Zuordnung Kindererziehungszeit bei Selbstständige & Besserverdiener

von
Karsten S.

Hallo liebe Leser und Experten,

nach der Geburt unserer wurden wir angeschrieben wegen der RVPflicht wegen Kindererziehung.
Folgende Frage beschäftigt uns und konnte uns bisher nicht beantwortet werden:
SIE (5 jahre jünger) selbstständig, nicht RV pflichtig und
ER (5 jahre älter als Sie) angestellt 70.000 € Bruttojahreseinkommen RV-pflichtig.
Überlegung: Macht es Sinn, die Erziehungszeiten IHM zuordnen zu lassen (mittels dieser gemeinsamen Erklärung) - erhöht dies seine Rente?
Können die 36 Monate ihm voll zugerechnet werden, auch wenn weitere Vollzeitbeschäftigung erfolgt?
Es macht doch kaum Sinn ihr Rentenkonto, welches auch in Zukunft nicht bedient wird nun mit diesen 36 Monaten vorrübergehend zu aktivieren. Außer einem Anspruch von 36 Monaten auf Riesterzulage können wir keinen Mehrwert (bei ihr) erkennen. Danke für alle Tipps und Wortmeldungen
Herzliche Grüße

von
Mitleser

Zitiert von: Karsten S.

Hallo liebe Leser und Experten,

nach der Geburt unserer wurden wir angeschrieben wegen der RVPflicht wegen Kindererziehung.
Folgende Frage beschäftigt uns und konnte uns bisher nicht beantwortet werden:
SIE (5 jahre jünger) selbstständig, nicht RV pflichtig und
ER (5 jahre älter als Sie) angestellt 70.000 € Bruttojahreseinkommen RV-pflichtig.
Überlegung: Macht es Sinn, die Erziehungszeiten IHM zuordnen zu lassen (mittels dieser gemeinsamen Erklärung) - erhöht dies seine Rente?
Können die 36 Monate ihm voll zugerechnet werden, auch wenn weitere Vollzeitbeschäftigung erfolgt?
Es macht doch kaum Sinn ihr Rentenkonto, welches auch in Zukunft nicht bedient wird nun mit diesen 36 Monaten vorrübergehend zu aktivieren. Außer einem Anspruch von 36 Monaten auf Riesterzulage können wir keinen Mehrwert (bei ihr) erkennen. Danke für alle Tipps und Wortmeldungen
Herzliche Grüße

Hallo Karsten,

in aller Kürze:

Zuordnung bei IHR: Sinnvoll, da erstens 3 Jahre Kindererziehung anegrechnet werden (3 EP = ca. 78,42 EUR Rentenanspruch, sofern bis zum Erreichen der Regelaltersgrenze noch mindestens zwei weitere Jahre mit Beitragszeiten vorliegen, ggf. reichen auch freiwillige Mindestbeiträge aus, fallls tatsächlich bislang noch niemals RV-Beiträge geflossen sind. Die Riester-Förderberechtigung kommt noch obendrauf, d.h. mit 60 EUR Mindesteigenbeitrag erwerben Sie einen Anspruch auf 154 EUR Grundzulage und 300 EUR Kinderzulage.

Zuordnung bei IHM: Absolut SINNLOS, da wegen Überschreitens der Beitragsbemessungsgrenze keinerlei Auswirkungen der Kindererziehungszeiten für den Rentenanspruch.

von
Mitleser

Korrektur: es muß nicht 78,42 EUR heissen, sondern 84,42 EUR (= 3 x 28,14 EUR).

von
Karsten S.

Zitiert von: Mitleser

Hallo Karsten,

in aller Kürze:

Zuordnung bei IHR: Sinnvoll, da erstens 3 Jahre Kindererziehung anegrechnet werden (3 EP = ca. 78,42 EUR Rentenanspruch, sofern bis zum Erreichen der Regelaltersgrenze noch mindestens zwei weitere Jahre mit Beitragszeiten vorliegen, ggf. reichen auch freiwillige Mindestbeiträge aus, fallls tatsächlich bislang noch niemals RV-Beiträge geflossen sind...

Okay. Verstanden. Das nenn ich mal eine kompetente und klare Aussage.
Danke.
Also Sie hat bis 2009 GRV-pflichtig eingezahlt, seit 09 wegen Selbstständigkeit nicht mehr. Dann genügt Ihr also diese vorherige Versicherungszeit um Ihren Rentenanspruch durch diese 36 Monate Kindererziehungszeit um die besagten 84,42 EUR zu pimpen. Wenn wir das richtig verstanden haben.
Riesterzulage nehmen wir dann auch mal noch 3x454 € mit, Ansonsten bespart sie (mangels Alternative an steuerlicher Förderung) als Einzelunternehmerin ihr eigene AV in Rürup.
Herzlichen Dank.
---->
Und um diese Information nun zu bekommen- ich hab den ganzen morgen mit vier Stützpunkten der DRV telefoniert und nirgends durfte man mich informieren- hätte ich E N D E Januar 2014 hier im Saarland den nächsten möglichen persönlichen Beratungstermin der Rentenberatungsstelle bekommen kommen. Blöd nur, dass dieser Termin auf einen Arbeitstag vormittags von mir fällt, ich hätte also Urlaub nehmen müssen... Tolle show.

von
Schade

....und sobald noch ein 2. Kind geboren würde, wären die 5 Beitragsjahre für die Regelaltersrente bei IHR voll.....

von
Karsten S.

