Zuverdienstgrenze bei Rente nach ATZ

von
Rudolph II

Liebe Forumsteilnehmer,

ich bitte um Ihre Meinungen und Informationen zu folgendem Sachverhalt:
Nach Altersteilzeitende möchte ich, da 50 proz. schwerbeschädigt, mit 63 J. kürzungsfrei in Rente gehen. Ich werde also keine Erwerbsminderungsrente erhalten, sondern Altersrente nach Altersteilzeit. Nun die Frage. Sofern ich kann, will ich noch etwas arbeiten, da sich meine persönlichen Verhältnise wider Erwarten geändert haben. Zum Einen, weil die Rente knapp ausfällt, zum Andern möchte ich dem Altwerden entgegenwirken. Was darf ich dann dazuverdienen, ohne Rentenabzüge hinnehmen zu müssen. Danke vorab.

von
KSC

bis 65 dürfen Sie 350 € im Monat zuverdienen, danach unbegrenzt.

von
Rudolph II

Danke KSC. Aber wie verhält es sich mit Steuern und Sozialabgaben? Die genannten 350,- € beziehen sich auf den Bruttohinzuverdienst, oder kann ich diesen Betrag netto vereinnahmen?

von
KSC

Bei Minijobs fallen für den Mitarbeiter i.d.R keine Steuern und SV Abgaben an!

Experten-Antwort

Vor Ende des Monats der Vollendung des 65. Lebensjahres ist für eine Altersvollrente die Hinzuverdienstgrenze von derzeit monatlich 350,00 Euro brutto einzuhalten. Wird diese Hinzuverdienstgrenze überschritten, kann die Rente stattdessen als Teilrente in Höhe von zwei Dritteln, der Hälfte oder einem Drittel geleistet werden. Wird die Hinzuverdienstgrenze für die Teilrente von einem Drittel überschritten, besteht kein Rentenanspruch.

Die Entgeltgrenze für geringfügige Beschäftigung (400€) ist hier also ohne Bedeutung.