Zuschlag zur Witwenrente

von
Iris

Guten Tag,

Ich wurde von der DRV aufgefordert, meine Kindererziehungszeiten zu klären. Es wurde festgestellt, dass diese ( da ich Beamtin bin ) nach § 56 Absatz 4 Nr. 3 nicht berücksichtigt werden können. Soweit alles in Ordnung.

Aber wie sieht das mit dem Zuschlag zur Witwenrente aus?
Nach § 78a Absatz 1 gibt es diesen Zuschlag, wenn Berücksichtigszeiten vorhanden sind. ( diese sind ja auch nicht vorhanden)

Nach § 78a Absatz 1a gibt es weitere Ausnahmen, dass der Absatz 1 trotzdem gilt. Hier wird auch nochmal der § 56 Absatzz 4 erwähnt.

Daher meine Frage:
Habe ich einen Anspruch auf Zuschlag zur Witwenrente?
Die Rente aus dem Hinterbliebenenbescheid besteht bisher aus 55% ohne Zuschlag zur Witwenrente.

Danke und viele Grüße
Iris

von
auch als Beamtin

Da Sie Beamtin sind, wird die Kindererziehung natürlich bei Ihrer Pension und nicht in der Rentenversicherung berücksichtigt.

von
Iris

Mein Mann war in der DRV gesetzlich versichert.

Meine Frage bezieht sich auf dem Zuschlag nach § 78a SGB VI aus dieser Hinterbliebenenversicherung.

Viele Grüße
Iris

von
Schlaubi

Zitiert von: Iris
Mein Mann war in der DRV gesetzlich versichert.

Meine Frage bezieht sich auf dem Zuschlag nach § 78a SGB VI aus dieser Hinterbliebenenversicherung.

Viele Grüße
Iris


Und dieser Zuschlag errechnet sich auf IHREN Kindererziehungszeiten in der gesetzl. RV.
Da hier keine anzuerkennen sind, gibt es auch keinen Zuschlag

von
auch als Beamtin

"Mein Mann war in der DRV gesetzlich versichert.

Meine Frage bezieht sich auf dem Zuschlag nach § 78a SGB VI aus dieser Hinterbliebenenversicherung."

Wenn es auch noch einen Zuschlag für die Witwenrente gäbe, würden die Zeiten doppelt berücksichtigt.

von
Abschläge

Einen Zuschlag kann es geben, wenn Sie JETZT noch ein Kind (eigenes oder eines des Verstorbenen - oder auch von beiden) erziehen, das unter 18 Jahre alt ist.

https://www.deutsche-rentenversicherung.de/SharedDocs/Downloads/DE/Broschueren/national/hinterbliebenenrente_hilfe_in_schweren_zeiten.html

von
Batrix

Zitiert von: Schlaubi
Zitiert von: Iris
Mein Mann war in der DRV gesetzlich versichert.

Meine Frage bezieht sich auf dem Zuschlag nach § 78a SGB VI aus dieser Hinterbliebenenversicherung.

Viele Grüße
Iris


Und dieser Zuschlag errechnet sich auf IHREN Kindererziehungszeiten in der gesetzl. RV.
Da hier keine anzuerkennen sind, gibt es auch keinen Zuschlag

Bevor man sich so weit aus dem Fenster lehnt, sollte man sich mit den entsprechenden gesetzlichen Regelungen vertraut machen... schauen Sie doch bitte mal in § 78a Absatz 2 SGB VI ;-)

@Iris
auch, wenn die Erziehungszeiten wegen Ihrer Beamteneigenschaft nicht in der gesetzlichen RV angerechnet werden können, können Sie - sofern Sie Kinder in den ersten 3 Lebensjahren erzogen haben - den Zuschlag in der Witwenrentenberechnung erhalten.

Experten-Antwort

Hallo Iris,

der Abs. 1a wurde in § 78a SGB VI zum 01.01.2012 eingeführt. Begann Ihre Witwenrente ab dem 01.01.2012 führt daher auch die Kinderziehung, die wegen § 56 Abs. 4 SGB VI in der Rentenversicherung nicht als Kindererziehungszeit bzw. Kinderberücksichtigungszeit angerechnet werden kann, zu einer Berücksichtigung beim Zuschlag zur Witwenrente.

Gleichzeitig mit Abs. 1a wurde aber auch der Abs. 3 der Vorschrift eingefügt, wonach der Zuschlag ggf. nicht zu zahlen ist, wenn neben der Witwenrente auch ein Anspruch auf Hinterbliebenenversorgung besteht, bei der ein gleichartiger Zuschlag gezahlt wird.

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 18.10.2022, 15:26 Uhr]

Interessante Themen

Rente 

Abgaben und Steuern auf Renten: Wie viel Netto bleibt vom Brutto?

Gesetzliche Rente, Riester- oder Betriebsrente – auch bei Altersbezügen gilt: brutto ist nicht gleich netto. Die Abzüge fallen aber auch 2023 für...

Altersvorsorge 

Wie Anleger Steuern sparen können

Banken verschicken in diesen Wochen ihre Jahressteuerbescheinigungen. Was Anleger jetzt wissen müssen.

Gesundheit 

Neues Notvertretungsrecht für Ehepartner

Ehepartner haben seit Anfang 2023 ein gegenseitiges Notvertretungsrecht. Was das bedeutet und warum eine Vorsorgevollmacht dennoch sinnvoll ist.

Rente 

Was für Rentner 2023 wichtig ist

Mehr Rente, Hinzuverdienst, Wohngeld, Steuer: Ein Überblick über die wichtigsten Neuerungen für Rentnerinnen und Rentner.

Soziales 

So viel bekommen Sie 2023 netto mehr heraus

Fast alle Berufstätigen profitieren 2023 von Steuerentlastungen. Was in Euro und Cent zusätzlich herausspringt.