Zusatzzahlung bei 400 Euro-Job

von
gerd

Meine Frau war arbeitslos und hat jetzt einen 400 Euro-Job.
Nun sagen manche, für einen relativ kleinen Zustzbeitrag in die Rentenversicherung kann man diese Zeit auch rententechnisch positiv nutzen. Stimmt das?? Wer und wie zahlt diese Beiträge und auf welchem Wege?
Vielen Dank.

von
Schiko.

Da wurde ihnen was richtiges erzählt.Der
arbeitgeber zahlt neben 13 % krankenversicherung,
2% steuer auch 15% in die rentenversicherung.
Dies reicht aber nicht für einen vollwertigen beitrag.

Erklären sie dagegen dem AG. schriftlich den ver-
zicht auf die versicherungsfreiheit und zahlen den rest
von 4,90 % ( wird von 400 gekürzt) dazu, ensteht
ein vollwertiger beitrag.
Der Arbeitgeber zahlt also 60 euro monatlich und sie
stocken 19,60 euro monatlich auf sind dies 79,60
vollwertiger beitrag.
Dies ist auch der mindestbeitrag wenn sie freiwillig
einzahlen, wenn sie keinen lohn beziehen.
Somit schaffen sie die voraussetzung für evtl. reha-
maßnahmen und erwerbsminderungsrente wenn die
sonstigen voraussetzungen stimmen.

Allerdings der jährlich rentenzuwachs beträgt nur
4,28 euro.

Mit freundlichen Grüßen.

von
bekiss

Lesen Sie http://www.ihre-vorsorge.de/Minijobs-Aufstocken-lohnt-sich.html

Die Erkläung über den Verzicht auf die Versicherungsfreiheit muß gegenüber dem Arbeitgeber abgegeben werden.

Experten-Antwort

Den Beiträgen von "Schiko" und "bekiss" ist nichts hinzuzufügen.