< content="">

Zusatzbeitrag für die Tente

von
Edith Funk

Ich bin halbtagsbeschäftigt und so wie es aussieht, bleibt das auch so. Kann und darf ich zusätzlich in die gesetzliche Rentenversicherung Beiträge einzahlen, um neine spätere Rente zu erhöhen? Vielen Dank

von
Konrad Schießl

Zitiert von: Edith Funk

Ich bin halbtagsbeschäftigt und so wie es aussieht, bleibt das auch so. Kann und darf ich zusätzlich in die gesetzliche Rentenversicherung Beiträge einzahlen, um neine spätere Rente zu erhöhen? Vielen Dank

Auch Sie haben die Möglichkeit mit einen
Minijob dies etwas aufzubessern.

Der Arbeitgeber zahlt ja 15% in die Rentenkasse, Sie können dies ab 1.1.2013
mit 3,9% eigenen Beitrag die spätere Rente
etwas aufbessern.
Ab 1.1.2013 werden automatisch Eur. 17,55 ( 450 x 3,9) vom AG. mit abgeführt
und an Sie 432,45, statt 450 ausbezahlt.
Vom Hauptverdienst werden als Gesamt-
beitrag ab 1.1.2013 18,9% überwiesen.
Der Beitrag für den 450 Eurojob bringt
( 450 mtl. x 18,9 x 12) der Beitrag von 85,05 - 28,07 : 32446 x 5400 4,67 mtl.
Rente.

von
Anfänger

Die Antwort von K.S. verstehe ich nicht: Ein Halbtagsjob wie bei der TE hat doch nichts mit einem 450-Euro-Job zu tun!

Neben Pflichtbeiträgen können Sie leider keine zusätzlichen freiwilligen Beiträge zahlen.

von
oder so

nach aktuellem Rechtsstand: jain!

1. neben einem Minijob ohne Aufstockung könnte man sich freiwillig versichern (unsinnig in Bezug auf Kosten/Nutzen),
2. im Rahmen eines Minijobs könnte man auf die Versicherungsfreiheit verzichten und aufstocken (super für evtl. kft. Ansprüche / Rentensteigerung allein marginal) oder
3. im Rahmen einer versichungspflichtigen Beschäftigung von 400,01 bis 800 EUR kann man auf die Anwendung der Gleitzonenregelung verzichten und den Eigenanteil aufstocken (kenne kein sinnvolles Beispiel wo das Sinn macht?!)

Die Einkommensgrenzen Minijob und Gleitzone werden zum 01.01.2013 wohl angehoben: Minijob bis 450 EUR / Gleitzone bis 850 EUR.

Je nach Wahlergebnis und kft. Regierungsprogramm könnte es zu einem 'Zusatzsparen in der DRV' kommen - das ist aber alles Zukunftsmusik, genau wie die Zuschuss-, Kombi, Solidar- oder Sonstwierente - auch die altersunabhängige, abschlagsfreie 45-Jahre-Rente gibt es so nicht (und wird von genau denen propagiert, welche es 1998, 2001 und 2007 nicht machen wollten!)

von
Kaufmann

Das lohnt sich nicht in die gesetzliche Rente mehr einzubezahlen, um später mehr Rente zu bekommen. Man bekommt wenig Rente und zahlt viel ein.

Dann schon lieber einen langfristigen Banksparplan abschließen.

von
Konrad Schießl

Zitiert von: Anfänger

Die Antwort von K.S. verstehe ich nicht: Ein Halbtagsjob wie bei der TE hat doch nichts mit einem 450-Euro-Job zu tun!

Neben Pflichtbeiträgen können Sie leider keine zusätzlichen freiwilligen Beiträge zahlen.

Halte den letzten Absatz für richtig.

Natürlich war von mir die Moglichkeit-neben den steuerpflichtigen Halbtagsjob- einen
zweiten Job- auszüben , hier ist ja eine
Steuerkarte für den AG.nicht nötig.

von
Konrad Schießl

Zitiert von: Anfänger

Die Antwort von K.S. verstehe ich nicht: Ein Halbtagsjob wie bei der TE hat doch nichts mit einem 450-Euro-Job zu tun!

Neben Pflichtbeiträgen können Sie leider keine zusätzlichen freiwilligen Beiträge zahlen.

Halte den letzten Absatz für richtig.

