< content="">

Zuverdienst bei Grundsicherung

von
daniela

hallo,

ich bekomme etwa 280 euro rente und dazu grundsicherung mit 555 Euro. Mit diesem Betrag komme ich nicht aus. Es ist das Hartz4-Niveau, nur dass ich nicht wie ein Hartz4-Empfänger 200 euro dazuverdienen darf. ich bin jetzt anfang 40 und die offizielle perspektive ist dass ich die nächsten 40 Jahre auf diesem Existenzminimum dahinvegetieren darf.

wie kann ich meine schulden offiziell reinarbeiten? jedes einkommen wird mir von der grundsicherung abgezogen und mit der gewinn-und-verlustrechnung kann ich nur Beträge aus dem aktuellen Monat gegenrechnen.

danke für Ihren Rat!

mfg

daniela

von
Unbekannt

Da gibt es leider keine Möglichkeiten.

Das einzige, wie Sie Ihre Schulden abbauen können ist, dass Sie mehr verdienen als das was Sie von der Grundsicherung bekommen. Und das ist einfacher als gesagt.

Alternativ wäre eventuell die Privatinsolvenz sinnvoll. Einfach mal &#34;googeln&#34;.

von
daniela

was ist daran so einfach?

von
Unbekannt

Sorry, meinte natürlich getan (statt gesagt)

von
Schade

ich kann Ihr Unverständnis eigentlich nicht verstehen!

Sie erhalten monatlich 835 &#8364; staatliche Leistungen und dafür, dass Sie mit 40 wegen Ihrer Gesundheit nicht mehr arbeiten können, kann niemand etwas. Ebensowenig dafür, dass Ihre Rente so niedrig ist und dass Sie offenbar in &#34;gesunden Zeiten&#34; nicht vorgesorgt oder zu wenig verdient haben.

Einer arbeitenden Ehefrau in Steuerklasse 5, die neben Haushalt und Kindererziehung halbtags arbeitet und bei 1400 &#8364; Bruttolohn etwa 750 &#8364; netto hat, werden Sie nicht klarmachen können, dass Sie noch höhere staatliche Leistungen erhalten sollten....

von
Unbekannt

Hier geht es nicht darum, Daniela einen Vorwurf zu machen, sondern falls möglich einen Lösung zu finden.

Bevor Sie Daniela unterstellen, in &#39;guten Zeiten&#39; nicht vorgesorgt zu haben, bitte ich Sie, ein wenig in sich zu gehen.

Ich kenn viele Leute, die seit Beendigung Ihrer Ausbildung voll erwerbstätig sind und das Vollzeitgehalt zum Leben nicht reicht, noch auf staatliche Unterstützung angewiesen sind.

Menschen die in solcher Situation sind, wird es in Zukunft immer mehr geben.

Bevor Sie der Userin Daniela etwas unterstellen, sollten Sie auch mal außerhalb des eigenen Telllerrandes schauen.

von
xxx

das ist schwierig wenn nicht sogar unmöglich für Beamte. Deren Tellerrand ist so breit damit sie nichr darüber fallen können

von
saege

@Schade

Man sollte Sie steinigen. Sie würden ja im Monat nicht mal mit 1.000 EUR auskommen.
Trotzdem, noch einen schönen 2. Advent.

von
Schade

na das sind ja fromme Wünsche zum 2. Advent.

von
Loli

Hallo,ich staune wie Sie jammern.Wissen Sie eigentlich wie viele AN und Rentner nicht mehr wie Sie im Monat haben.Manche AN gehen den ganzen Monat dafür arbeiten und Sie bekommen das geschenkt. Auch viele Rentner die mehr als 35 Jahre jeden Tag auf Arbeit gegangen sind erhalten nicht mehr wie Sie. Dann geben Sie die EU Rente zurück gehen zum Arbeitsamt, beantragen Hartz 4 und dann können Sie dazu verdienen, denn scheinbar sind Sie nicht so krank. Ich würde mich schämen wenn ich meinen ganzen Lebensunterhalt geschenkt bekäme und dann noch rum nörkeln tue.

Experten-Antwort

Hallo Daniela,

dies ist leider kein Thema, bei dem die gesetzliche Rentenversicherung helfen kann.

von
daniela

@Loli

ich schäme mich ja auch und habe schon mehrfach um sterbehilfe gebeten, ohne erfolg, vielleicht hast du einen tip für mich?

von
Rosanna

Hallo Daniela,

sorry, aber ich verstehe Ihre Einstellung auch nicht ganz!

