Zurechnungszeit trotz Krankenstand??

von
jazzy

Hallo Forum, hallo Experten,

habe jetzt im Juli 2014, nach mehr als einem Jahr Bearbeitung, endlich den Bescheid auf volle EM-Rente bekommen. Bin 49 Jahre alt, seit 2 Jahren Pflegestufe 2 und 100% GdB, wegen Halbseitenlähmung rechts nach zwei HWS-OPs.

Ich war bis Ende Juli 2013 im Krankenstand, dann Aussteuerung und dann Nahtlosregelung.

Bekomme eine Nachzahlung von Juli 2013 bis August 2014 die erstmal einbehalten wird wegen Abrechnung, soweit ok.

Doch im Bescheid wird die Zurechnungszeit schon ab dem 01.02.2012 gerechnet, warum??? Klar 62 Jahre schon ok.

Doch war ich doch noch ca. 17 Monate bis Juli 2013 im Krankenstand, wovon über mein Krankengeld Beiträge zur KV, PV und Arbeitslosenversicherung gezahlt wurden. war auch in dieser Zeit in Reha von der DRV.

Was ist mit diesen Beiträgen??? Wird das alles verrechnet mit der Krankenkasse und dem Arbeitsamt??? Oder sind die Beträge dann einfach dahin????

Würde mich um Antwort riesig freuen! ... Habe noch ca. 14 Tage Zeit zum Widerspruch.

Gruß
jazzy

von
Schade

Wahrscheinlich sind Sie ab Jan/Feb 2012 erwerbsgemindert.
Bis dahin rechnen die gezahlten Beiträge und ab da beginnt die Zurechnungszeit.
Im Bescheid steht, ab wann EM vorliegt.

Später liegende Beiträge Rechnen erst beim nächsten Leistungsfall, Älter oder Tod....

von
anonym

Die Zurechnungszeit beginnt mit dem Tag des Eintritts der vollen Erwerbsminderung.
Rentenrechtliche Zeiten werden nur bis zum Leistungsfall berücksichtigt. Alle anderen rentenrechtlichen Zeiten (z.B. Anrechnungszeiten, Beitragszeiten, Berücksichtigungszeiten) werden bei einer späteren Altersrente berücksichtigt oder bei einer eventuellen Hinterbliebenenrente.

von
Jonny

Zitiert von: Schade

Wahrscheinlich sind Sie ab Jan/Feb 2012 erwerbsgemindert.
Bis dahin rechnen die gezahlten Beiträge und ab da beginnt die Zurechnungszeit.
Im Bescheid steht, ab wann EM vorliegt.

Später liegende Beiträge Rechnen erst beim nächsten Leistungsfall, Älter oder Tod....

Und werden dann dazu führen, dass der vermutlich gute Wert der Zurechnungszeit durch den schlechten Wert des Krankengeldbezugs verdrängt wird.
https://www.ihre-vorsorge.de/index.php?id=46&no_cache=1&tx_mmforum_pi1%5Baction%5D=list_post&tx_mmforum_pi1%5Btid%5D=24500&tx_mmforum_pi1%5Bsword%5D=Sozialleistungsbezug#pid201741
meint jedenfalls
Jonny

von
jazzy

jetzt versteh ich!!! hirn konnte nu folgen :)

stimmt, im bescheid steht ab 01.02.2012 feststellung erwerbsunfähigkeit und volle em-rente. die rente beginnt bzw. begann dann ab 01.07.2013.

kommen hier dann auch noch die 7 monate wartezeit hinzu??? und KV und Agentur holt sich dann das geld zurück ...

erstmal einen ganz, ganz dollen lieben dank für die anworten an euch beiden @schade und @johnny!!!!!!!

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo jazzy,

die Zurechnungszeit bei Renten wegen verminderter Erwerbsfähigkeit wird ab 01.07.2014 vom Eintritt des Leistungsfalles bis zum Erreichen des 62. Lebensjahres angerechnet. Vorher wurde die Zurechnungszeit lediglich bis zum 60. Lebensjahr angerechnet. Die Bewertung dieser Zurechnungszeit erfolgt aus dem Wert der Gesamtleistungsbewertung. In Ihrem Fall scheint der Leistungsfall im Februar 2012 zu liegen, daher die Anrechnung ab diesem Zeitpunkt. Die Zeiten der Arbeitsunfähigkeit sowie des Bezuges von Arbeitslosengeld werden beim nächsten Leistungsfall bewertet (z.B. Altersrente bzw. evtl. Hinterbliebenenrente).

von
jazzy

also nächster leistungsfall wäre dann die altersrente ... soweit ok ...

denn laut meinem bescheid ... "Die Rente beginnt ab 01.07.2013. Sie wird längstens bis zum 30.11.2032 (Monat des Erreichens der Regelaltersgrenze) gezahlt.

aber was ist denn dann mit den beiträgen der arbeitslosenversicherung die ich 17 monate noch bezahlt habe ... arbeitslos kann ich ja nu nicht mehr werden ...
werden diese dann verrechnet und mir ausgezahlt ...?

von
Sozialröchler?

Zitiert von: jazzy

Was ist mit den Beiträgen der Arbeitslosenversicherung, die ich 17 Monate noch bezahlt habe? Werden diese dann verrechnet und mir ausgezahlt?

Nix gibt es zurück. Rein theoretisch könnte die Rente ja wieder wegfallen und Sie haben dann Anspruch auf Leistungen. Die Beitragspflicht für Sozialleistungen besteht bis zur Erteilung des Rentenbescheids (Wegfall des Krankengeldes).