Natürlich war von mir die Moglichkeit-neben den steuerpflichtigen Halbtagsjob- einen
zweiten Job- auszüben , hier ist ja eine
Steuerkarte für den AG.nicht nötig.

von
Konrad Schießl

Zitiert von: Anfänger

Die Antwort von K.S. verstehe ich nicht: Ein Halbtagsjob wie bei der TE hat doch nichts mit einem 450-Euro-Job zu tun!

Neben Pflichtbeiträgen können Sie leider keine zusätzlichen freiwilligen Beiträge zahlen.

Halte den letzten Absatz für richtig.

Natürlich war von mir die Moglichkeit-neben den steuerpflichtigen Halbtagsjob- einen
zweiten Job- auszüben , hier ist ja eine
Steuerkarte für den AG.nicht nötig.

von
Konrad Schießl

Zitiert von: Anfänger

Die Antwort von K.S. verstehe ich nicht: Ein Halbtagsjob wie bei der TE hat doch nichts mit einem 450-Euro-Job zu tun!

Neben Pflichtbeiträgen können Sie leider keine zusätzlichen freiwilligen Beiträge zahlen.

Halte den letzten Absatz für richtig.

Natürlich war von mir die Moglichkeit-neben den steuerpflichtigen Halbtagsjob- einen
zweiten Job- auszüben , hier ist ja eine
Steuerkarte für den AG.nicht nötig.

von
Konrad Schießl

Zitiert von: Kaufmann

Das lohnt sich nicht in die gesetzliche Rente mehr einzubezahlen, um später mehr Rente zu bekommen. Man bekommt wenig Rente und zahlt viel ein.

Dann schon lieber einen langfristigen Banksparplan abschließen.

Was hat ein Banksparplan mit einer höheren gesetzlichen Rente zu tun?

Für einen Banksparplan gibt es doch keine
Rente. Es doch auch damit der Lohn für die
Halbtagsbeschäftigung mit zusätzlich Euro
432,45 Zusatzlohn aufgebessert werden.

MfG.

Experten-Antwort

Hallo Edith Funk,

grundsätzlich möchte ich den Ausführungen von “oder so“ zustimmen. Davon ausgehend, dass die von Ihnen genannte Halbtagstätigkeit bereits versicherungspflichtig ist, wäre eine (zusätzliche) freiwillige Beitragszahlung jedoch nicht möglich. Eine Steigerung der Rentenanwartschaften wäre damit nach aktuellem Recht nur noch über einen zusätzlichen (ggf. Mini-)Job oder Verzicht auf die Gleitzonenregelung möglich.

von
Kaufmann

Zitiert von: Konrad Schießl

Zitiert von: Kaufmann

Das lohnt sich nicht in die gesetzliche Rente mehr einzubezahlen, um später mehr Rente zu bekommen. Man bekommt wenig Rente und zahlt viel ein.

Dann schon lieber einen langfristigen Banksparplan abschließen.

Was hat ein Banksparplan mit einer höheren gesetzlichen Rente zu tun?

Für einen Banksparplan gibt es doch keine
Rente. Es doch auch damit der Lohn für die
Halbtagsbeschäftigung mit zusätzlich Euro
432,45 Zusatzlohn aufgebessert werden.

MfG.

Privat vorsorgen bringt mehr (wenn man ein paar Dinge beachtet), als in die gesetzliche Rentenversicherung zusätzlich einzuzahlen.

Der Banksparplan war nur ein Beispiel. Man kann ja mit einem Banksparplan bis zum Beginn der Rente ein gewisses Vermögen aufbauen und dann einen Auszahlungsplan vereinbaren. Schon hat man eine "Rente".

von
Bertl

Zitiert von: Kaufmann

Privat vorsorgen bringt mehr (wenn man ein paar Dinge beachtet), als in die gesetzliche Rentenversicherung zusätzlich einzuzahlen.

Der Banksparplan war nur ein Beispiel. Man kann ja mit einem Banksparplan bis zum Beginn der Rente ein gewisses Vermögen aufbauen und dann einen Auszahlungsplan vereinbaren. Schon hat man eine "Rente".

Der liebe Gott bewahre Ihnen den naiven Kinderglauben an Banken und Versicherungen.

von
Kaufmann

Zitiert von: Bertl

Der liebe Gott bewahre Ihnen den naiven Kinderglauben an Banken und Versicherungen.

Ja, ja und am 21.12.2012 geht die Welt unter. Schon klar.