Selbstverständlich ist Ihre Rente zum Leben zu wenig und zum Sterben zu viel. Was ich aber nicht nachvollziehen kann, ist Ihre Aussage:

&#62;&#62;Es ist das Hartz4-Niveau, nur dass ich nicht wie ein Hartz4-Empfänger 200 euro dazuverdienen darf.&#60;&#60;

Aber natürlich dürfen Sie aufgrund Ihrer EM-Rente mtl. 400,- EUR dazuverdienen! NUR wird Ihnen dann die Grundsicherung bzw. ein Teil davon gestrichen. Bei Hartz IV dürfen Sie auch nicht unendlich dazuverdienen!

Es könnte also ohne Weiteres so aussehen: Rente 280,- EUR + Hinzuverdienst 400,- EUR = 680,- EUR

Dann käme evtl. noch ein Teil an GruSi dazu.

Und wenn Sie Ihre Schulden nicht mehr bezahlen können, geht der Weg an einer Privatinsolvenz eh nicht vorbei!!! An Ihrer Stelle würde ich mich mal mit einer STAATLICH anerkannten Schuldnerberatungsstelle (über die Gemeinde, die Caritas etc.) in Verbindung setzen.

DAS sollte meiner Meinung nach ERSTE PRIORITÄT haben!

Ein wirklich ernst zu nehmender Rat von mir... denn alleine kommen die Wenigsten aus dieser Misere.

MfG Rosanna.

von
daniela

@rosanna,

ich kann 400 euro als rentnerin dazu verdienen. diese werden mir komplett von der grundsicherung (555 Euro) abgezogen. Wenn ich also arbeite, habe ich genauso viel geld wie vorher. Ich schreibe nun bewerbungen für einen halbtagsjob. ich habe bereits vor der rente um die 15 kündigungen kassiert, aber vielleicht klappt es ja diesmal trotz meiner behinderung. falls ich wieder eine kündigung bekomme, kann ich mich arbeitslos melden und bin dann ein echter hartz4-empfänger und kann dann mit einem behindertenjob oder egal was, die 200 euro dazu verdienen, die bedeuten, dass ich auch mal ins kino gehen kann oder mir ein Kleidungsstück kaufen kann oder zumindest Medikamente, die meine Erkrankungen lindern.

von
daniela

Ich war schon sehr oft im Krankenhaus und nicht immer freiwillig. Man hat mich jetzt auf das Abstellgleis zum alten Eisen verfrachtet um mir ein Gnadenbrot zu geben in der Hoffnung, dass mein Leben ruhiger wird und weniger von den teuren Krankenhauskosten anfallen.

Allen Ernstes habe ich schon mehrmals um Sterbehilfe gebeten, denn ich leide vor allem darunter, dass ich meine Talente und Fähigkeiten nicht verwirklichen kann. Ich komme mir vor wie ein künstlich am Leben erhaltener Mensch mit all diesen Beschwerden und diesem Gnadenbrot, wo ich mir natürlich eine besonders gute Behandlung nicht leisten kann, da ich ein Zweite-Klasse-Patient bin. Ich war schon mit dem Abitur krank und hatte nie die Chance &#34;vorzusorgen&#34; und niemand hätte jemals mit mir eine Berufsunfähigkeitsversicherung abgeschlossen.

von
KSC

ich will Sie ja nicht entmutigen, aber das mit der Halbtagsstelle kann nicht funktionieren!

Als Grundsicherungsempfängerin sind Sie auf Dauer voll erwerbsgemindert, insofern wird es nicht möglich sein einen Halbtagsjob auszuüben (das hieße ja, die Ärzte hätten Sie zu Unrecht für voll erwerbsgemindert beurteilt??? und Sie würden Rente und Grusi erhalten, obwohl Sie arbeiten können???).
Sie müssten schon so gesund werden, dass man Sie nicht mehr als voll erwerbsgemindert betrachtet, dann würden Sie von der Grundsicherung wieder in die &#34;Arbeitslosigkeit wandern&#34;.
Das wäre zwar theoretisch denkbar, in der Lebenswirklichkeit jedoch höchst unwahrscheinlich....und wenn Sie wieder erwerbsfähig wären, wäre es reine Spekulation, ob Sie dann später wieder mal so krank werden, das...

von
Rosanna

Hallo Daniela,

Sie sehen die ganze Angelegenheit m.E. aus dem falschen Blickwinkel.

