Zuverdienst bei voller EU-Rente

von
gabriela

guten tag,
mich interessiert, wie hoch der Zuverdienst bei einer vollen EU-Rente, Beginn 1991, aktuell
sein darf.
danke für Info

von
bekiss

1/7 der Bezugsgröße sind seit 01.01.2008 mtl. 355 EUR.
Siehe:
http://www.deutsche-rentenversicherung.de/nn_7112/sid_DF7C513F37A7831E8E234172D701EEF1/SharedDocs/de/Inhalt/02__Rente/03__leistungen/02__rente__wegen__em/allg__hinzuverdienst__rentenh_C3_B6he/hinzuverdienst__volle__em.html

Aber:
http://www.ihre-vorsorge.de/Werte-der-Rentenversicherung-2008.html
http://www.ihre-vorsorge.de/Anhebung-Nebenverdienstgrenze.html

Experten-Antwort

Die Hinzuverdienstgrenze für eine Rente wegen Erwerbsunfähigkeit beträgt zur Zeit 355 Euro ("ein Siebtel der monatlichen Bezugsgröße"). Wird dieser Betrag überschritten, wird (bei weiterem Vorliegen von Erwerbsunfähigkeit) eine Rente wegen Erwerbsunfähigkeit in Höhe der Rente wegen Berufsunfähigkeit in Abhängigkeit von der Höhe des erzielten Hinzuverdienstes geleistet.

von
Tom

Rückwirkend zum 1.1.2008 wurden folgende Gesetze geändert:

§§ 34 Abs.3, 96 Abs. 2 SGB VI - Die Hinzuverdienstgrenze für eine vorgezogene Altersrente oder eine Rente wegen voller Erwerbsminderung beträgt 400,-- Euro monatlich.

von
Tom

Sollte natürlich § 96a Abs.2 heisen

von
Rosanna

Das ist definitiv NICHT RICHTIG! Die Hinzuverdienstgrenze beträgt ab 01.01.2008 355,- EUR.
Es war zwar vorgesehen, die Hinzuverdienstgrenze an die Geringfügigkeitsgrenze anzupassen, ist aber so nicht erfolgt.

von
Tom

Dann frage ich mich, wieso in unserem Haus eine Mitteilung gemacht wurde, dass in der Gesetzesverkündung diese Paragraphen geändert wurden und wir ab sofort so zu beraten haben.

von
Tom

Bundestag hat schon zugestimmt laut unserer Unterlagen

Der Gesetzentwurf für ein Siebtes Gesetz zur Änderung des Dritten Buches Sozialgesetzbuch und anderer Gesetze sieht die Anhebung dieser Hinzuverdienstgrenze auf 400 Euro vor. Diese Regelung soll rückwirkend zum 1. Januar 2008 in Kraft treten. Der Gesetzentwurf bedarf noch der Zustimmung von Bundestag und Bundesrat.

von
Rosanna

Genau darum geht es aber: es handelt sich NOCH um einen Gesetzesentwurf und keine rechtskräftige Entscheidung. Deshalb ist als Hinzuverdienstgrenze auch der Betrag von 355,- EUR und nicht 400,- EUR zu nennen.

von
bekiss

Eine bisher nur geplante Änderung gesetzlicher Bestimmungen sollte im Rahmen der Beratung immer allenfalls unter Vorbehalt genannt werden. Gerade die Änderung der Entgeltgrenze war bereits mehrfach geplant.

Inzwischen kann auch auf die Nachricht vom heutigen Tage unter http://www.ihre-vorsorge.de/Experten-fordern-hoehere-Nebenverdienstgrenze.html zum Stand der Diskussion verwiesen werden.

von
bekiss

Die Bundestagsdrucksache 16/7460 ist erst am Freitag, 25.01.2007, im Deutschen Bundestag auf der Tagesordnung im Plenum.

http://www.bundestag.de/aktuell/archiv/2008/kw04_plenum/index.html

http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/16/074/1607460.pdf