Zumutbarkeit Verweisungsberuf

von
Grashüpfer

Zitat der DRV"
"... im Wechsel zwischen Gehen, Stehen und Sitzen, und nicht überwiegend in Zwangshaltungen"

Wie ist dieses zu verstehen?
Muß bei Unterbrechung der Arbeit und bei jedem Verlassen des Arbeitsplatzes abgestempelt werden??

Zählen die Unterbrechungen mit zur Vollschichtigen Tätigkeit???
Wie ist dieses Arbeitsrechtlich zu deuten???

von
B´son

Zitiert von: Grashüpfer

Hallo Bernd55
Wurde Dein Antrag auf EM-Rente etwa auch in ein "Antrag auf Altersrente für schwerbehinderte Menschen" umgedeutet? Das wird bei der DRV gerne gemacht, dann ist die Ablehnung einfacher und das Verfahren dauert länger.

Mit Verlaub, ich lese hier jetzt schon einige Zeit mit und mitunter kann ich mir ein kopfschütteln leider nicht verkneifen.
Wissen sie eigentlich wieviel Unwahres bzw. in sich Unlogisches allein in zitierter Aussage steckt ?

Fakt 1 ) Die DRV kann nicht "einfach so" einen Antrag auf EM-Rente in einen Altersrentenanmtrag wegen Schwerbehinderung "umdeuten".

Fakt 2 ) Ein EM-Verfahren dauert deutlich länger als ein ALtersrentenverfahren, wozu also eine "Umdeutun g" ?!?!?!

Fakt 3 ) "Das wird bei der DRV gerne gemacht" gibts so nicht, die DRV hat sich an geltendes Recht zu halten.

Fakt 4 ) Einfacher abzulehnen ist ohne Zweifel nicht die Altersrente wegen schwerbehinderung (da gibts nichts abzulehnen, außer es liegt eben keine schwerbehinderung vor.....) sondern die einzig und allein auf "Gutachtermeinung" basierende EM-Rente.

von
Grashüpfer

"B´son"]
"Grashüpfer"]
Hallo Bernd55
Wurde Dein Antrag auf EM-Rente etwa auch in ein "Antrag auf Altersrente für schwerbehinderte Menschen" umgedeutet? Das wird bei der DRV gerne gemacht, dann ist die Ablehnung einfacher und das Verfahren dauert länger.
[/quote]

Mit Verlaub, ich lese hier jetzt schon einige Zeit mit und mitunter kann ich mir ein kopfschütteln leider nicht verkneifen.
Wissen sie eigentlich wieviel Unwahres bzw. in sich Unlogisches allein in zitierter Aussage steckt ?

Fakt 1 ) Die DRV kann nicht "einfach so" einen Antrag auf EM-Rente in einen Altersrentenanmtrag wegen Schwerbehinderung "umdeuten".

Aber sie tut es.

Fakt 2 ) Ein EM-Verfahren dauert deutlich länger als ein ALtersrentenverfahren, wozu also eine "Umdeutun g" ?!?!?!

Das frage ich mich auch.

Fakt 3 ) "Das wird bei der DRV gerne gemacht" gibts so nicht, die DRV hat sich an geltendes Recht zu halten.

Aber warum wird es dann so gemacht?

Fakt 4 ) Einfacher abzulehnen ist ohne Zweifel nicht die Altersrente wegen schwerbehinderung (da gibts nichts abzulehnen, außer es liegt eben keine schwerbehinderung vor.....)

Eben deshalb ist es sehr einfach.

sondern die einzig und allein auf "Gutachtermeinung" basierende EM-Rente.

Was ist aber, wenn das Gutachten nicht vollständig ist und eine Gutachtermeinung nicht ansatzweise begründet und belegt ist

von
Grashüpfer

Können die Äusserungen eines Widerspruchsausschusses nicht erklärt werden oder weshalb wird hier ausgewichen?

von
Grashüpfer

Kopfschütteln über Äußerungen seitens der DRV soll schon von anderen Personen und auch von Mitarbeitern von Behörden gekommen sein.