&#34;Wenn ich also arbeite, habe ich genauso viel geld wie vorher.&#34;

Das ist mir schon klar! Aber was erwarten Sie denn sonst vom &#34;Staat&#34; ( =&#62; alle Steuerzahler )?

Das ist das Gleiche, wenn Sie Hartz IV - Empfängerin sind. Wenn Sie nicht arbeiten, erhalten Sie Hartz IV; wenn Sie arbeiten, erhalten Sie vermindertes Hartz IV (ich denke, die Zuverdienstgrenze liegt bei ca. 150,- EUR) oder bei höherem Einkommen GAR KEINE Leistung mehr!

Außerdem stimmt Ihre Rechnung nicht ganz. Jetzt erhalten Sie 280,- EUR Rente und 555,- EUR GruSi. Sind zusammen 835,- EUR.

Arbeiten Sie, haben Sie 280,- EUR Rente und z.B. 400,- EUR; das sind zusammen 680,- EUR. DANN aber erhalten Sie vermutlich auf den bisherigen Betrag von 835,- EUR die Differenz aufgestockt. Klar haben Sie dann genauso viel Geld wie vorher, aber erwarten Sie denn einen &#34;Bonus&#34; vom Staat, indem Sie 280,- EUR Rente + 400,- EUR Gehalt UND 555,- EUR Grundsicherung bekommen? Schön wär´s! ;-))

Da Ihre Rente extrem niedrig ist, hatten Sie vermutlich VOR der Rente in Ihrem gesamten Versicherungsleben noch nie ein allzu hohes Einkommen. Das rächt sich jetzt natürlich. Dafür kann allerdings niemand etwas, und 835,- EUR ohne Arbeit ist dann schon relativ viel. Ich kann da auch die Beiträge einiger anderer User nachvollziehen.

MfG Rosanna.

von
Rosanna

Nachdem ich Ihren 2. Beitrag gelesen habe, tut es mir natürlich schon leid, dass Sie so krank sind.

Es gehört zwar nicht hierher, aber zur Schuldensituation möchte ich Ihnen wirklich nochmal den Tipp geben: Fangen Sie unbedingt an, diese Angelegenheit zu klären! Denn ZUSÄTZLICH zum ganzen anderen Schlamassel zieht Sie dies irgendwann immer weiter runter. Ich hatte in der Nachbarschaft einen ähnlichen Fall. Die Frau war ungefähr im gleichen Alter wie Sie und sie hat NICHTS unternommen. Es ist nicht gutgegangen...

Wenn Sie nämlich Ihre Schulden in den Griff bekommen, haben Sie vielleicht - auch ohne Arbeit - mal paar EUR für´s Kino übrig.

MfG Rosanna.

von
daniela

zufälligerweise habe ich vorhin einen anruf bekommen, wo mir eine zeitarbeitsfirma einen halbtagsjob anbietet. habe nun an den details der aufgaben in meinem Lebenslauf gearbeitet und hoffe, dass ich den Job bekomme. es ist am empfang und ziemlich genau das, was ich früher gemacht habe.

ich habe eine psychische erkrankung und es ist durchaus vertretbar aus therapeutischen gründen einen arbeitsversuch zu wagen. ich werde mit dem gehalt wahrscheinlich unter dem existenzminimum sein und noch ein bisschen was vom staat dazu bekommen. erstmal ist es mir wichtig wieder eine offizielle beschäftigung zu haben und im Arbeitsleben wieder Fuss zu fassen.

Es kann sein, dass sich meine bipolare Störung bessert, es kann auch sein, dass es schlimmer wird und ich wieder im Krankenhaus lande. Ich will das riskieren, denn ich bin sonst die meiste zeit mir selbst überlassen, ohne Ehemann der mich in das vielzitierte kino einlädt und ohne kinder, die ich versorgen darf.

mir fällt einfach die decke auf den kopf.

von
daniela

es ging mir einfach nur um diese 150 bis 200 euro, die ein hartz4-empfänger dazu bekommt, wenn er arbeitet, ich als rentnerin mit grundsicherung aber nicht.

ich habe nochmal mit dem sozialamt telefoniert und es ist so, dass ich zur rente 400 euro dazu verdienen darf, wovon ich dann 30%, also 120 euro behalten darf. das ist schon mal nicht schlecht.

ich nehme jeden job, den ich kriegen kann, denn weniger geld werde ich dann auf keinen fall haben, aber einen weg zurück ins arbeitsleben. zumindest ein versuch.

es ist besser am geldkreislauf teilzuhaben in dem man arbeitet, als geld auszugeben was man nicht hat.