< content="">

zuverdienen bei altersrente

von
autohaus wolter uelzen

Sehr geehrte Damen und Herren,
wir haben Mitarbeiter, die Altersrente beziehen, wie hoch kann der zusätzliche Verdienst sein.

Mit freundlichen Grüßen
Käthe Wolter

von
...

Hier der aktuelle Beitrag zum Thema:
http://www.ihre-vorsorge.de/Hinzuverdienst-Rentner.html

von
Rosanna

Ergänzend zum Beitrag von @... ist zu unterscheiden, ob der Mitarbeiter eine VORZEITIGE Altersrente (z.B. ab dem 60. oder 63. Lebensjahr) oder eine Regelaltersrente bezieht.

Bei der vorzeitigen AR sind Hinzuverdienstgrenzen einzuhalten, bei der Regelaltersrente NICHT! Hier kann unbegrenzt dazuverdient werden. Außerdem sind Bezieher einer Regelaltersrente versicherungsfrei in der gesetzl. Rentenversicherung, der Arbeitgeber MUSS aber seinen &#34;normalen&#34; halben RV-Beitrag zahlen, sofern es sich um mehr als einen Mini-Job handelt.

Experten-Antwort

Sofern die Mitarbeiter noch nicht 65 Jahre alt sind, dürfen maximal 400,00 Euro hinzuverdient werden, um die Rente unvermindert zu erhalten. Ist das Entgelt höher, wird die Rente nur noch teilweise ausgezahlt. Die individuellen Hinzuverdienstgrenzen können Ihre Mitarbeiter ggf. bei ihrem Rententräger erfragen.
Sofern das Entgelt im Geringfügigkeitsbereich liegt, brauchen Sie nur die Pauschalabgaben für Minijobs zu zahlen. Liegt das Entgelt darüber, müssen Sie als Arbeitgeber ganz normal Beiträge zur Rentenversicherung abführen.
Sind die Mitarbeiter über 65 Jahre alt, gibt es keine Hinzuverdienstgrenzen, die Rente wird unvermindert weitergezahlt. Sofern das Entgelt aber 400,00 Euro überschreitet müssen Sie Ihren Arbeitgeberbeitrag auch dann an die Rentenversicherung abführen.

von
Wolfgang

Ergänzend: Die ansonsten zulässige Verdoppelung der Hinzuverdienstgrenzen 2x im Kalenderjahr sollte im Monat des Rentenbeginns (auch bei erstmaligem und erneuten Zusammenstreffens von Rente und Hinzuverdienst) vermieden werden.

Gruß
w.