Zitiert von: Schade

....und sobald noch ein 2. Kind geboren würde, wären die 5 Beitragsjahre für die Regelaltersrente bei IHR voll.....

*confused* ???? Wie jetzt - die vorherigen GRV-Pflichtbeitragsjahre bis 2009 zählen nicht?

von
Schade

Ja, wenn bis 2009 mehr als 2 Beitragsjahre voll sind, ist die Mindestzeit erfüllt - das haben Sie richtig verstanden und das ist sonnenklar.

PS: an vielen anderen Beratungsstellen der DRV wäre Ihnen das in 5- 10 Minuten eindeutig auch am Telefon so gesagt worden.

Da haben Sie wohl extremes Pech am telefon gehabt.
Denn mit Datenschutz und Co hat eine allgemeine Aussage: "wenn eine Frau ein Kind in D erzielt und bereits x Jahre vorher hat, dann sind die 5 Jahre erfüllt" nun wirklich nichts zu tun.

von
Schade

Schauen Sie doch bitte auf die Antwortzeit - als ich die erste Anmerkung geschrieben habe, konnte ich Ihren gleichzeitigen Beitrag noch nicht gelesen haben.

von
Mitleser

Zitiert von: Karsten S.

Zitiert von: Schade

....und sobald noch ein 2. Kind geboren würde, wären die 5 Beitragsjahre für die Regelaltersrente bei IHR voll.....

*confused* ???? Wie jetzt - die vorherigen GRV-Pflichtbeitragsjahre bis 2009 zählen nicht?

Doch, selbstverständlich zählen ALLE RV-beiträge mit. User "Schade" meinte nur, daß ein durch ein zweites Kind nochmals drei Jahre Pflichtbeiträge resultieren würden, und damit wären unabhängig von anderen RV-Zeiten die Mindestwartezeiten erfüllt.

von
Karsten S.

Danke@all !

Ihr habt uns sehr viel unnötige Zeit(der Unklarheit) und Wartezeit(bis zur Beratungssitzung) abgenommen.

Merci & eine erfolgreiche Restwoche!

von
Knaller

Hallo Karsten,
wie kommen Sie denn auf den Ausdruck " Stützpunkt " ??, das hört sich so östlich an
:-)
Die DRV hat nur Auskunfts-und Beratungsstellen

von
Karsten S.

Zitiert von: Knaller

Hallo Karsten,
wie kommen Sie denn auf den Ausdruck " Stützpunkt " ??, das hört sich so östlich an
:-)
Die DRV hat nur Auskunfts-und Beratungsstellen

Von "Auskunfts-und Beratungsstellen" kann wohl kaum die Rede sein, wenn telefonisch niemand etwas fachliches sagen will/darf und man bei einer Fachfrage deren Beantwortung E X A K T 60 Sekunden dauert 3 Monate Wartezeit (Remember: Beratungsoption "vor Ort" war frühestmöglich Ende Januar 2014)für einen Termin in Kauf nehmen soll ?!?!??! Dann stimmt dort etwas ganz gewaltig nicht!
Von "Auskunfts-und Beratung"-sstellen kann dann keine Rede sein. Sorry. Zonk.
Wenn wir mit unseren Kunden so "kundenorientiert" telefonieren und terminflexibel umgehen würden, könnten wir den Betrieb nach exakt drei Monaten abmelden.

von
=//=

Vielleicht hatten Sie Lehrlinge, pardon Auszubildende am Telefon? ;-)

Aber Gott sei Dank gibt es auch kompetentere Mitarbeiter der DRV. Schade, dass Sie nicht an eine(n) Solche(n) geraten sind.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Karsten,

da mit den Ausführungen von „Mitleser“ und „Schade“ Ihre Anfrage bereits beantwortet wurde, schließen wir uns diesen Ausführungen an.

von
Batrix

Zitiert von: Karsten S.

Und um diese Information nun zu bekommen- ich hab den ganzen morgen mit vier Stützpunkten der DRV telefoniert und nirgends durfte man mich informieren- hätte ich E N D E Januar 2014 hier im Saarland den nächsten möglichen persönlichen Beratungstermin der Rentenberatungsstelle bekommen kommen.

das kann ich als Mitarbeiter einer Dt. RV allerdings auch nicht verstehen!

Zitiert von: Karsten S.

Blöd nur, dass dieser Termin auf einen Arbeitstag vormittags von mir fällt, ich hätte also Urlaub nehmen müssen... Tolle show.

Was meinen Sie denn, wann die Mitarbeiter der Rentenversicherung arbeiten? Ab Nachmittags bis mitten in der Nacht? Wir müssen auch einen Tag frei nehmen, wenn wir Behördengänge zu erledigen haben!