Zusammenarbeit

von
rheinländer

Wenn die Deutsche Rentenversicherung Bund von mir Aufkünfte zu meinen Gesundheitszustand möchte, dann soll mich die Deutsche Rentenversicherung Bund auch zu einen Arzt vor laden.

Ein behandelnder Arzt ist voreingenommen, da dieser den Patienten schon lange kennt. Schon aus diesem Grunde wird der behandelnde Arzt den Patienten schwerer krank erklären als dieser krank ist.
Daher muss ich als Patient auch das Formular R3214 unter Zensur stellen.
Und wenn ich zu meinen ehemaligen behandelnden Arzt gehen würde, würde dieser mir Akupunktur, Massagen und Krankengymnastik auf drängen, brauche ich alles nicht mehr.

Also muss diese Untersuchung ein Arzt machen, der den Patienten nicht kennt.

Und sucht man einen neuen Arzt auf, sagt dieser nur, dass dieser micht nicht kennt, ich solle zu meinen ehemaligen Arzt gehen. Daher kann dieser auch nicht das Formular R3214 auf füllen. Der neue Arzt, welcher mich nicht kennt, bekommt von mir auch die aktuellen Röntgenunterlagen, welche schon 4 Jahre alt sind.

Wiederum ganz anders würden die Ärzte der Aggertalklinik Engelskirchen das Formular R3214 ausfüllen.

Vor allem in der Aggertalklinik Engelskirchen erhalten Patienten mit besonderen beruflichen Problemlagen eine auf ihren Beruf zugeschnittene medizinisch-beruflich orientierte Rehabilitation, was man vom behandelnden Arzt nicht erhält.

Daher bin ich nicht zur Mitarbeit bei der Deutschen Rentenversicherung verpflichtet.

von
KSC

Und was ist nun Ihre Frage an die Experten?

Sie haben einen - für Sie - sicher wichtigen Text verfasst, aber wen interessiert das? Was wollen Sie eigentlich wissen?

von
???

"Daher bin ich nicht zur Mitarbeit bei der Deutschen Rentenversicherung verpflichtet."

Und so lange Sie nicht erwarten, dass die DRV Ihnen irgendwelche Leistungen gewährt, ist das auch völlig in Ordnung.

von
rheinländer

Wenn die Deutsche Retenversicherung Bund möchte, dass ich zu einen Orthopäden gehe, soll die Deutsche Rentenversicherung Bund bei einen Orthopäden ein Gutachten in Auftrag geben.

Experten-Antwort

[quote=290064]Wenn die Deutsche Rentenversicherung Bund von mir Aufkünfte zu meinen Gesundheitszustand möchte, dann soll mich die Deutsche Rentenversicherung Bund auch zu einen Arzt vor laden.
Guten Tag,
Ihr konkretes Anliegen ist für uns leider nicht erkennbar. Können Sie Ihre Frage vielleicht näher ausführen? Gern können Sie sich auch eine Auskunfts- und Beratungsstelle vor Ort wenden.

von
rheinländer

Zitiert von:
Gern können Sie sich auch eine Auskunfts- und Beratungsstelle vor Ort wenden.

Wenn man schon bei der Beratungsstelle ist, und man an der Klingelanlage klingelt, dann kommt ach dem Vortragen des Grundens die Gegenfrage: "Haben Sie einen Termin?"

von
=//=

Zitiert von: rheinländer
Wenn die Deutsche Retenversicherung Bund möchte, dass ich zu einen Orthopäden gehe, soll die Deutsche Rentenversicherung Bund bei einen Orthopäden ein Gutachten in Auftrag geben.

Ich verstehe zwar auch nicht genau, was Sie uns mit Ihrem Beitrag sagen wollen.

Vermutlich haben Sie einen Antrag - Reha oder Rente - gestellt. Dann sollten Sie auch mitwirken und den Vordruck Ihrem behandelnden Arzt vorlegen. Weder Ihr Arzt noch ein Arzt der Klink sind SOZIALMEDIZINER. Somit kann nur der Sozialmedizinische Dienst der DRV Bund unter Hinzuziehung aller aktuellen Arzt- oder Klinikberichte über Ihr Anliegen entscheiden. Wenn von der DRV Bund bei einem Orthopäden eine ärztliche Begutachtung veranlasst wurde, sollten Sie dort auch hingehen.
Oder welches Problem haben Sie sonst?

von
Ernie

Zitiert von: rheinländer

Daher bin ich nicht zur Mitarbeit bei der Deutschen Rentenversicherung verpflichtet.

Alter, bist du fertig. Wie kann man nur so einen Mist schreiben..

von
Einer der gerne arbeitet

Sie wollen nicht mitwirken bei Ihrem Anliegen, also will die Deutsche Rentenversicherung auch Ihren Antrag nicht weiterbearbeiten und lehnt ihn ab wegen fehlender Mitwirkung Ihrerseits! Eigentlich logisch, oder?

von
Kaiser

Zitiert von: Einer der gerne arbeitet
Sie wollen nicht mitwirken bei Ihrem Anliegen, also will die Deutsche Rentenversicherung auch Ihren Antrag nicht weiterbearbeiten und lehnt ihn ab wegen fehlender Mitwirkung Ihrerseits! Eigentlich logisch, oder?

