< content="">

Zurück nach Ungarn - Rente?

von
tiborias

Hallo,

meine Großmutter ist mit meinem Großvater vor über 30 Jahren von Ungarn nach Deutschland gekommen (galten als Vertriebene). Nun enthält ihre Rente+Witwenrente ungarische als auch deutsche Zeiten. Da die Oma nun schon 77 ist möchte sie gern zurück nach Ungarn um dort ihren Lebensabend zu verbringen.

Mein Schreiben an die BfA in Berlin wurde auch prompt beantwortet (zusätzlich auch telefonische Auskunft), danach würde meine Großmutter in Ungarn die deutsche Rente weiterhin erhalten abzüglich dessen was ihr der Staat Ungarn zahlen würde (Höhe kann niemand sagen, da die BfA erst auf den Antrag hin die Unterlagen an die ungarische Rentenversicherung schickt um eine Berechnung zu beantragen).

Leider herrscht bei meiner Großmutter ein mehr als gesundes Mißtrauen und nun ist sie zu einem Rentenberater marschiert, dieser riet ihr von einem Umzug ab da die BfA bestimmt "NICHT" zahlen würde! Bei der ungarischen Rentenversicherungsanstalt hat sie nun die gleiche Auskunft erhalten.

Kann mir jemand weiterhelfen? Meines Wissens nach gilt hier das Urteil des Europäischen Gerichtshofs (Dezember 2007), wonach sie die Rentenzahlungen aus Deutschland weiterhin erhalten müsste, allerdings gemindert um die Rentenzahlungen welche der ungarische Staat zahlen müsste.

Vielen, vielen Dank schon mal im voraus für jegliche Infos!!!!!!!!

Grüßle
Tiborias

Experten-Antwort

DRV Bund hat recht, die ungarische Rente wird von der deutschen abgezogen.
Nach § 31 FRG ist eine fremde Rente auf die FRG-Rente anzurechnen, soweit beiden Renten dieselben Versicherungszeiten zu Grunde liegen.
Die deutsche Rente kann dadurch ganz oder teilweise zum Ruhen kommen.
Fiktivanrechnung nach § 31 FRG:

Bei Nichtbezug der fremden Rente wegen mangelnder Mitwirkung, Verzicht oder Aufschieben der Rentenfeststellung ist § 31 FRG in Bezug auf Herkunftsgebiete heutiger EU- bzw. Vertragsländer dennoch anzuwenden.
Für den Anrechnungsbetrag ist die dem Grunde nach zustehende ausländische Rente in ihrer voraussichtlichen Höhe nach § 31 FRG heranzuziehen (Fiktivabzug), die entweder beim Versicherungsträger des Herkunftslandes ermittelt wird oder, wenn das nicht möglich ist, pauschal errechnet wird. Die Berechtigten werden durch die Sachbearbeitung der DRV Bund über den beabsichtigten. Fiktivabzug unterrichtet:

von
spezi

Lösungsvorschlag !

1-Wohnsitz in Deutschland
- wo auch immer - beibehalten.

2-Wohnsitz in Ungarn begründen.