zurück zur Arbeit

von
Frager

Bin vor kurzem als langjährig versicherter (63+) in Rente gegangen. Könnte ich wieder ein Beschäftigungsverhältnis eingehen und während dieser Zeit natürlich keine Rentenzahlung bekommen? Und kann ich ggf. später wieder zurück in die Rente (auch vor 65)?

von
Trompeterin

Natürlich können Sie jederzeit eine Beschäftigung aufnehmen. Das aus dieser Beschäftigung erzielte Arbeitsentgelt wird dann als Hinzuverdienst auf Ihre Rente angerechnet. Daher wird es vermutlich für die Dauer der Beschäftigung zu keiner Rentenzahlung mehr kommen. Sobald Sie die Beschäftigung aufgeben (bzw. das 65. Lebensjahr vollenden), wird die Rente wieder in voller Höhe gezahlt.

von
Klemens

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/nn_15182/SharedDocs/de/Inhalt/04__Formulare__Publikationen/02__info__broschueren/03__rente/altersrentner__hinzuverdienst,templateId=raw,property=publicationFile.pdf

von
Inder nett und ohne Leine

Zitiert von: Frager

Könnte ich wieder ein Beschäftigungsverhältnis eingehen? Und kann ich ggf. später wieder zurück in die Rente (auch vor 65)?

Ja und ja. Lesen Sie die Anlage 19 zum Rentenbescheid (Hinzuverdienstgrenzen). Wenn die überschritten werden, kommt es maximal zum vollständigen Wegfall der Rente bei Überschreitung. Der Anspruch besteht wieder, wenn das Arbeitsentgelt sich entsprechend vermindert.

von
...

Zitiert von: Trompeterin

Sobald Sie die Beschäftigung aufgeben (bzw. das 65. Lebensjahr vollenden), wird die Rente wieder in voller Höhe gezahlt.

Wenn die Altersrente aufgrund der Beschäftigung ganz weggefallen ist, wird sie anschließend NUR AUF Antrag wieder gezahlt!

von Experte/in Experten-Antwort

Wenn die Altersrente aufgrund des Hinzuverdienstes gekürzt würde, evtl. bis zur Nullrente, müssen Sie nachfolgende Rente neu beantragen. Bedenken Sie aber, dass Sie für die Kürzung „umsonst“ arbeiten und das mit 63+!!!

von
W*lfgang

Hallo Frager,

wenn die Rente wegen zu hohem Hinzuverdienst wegfällt, ist sie anschließend/später neu zu beantragen - in der Hoffnung, dass die Voraussetzungen für eine Altersrente weiter/neu vorliegen.

Das dürfte bei dieser Rentenart (an langjährig Versicherte) gar kein Problem sein - die 35 Versicherungsjahre für diese Rentenart lagen vor und liegen auch künftig vor. Ihre künftige/neue Altersrente wird sich um die neuen Rentenbeiträge daher noch etwas erhöhen - bei Honrartätigkeit/selbstständige Tätigkeit eher nicht.

Insofern ist ein 'gutes/hohes' Einkommen als Rentenersatz durchaus in Erwägung zu ziehen ...falls Sie Betriebsrentenansprüch haben, könnten allerdings auch die wegfallen -> speziell dann dort nachfragen.

Gruß
w.