Du kannst doch dem nicht mit Logik kommen.

von
rheinländer

Es geht darum:

Zitiert von:
Sehr geehrter Herr/Frau ...,
um über Ihren Antrag sachgerecht entscheiden zu können, ist Ihr Gesundheitszustand von uns zu prüfen. Zu diesem Zweck haben wir sie mit Schreiben vom ... um Übersendung eines Befundbericht vom Fahrarzt für Orthopädie gebeten. Leider haben wir bis heute den Befundbericht vom Facharzt für Orthopädie nicht erhalten.
Der Befundbericht Ihres behandelnden Arztes unterstützt uns bei der medizinischen Beurteilung Ihres Leistungsvermögens. Sofern es Ihnen zurzeit nicht möglich ist, das Formular für den Befundbereicht an Ihren Arzt weiterzuleiten, bitten wir um Mitteilung, ob wir unsere Anforderung direkt an Ihren an Ihren Arzt richten können.
Sollten Sie oder Ihr behandelnder Arzt die Absendung die Absendung des Befundberichtes zwischenzeitlich veranlasst haben, bitten wir dieses Schreiben als gegenstandslos zu betrachten.
Mit freundlichen Grüßen
...

Ich war beim Orthopäden, im Jahr 2014, da ich Dauerschmerzen hatte.
Inzwischen bin ich aber geheilt, von einen Heilpraktiker.

Gut, die Deutsche Rentenversicherung Bund will von mir, dass ich zum Orthopäden gehe, habe ich in den letzten 4 Monaten 2 verschiedene Orthopäden auf gesucht, die mich nicht kennen, denen das Formular R3214 vorgelegt, die Röntgenaufnahmen von 2014 vorgelegt. Diese Orthopäden waren nicht bereit, das Formular R3214 auszufüllen, noch aktuelle Röntgenaufnahmen zu machen.

von
Schorsch

Zitiert von: rheinländer

Diese Orthopäden waren nicht bereit, das Formular R3214 auszufüllen, noch aktuelle Röntgenaufnahmen zu machen.

Röntgenaufnahmen müssen sie auch nicht machen, wenn sie das nicht für erforderlich halten.
Aber wenn die sich weigern das Formular auszufüllen, dann dürfte es in Ihrem eigenen Interesse liegen, die DRV darüber zu informieren.
Zitiert von: rheinländer

Ein behandelnder Arzt ist voreingenommen, da dieser den Patienten schon lange kennt. Schon aus diesem Grunde wird der behandelnde Arzt den Patienten schwerer krank erklären als dieser krank ist.
........
Also muss diese Untersuchung ein Arzt machen, der den Patienten nicht kennt.

Es ist völlig normal, dass man sich zunächst an seine behandelnden Ärzte wendet, wenn man eine Rehamaßnahme oder eine EM-Rente beantragen will.

Und wenn es diese Ärzte tatsächlich "zu gut" mit ihren Patienten meinen sollten, dann ist das nicht Ihr Problem sondern das der DRV, solange Ihnen dadurch keine Nachteile entstehen.

Anderenfalls sollten Sie die DRV darüber informieren und sich schleunigst einen Arzt suchen, dem Sie auch vertrauen.

Ihr ganzes Rumgeeiere ist nicht nachvollziehbar!

MfG

Experten-Antwort

Zitiert von: rheinländer
Es geht darum:
Zitiert von:
Sehr geehrter Herr/Frau ...,
um über Ihren Antrag sachgerecht entscheiden zu können, ist Ihr Gesundheitszustand von uns zu prüfen. Zu diesem Zweck haben wir sie mit Schreiben vom ... um Übersendung eines Befundbericht vom Fahrarzt für Orthopädie gebeten. Leider haben wir bis heute den Befundbericht vom Facharzt für Orthopädie nicht erhalten.
Der Befundbericht Ihres behandelnden Arztes unterstützt uns bei der medizinischen Beurteilung Ihres Leistungsvermögens. Sofern es Ihnen zurzeit nicht möglich ist, das Formular für den Befundbereicht an Ihren Arzt weiterzuleiten, bitten wir um Mitteilung, ob wir unsere Anforderung direkt an Ihren an Ihren Arzt richten können.
Sollten Sie oder Ihr behandelnder Arzt die Absendung die Absendung des Befundberichtes zwischenzeitlich veranlasst haben, bitten wir dieses Schreiben als gegenstandslos zu betrachten.
Mit freundlichen Grüßen
...

Ich war beim Orthopäden, im Jahr 2014, da ich Dauerschmerzen hatte.
Inzwischen bin ich aber geheilt, von einen Heilpraktiker.

