Zulageberechtigung

von
Förderexperte

Ich erwirtschafte positive Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft und bin angestellt. Ist es richtig, dass ich die positiven Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft trotzdem nicht zulageberechtigt als Angestellter bin?

von
Klugpuper

Solange Sie mindestens einen Tag im Jahr rv-pflichtig oder pflichtig in der SVFLG sind (zählt beides), sind Sie in dem Jahr unmittelbar zulagenberechtigt.

Nachzulesen in Paragraph 10a EStG.

Nachzufragen bei der ZfA.

Experten-Antwort

Zum unmittelbar förderberechtigten Personenkreis bei Riesterprodukten gehören unter anderem Pflichtversicherte in der inländischen gesetzlichen Rentenversicherung. Also z.B. Personen, die gegen Arbeitsentgelt beschäftigt sind.
Ebenso unmittelbar förderberechtigt sind Pflichtversicherte nach dem Gesetz über die Alterssicherung der Landwirte. Hierzu gehören insbesondere versicherungspflichtige Landwirte, versicherungspflichtige Ehegatten/ Lebenspartner von Landwirten, versicherungspflichtige mitarbeitende Familienangehörige und ehemalige Landwirte, die nach Übergangsrecht weiterhin unabhängig von einer Tätigkeit als Landwirt oder mitarbeitender Familienangehöriger versicherungspflichtig sind.

Für die Ermittlung des individuellen Mindesteigenbeitrags ist grundsätzlich die Summe der in dem Beitragsjahr vorangegangenen Kalenderjahr erzielten beitragspflichtigen Einnahmen im Sinne des Sozialgesetzbuch 6, also das sozialversicherungspflichtige Vorjahresbrutto (nicht das Steuerbrutto!) maßgeblich.

Bei Land- und Forstwirten, die nach dem Gesetz über die Alterssicherung der Landwirte pflichtversichert sind, sind für die Berechnung des Mindesteigenbeitrags auf die Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft des zweiten dem Beitragsjahr vorangegangenen Veranlagungszeitraums abzustellen. Sind Land- und Forstwirte neben der landwirtschaftlichen und forstwirtschaftlichen Tätigkeit auch als Arbeitnehmer tätig und in der gesetzlichen Rentenversicherung pflichtversichert, sind die beitragspflichtigen Einnahmen des Vorjahres und die positiven Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft des zweiten dem Beitragsjahr vorangegangenen Veranlagungszeitraums zusammenzurechnen. Eine Saldierung mit negativen Einkünften aus Landwirtschaft und Forstwirtschaft erfolgt nicht.

Für weitere individuelle Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Riester-Anbieter oder an die Zentrale Zulagenstelle für Altersvorsorgevermögen (ZfA).

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Steuererklärung in Corona-Zeiten

Wie sich die Corona-Pandemie auf Ihre Steuererklärung auswirkt, worauf Sie achten müssen und wo Sie Steuern sparen können.

Altersvorsorge 

Was die Dax-Erweiterung für Sparer bedeutet

Von 30 auf 40: Deutschlands wichtigster Börsenindex wird erweitert. Für Anleger lohnt es sich, deshalb einmal genau auf den Dax zu schauen.

Gesundheit 

Berufsunfähig: tückische 50-Prozent-Klausel

Die 50-Prozent-Klausel erweist sich oft als Hürde, wenn es um die Anerkennung einer Berufsunfähigkeit geht. Was es mit der Klausel auf sich hat.

Rente 

Erwerbsminderungsrente rechtzeitig verlängern

Eine Erwerbsminderungsrente wird meist nur befristet gewährt. Das Ende des Bewilligungszeitraums sollten Sie immer im Blick haben und rechtzeitig...

Rente 

Per Versorgungsausgleich zur Frührente

Eine Scheidung bringt manchen Versicherten einen vorzeitigen Rentenanspruch. Wie sich der Versorgungsausgleich auswirkt.