Zuverdienst - Witwenrente ?

von
Christiane

Möchte auch einmal die vielen Experten hier um eine Auskunft bitten. Also, mein Mann ist letztes Jahr mit 58J. an Krebs verstorben. Er war ein Jahr in Rente wegen Krankheit mit 10,8 % Abschlag. Hatte ca. 900 Euro Nettorente bei über 40J. als Verputzer,also Arbeiter. Ich bekomme davon meine magere Witwenrente, habe 3 Kinder erzogen. Darf ich 400 Euro oder mehr dazu verdienen? Ich kann nicht voll arbeiten gehen, beide Knie, Bandscheiben, usw. Sollte ich nicht mehr arbeiten können,wie soll ich von der Witwenrente leben. Ich kann auch nicht verstehen,warum jemand der Krebs hat, keine Fehlzeiten noch 10,8% Abschlag hatte. Dann lese ich täglich in der Zeitung von 850 Euro Mindesrente, gilt das auch für die Leute die nichts gearbeitet haben? Da frage ich mich doch, warum mein Mann 42 J. bei jedem Wetter geschuftet hat. Hat das alles noch was mit Gerechtigkeit zu tun, ich glaube nicht mit meinen 57 J. Ich wollte mit meinem Beitrag nur mal andere Meinungen hören. Danke

von
R.A.

Zitiert von: Christiane

Dann lese ich täglich in der Zeitung von 850 Euro Mindesrente, gilt das auch für die Leute die nichts gearbeitet haben? Da frage ich mich doch, warum mein Mann 42 J. bei jedem Wetter geschuftet hat. Hat das alles noch was mit Gerechtigkeit zu tun, ich glaube nicht mit meinen 57 J.

Offenbar haben Sie nicht richtig gelesen. Sonst wüssten Sie nämlich, dass nur diejenigen von der Mindestrente profitieren sollen, die mindestens 40 Jahre lang Vollzeit gearbeitet haben.

Darum geht es ja gerade, dass Mitbürger, die dem Staat nie auf der Tasche gelegen haben, besser gestellt werden, als Lebenskünstler, die jeglicher Arbeit stets erfolgreich aus dem Weg gegangen sind.

Bitte lesen Sie künftig mehr als nur die Überschriften. DANKE!

Experten-Antwort

Der Freibetrag liegt zurzeit in den alten Bundesländern bei 741,05 Euro und in den neuen Bundesländern bei 657,89 Euro.
Für jedes Kind, das grundsätzlich einen Anspruch auf Waisenrente hat, steigt der Freibetrag um derzeit 157,19 Euro.
Es ist aber nicht nötig, dass Ihr Kind eine
Waisenrente erhält.

Für die Einkommensanrechnung wird Ihr
Bruttoverdienst pauschal um 40% gekürzt, um ein fiktives Nettoeinkommen zu erhalten.
Ist dieses fiktive Nettoeinkommen niedriger als der Freibetrag, erfolgt keine Einkommensanrechnung. Anderenfalls werden vom übersteigenden Betrag (Fiktives Netto abzüglich Freibetrag) 40% bei der Witwenrente angerechnet.

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Altersvorsorge mit Aktien: 5 häufige Fehler

Beim Investieren in Fonds und Aktien kann viel schiefgehen. Was hilft, kein Geld zu verlieren.

Rente 

Hinzuverdienst zur Rente: Was ist erlaubt?

Was darf ich zu meiner Rente hinzuverdienen? Muss ich meinen Hinzuverdienst melden? Wir geben einen Überblick, für wen welche Bestimmungen gelten.

Rente 

Rente für Schwerbehinderte: Wenn der Behindertenstatus verloren geht

Der Schwerbehindertenausweis verhilft Betroffenen häufig zur Frührente. Dafür muss allerdings unbedingt bei Rentenbeginn Schwerbehindertenstatus...

Altersvorsorge 

Die richtige Altersvorsorge für Selbstständige

Nur etwa ein Viertel der Selbstständigen in Deutschland ist zur Altersvorsorge verpflichtet. Wir erklären, was die anderen unbedingt wissen sollten.

Altersvorsorge 

Prämiensprung bei BU-Versicherungen: Lohnt noch der Abschluss?

Berufsunfähigkeitsversicherungen werden bald teurer. Warum das so ist und wie Verbraucher jetzt reagieren sollten.