Gut, die Deutsche Rentenversicherung Bund will von mir, dass ich zum Orthopäden gehe, habe ich in den letzten 4 Monaten 2 verschiedene Orthopäden auf gesucht, die mich nicht kennen, denen das Formular R3214 vorgelegt, die Röntgenaufnahmen von 2014 vorgelegt. Diese Orthopäden waren nicht bereit, das Formular R3214 auszufüllen, noch aktuelle Röntgenaufnahmen zu machen.

Zur Klärung Ihres Anliegens und der Frage, welche medizinischen Unterlagen noch erforderlich sind, empfehlen wir Ihnen sich telefonisch an die zuständige Sachbearbeitung zu wenden.

von
Ernie

Zitiert von: rheinländer
Es geht darum:
Zitiert von:
Sehr geehrter Herr/Frau ...,
um über Ihren Antrag sachgerecht entscheiden zu können, ist Ihr Gesundheitszustand von uns zu prüfen. Zu diesem Zweck haben wir sie mit Schreiben vom ... um Übersendung eines Befundbericht vom Fahrarzt für Orthopädie gebeten. Leider haben wir bis heute den Befundbericht vom Facharzt für Orthopädie nicht erhalten.
Der Befundbericht Ihres behandelnden Arztes unterstützt uns bei der medizinischen Beurteilung Ihres Leistungsvermögens. Sofern es Ihnen zurzeit nicht möglich ist, das Formular für den Befundbereicht an Ihren Arzt weiterzuleiten, bitten wir um Mitteilung, ob wir unsere Anforderung direkt an Ihren an Ihren Arzt richten können.
Sollten Sie oder Ihr behandelnder Arzt die Absendung die Absendung des Befundberichtes zwischenzeitlich veranlasst haben, bitten wir dieses Schreiben als gegenstandslos zu betrachten.
Mit freundlichen Grüßen
...

Ich war beim Orthopäden, im Jahr 2014, da ich Dauerschmerzen hatte.
Inzwischen bin ich aber geheilt, von einen Heilpraktiker.

Gut, die Deutsche Rentenversicherung Bund will von mir, dass ich zum Orthopäden gehe, habe ich in den letzten 4 Monaten 2 verschiedene Orthopäden auf gesucht, die mich nicht kennen, denen das Formular R3214 vorgelegt, die Röntgenaufnahmen von 2014 vorgelegt. Diese Orthopäden waren nicht bereit, das Formular R3214 auszufüllen, noch aktuelle Röntgenaufnahmen zu machen.

Und warum schreiben Sie ihre traurige Geschichte in dieses Forum ohne eine Frage zu stellen?

von
KSC

Was heulen Sie hier im Forum rum?

Um was für ein Verfahren geht es denn? Warum will die DRV aktuelle Berichte?

Doch höchstwahrscheinlich deshalb, weil Sie eine Leistung von der DRV wollen, oder kommen die Anfragen der DRV aus heiterem Himmel?

Aber auch egal: wenn Sie aktuell und auch seit Jahre keinen Arzt aufsuchen ist es doch ein leichtes genau das der DRV zu schreiben: "ich habe keinen Arzt an den ich den zugesandten Befundbericht weitergeben kann - bitte helfen Sie mir weiter".

Das geschilderte Problem ist vielleicht gar nicht so groß wie Sie es sehen?

von
rheinländer

Mir geht es in erster Linie darum, dass die EU-Rente aufgehoben wird.

von
W*lfgang

Zitiert von: rheinländer
Mir geht es in erster Linie darum, dass die EU-Rente aufgehoben wird.

Hallo rheinländer,

nichts einfacher als das: Sie gehen arbeiten und überschreiten die max. zulässige Grenze des Hinzuverdienstes/der Jahreshinzuverdienstgrenze - *bäng, und die Rente ist weg.

Zwar wird die EU-Rente (Sie meinen sicher die seit 2001 bewilligte "EM-Rente" - bei davor alten bewilligten EU-Renten sieht es noch ein wenig anders aus?!) nicht aufgehoben, sondern nur 'ruhend' gestellt wird, sofern der Hinzuverdienst zu hoch ist.

Im Detail/was gilt für mich/trifft bei EM/EU wirklich zu, sollten Sie die individuelle Hilfe vor Ort mal in Erwägung ziehen - bevor Sie hier (ohne weiteres Hintergrundwissen) einfach Fragen ...Fragen ...Fragen ins blaue Rentenschema hinein stellen, ohne konkret/Fall bezogen, ein 'Erlösung' zu Ihren Fragen zu finden.

In erster Linie müssen Sie nicht hier fragen, sondern das mit Ihrer DRV selbst klären!

Gruß
w.

von
Pusher

Die Sache stinkt zum Himmel! Wenn ihr wollt finde ich den rheinländer und mach ihn Fertig.
Ihr müsst mir nur grünes Licht geben.