Zurechnungszeit bei halber Erwerbsminderungsrente

von
Reiner

Hallo,
bei meiner halben Erwerbsminderungsrente wg. Berufsunfähigkeit (vor 1961 geboren) wurde ja die Zurechnungszeit verlängert.
Wie ist das denn, wenn ich dann volle Rente bekomme? Gilt die Verlängerung der Zurechnungszeit dann auch für die andere Hälfte der Rente, oder bleibt für die andere Hälfte die Zurechnungszeit nur bis zum Eintritt der Erwerbsunfähigkeit?
Gruß
Reiner

von
Modi1969

Hallo,

wenn bei Ihnen nach bisheriger teilweiser EM eine volle EM festgestellt wird und diese Rente nach dem 31.12.2018 beginnt, wird die verlängerte Zurechnungszeit bis Lebensalter 65+ in der vollen EM-Rente enthalten sein.

von
Max4.0

Zitiert von: Modi1969
Hallo,

wenn bei Ihnen nach bisheriger teilweiser EM eine volle EM festgestellt wird und diese Rente nach dem 31.12.2018 beginnt, wird die verlängerte Zurechnungszeit bis Lebensalter 65+ in der vollen EM-Rente enthalten sein.

Hallo Modi,

sind Sie sicher? Bisher hatte ich immer die Info, dass die zum Zeitpunkt der tlw. EM zu berücksichtigende - niedrige - Zurechnungszeit lebenslang bleibt, und falls dann eine volle EM festgestellt werden sollte, die dann gültige - höhere - Zurechnungszeit angerechnet wird, aber nur auf den 2. Teil der EM.
In meinem Fall: Tlw. EM seit 4/2018 - volle keine Ahnung, vielleicht ja, vielleicht nein bis zur regulären Altersrente, je nach gesundheitlichem Zustand. Angedacht ist die Beantragung einer vollen derzeit nicht.

von
Reiner

Zitiert von: Modi1969
Hallo,

wenn bei Ihnen nach bisheriger teilweiser EM eine volle EM festgestellt wird und diese Rente nach dem 31.12.2018 beginnt, wird die verlängerte Zurechnungszeit bis Lebensalter 65+ in der vollen EM-Rente enthalten sein.


Es wurde keine volle EM festgestellt. Welche Zurechnungszeit gilt dann für die zweite Hälfte der Rente, die nicht mit Eintritt des Rentenalters bezahöt wird?

von
Reiner

Zitiert von: Modi1969
Hallo,

wenn bei Ihnen nach bisheriger teilweiser EM eine volle EM festgestellt wird und diese Rente nach dem 31.12.2018 beginnt, wird die verlängerte Zurechnungszeit bis Lebensalter 65+ in der vollen EM-Rente enthalten sein.

Korrektur: Es wurde keine volle EM festgestellt. Welche Zurechnungszeit gilt dann für die zweite Hälfte der Rente, die erst mit Eintritt des Rentenalters bezahlt wird?

von
Siehe hier

Zitiert von: Reiner
Zitiert von: Modi1969
Hallo,

wenn bei Ihnen nach bisheriger teilweiser EM eine volle EM festgestellt wird und diese Rente nach dem 31.12.2018 beginnt, wird die verlängerte Zurechnungszeit bis Lebensalter 65+ in der vollen EM-Rente enthalten sein.

Korrektur: Es wurde keine volle EM festgestellt. Welche Zurechnungszeit gilt dann für die zweite Hälfte der Rente, die erst mit Eintritt des Rentenalters bezahlt wird?

Zeiten oder zusätzlich EP, die sich auf die "zweite Hälfte" der Rente auswirken, können Sie durch die sozialversicherungspflichtige Teilzeitarbeit erhalten, die Sie (???) neben Ihrer teilweisen EM-Rente ausüben.
Konkreter gesagt: es wird hier nicht, wie bei einer EM-Rente, hochgerechnet, als hätten Sie bis zum Erreichen der Regelaltersrente weiter gearbeitet, wenn Sie das nicht getan haben.
"Schlimmstenfalls" wird Ihre Regelaltersrente in etwa doppelt so hoch sein, wie ihre teilweise EM-Rente zum Zeitpunkt in den Eintritt der Regelaltersrente.

