zusatzrente Niedergelassener Zahnarzt DDR

von
Peti

Anfang 1980 bin ich in die BRD geflüchte. Habe 5 Jahre in einer Poliklinik als Zahnrzt gearbeite,
hatte Vertrag für staatl.Zusatzrente.
Danach etwa 10Jahre in privater Niederlassung alsZahnarzt in der DDR,mit hohen Beiträgen in dasVersorgungswerk der Zahnärzte in der DDR für zusätzliche Rente.
Diese eingezahlten Beiträge werden bei der jetzt erfolgten Rentenfeststellung extrem gekürzt.Es gibt angeblich einen Maximalbetrag.Einzahlungen sind noch belegbar.
Frage:Lohnt sich Klage oder gibt es verglichbare Urteile.

Experten-Antwort

Hallo peti,

Leider kann das Expertenforum der gesetzlichen Rentenversicherung keinerlei Auskünfte zu Berechnungsgrundlagen eines berufsständischen Versorgungssystems geben, da beide unabhängig voneinander aufgrund verschiedener Rechtsgrundlagen tätig sind.

Bitte wenden Sie sich direkt an das berufsständische Versorgungswerk der Zahnärzte mit der Bitte um Erklärung der maßgeblichen Rechtsgrundlage.

Interessante Themen

Soziales 

Mindestlohn: Warum Minijobber jetzt aufpassen müssen

Seit dem 1. Juli gilt ein höherer Mindestlohn, und im Oktober steigt er nochmal. Mancher Minijobber muss jetzt genau hinsehen.

Rente 

Steuererklärung: Was Rentner wissen sollten

Auch Rentner müssen eine Steuererklärung abgeben – unter bestimmten Bedingungen. Was für wen gilt.

Soziales 

Pfändungs-Freigrenzen erhöht: Schuldner dürfen mehr behalten

Wer Schulden hat, dem bleibt neuerdings mehr Geld zum Leben. Für wen welche Beträge gelten und was Rentner wissen sollten.

Magazin  Altersvorsorge 

Lebensversicherung verkauft: Was tun?

Immer wieder übertragen Versicherer Policen für die Altersvorsorge an internationale Aufkäufer. Was das für die Kunden bedeutet.

Altersvorsorge 

Tückischer Teilverkauf

Im Alter das eigene Heim zu Geld machen, ohne auszuziehen – ein Immobilien-Teilverkauf klingt verlockend. Doch Experten warnen eindringlich vor den...