Sie können sich hier
https://www.eservice-drv.de/SelfServiceWeb/
eine RentenAUSKUNFT anfordern, aus der Sie Ihren derzeit aktuellen Stand entnehmen können.

von
Modi1969

Hallo Reiner,

wenn Sie aus einer Teil-EM-Rente in Altersrente wechseln, wird aus der Zurechnungszeit, die in der Teilrente enthalten war, eine Anrechnungszeit, die dann in der Alterente mit dem Schnitt aller Beiträge bis Altersrentenbeginn zu bewerten ist. Es bilden sich für die Altersrente neue Entgeltpunkte, die dann mit den Entgeltpunkten, die der Teil-EM-Rente zugrunde lagen (dort ist die Zurechnungszeit der Teil-EM-Rente enthalten..) verglichen werden. Die höheren EP sind besitzgeschützt. Da die Altersrente einen doppelt so hohen Rentenartfaktor hat, wie die Teil-EM (1,0 bei Altersrente gegen 0,5 bei Teil-EM), wird sich der Zahlbetrag wenigstens verdoppeln. Auf diesem Wege wird dann-wenn man so will- die Zurechnungszeit der Teil-EM in der Altersrente voll verrentet.
Fordern Sie beim Rententräger eine Probeberechnung zur Umwandlung der Teil-EM in Altersrente an (ca. 3 Monate vor Altersrentenbeginn), dann können Sie es schwarz auf weiss nachvollziehen.
Die Anforderung einer Rentenauskunft wird nicht helfen, da bei Rentenbezug Rentenauskünfte nicht mehr laufen (in Auskunft kann kein Besitzschutz geprüft werden..), es muss eine Umwandlungsberechnung her...

Experten-Antwort

Hallo, Reiner,

wir verweisen auf den Beitrag von „Modi1969“. Eine Berechnung der Rente erhalten Sie von der zuständigen, kontoführenden DRV auf mündliche oder schriftliche Anfrage.

von
Max4.0

Hallo Experten,

und wie sieht es mit der Zurechnungszeit aus, wenn man von einer halben in eine volle EM wechselt VOR Erreichen der Regelalterszeit? Siehe POST 4 in diesem thread.

von
Max4.0

Könnten bitte die Experten hier die Aussage in Post 4 klarstellen, revidieren, ergänzen, erläutern? Danke!

von
Max4.0

Zitiert von: Kaiser
Zitiert von: Max4.0
Könnten bitte die Experten hier die Aussage in Post 4 klarstellen, revidieren, ergänzen, erläutern? Danke!

Ein wenig Geduld würde Dir nicht schaden!

Naja, der ursprüngliche Post ist ja nun schon älter - und meine Frage durchaus legitim. Da kann man schon mal nachhaken und sich fragen, warum die Experten das nicht beantworten (können).

Betrifft ja auch andere: Was passiert mit der Zurechnungszeit, wenn eine einstmals tlw. in eine volle EM unabhängig von der Altersrente umgewandelt wird. Zumal es widersprüchliche Aussagen dazu gibt; siehe oben.

von
Antwort

Zitiert von: Max4.0
Zitiert von: Kaiser
Zitiert von: Max4.0
Könnten bitte die Experten hier die Aussage in Post 4 klarstellen, revidieren, ergänzen, erläutern? Danke!

Ein wenig Geduld würde Dir nicht schaden!

Naja, der ursprüngliche Post ist ja nun schon älter - und meine Frage durchaus legitim. Da kann man schon mal nachhaken und sich fragen, warum die Experten das nicht beantworten (können).

Betrifft ja auch andere: Was passiert mit der Zurechnungszeit, wenn eine einstmals tlw. in eine volle EM unabhängig von der Altersrente umgewandelt wird. Zumal es widersprüchliche Aussagen dazu gibt; siehe oben.

So viel Interessenten scheint es dann doch nicht zu geben.
Im Übrigen hat der Experte auf die Anforderung einer Proberentenberechnung verwiesen , aus der die Antwort dann ersichtlich ist.

von
Max4.0

Zitiert von: Antwort
So viel Interessenten scheint es dann doch nicht zu geben.
Im Übrigen hat der Experte auf die Anforderung einer Proberentenberechnung verwiesen , aus der die Antwort dann ersichtlich ist.

Dies hat er auf Hinweis eines anderen users im Zusammenhang mit der Altersrente so gesagt - und ist insofern nicht zielführend.

Experten-Antwort

1. In der "halben Rente wegen Erwerbsunfähigkeit" (sogenannte Rente wegen Berufsunfähigkeit) wurde eine Zurechnungszeit berücksichtigt. Das Ende der Zurechnungszeit ist aus dem Rentenbescheid ersichtlich.
2. Wenn diese "Rente wegen Berufsunfähigkeit" in eine Rente wegen voller Erwerbsminderung umgewandelt wird, wird aufgrund des neu ermittelten Rentenbeginns eine neue Zurechnungszeit ermittelt (z. B. bis zum 65. Lebensjahr und 8 Monate).
In dieser Folgerente wird dann die in der bisherigen Rente ermittelte Zurechnungszeit, als Anrechnungszeit aufgrund des Rentenbezugs berücksichtigt.