Zuzahlung bei Reha

von
bernd1

Muss man, wenn man während einer med. Reha Übergangsgeld von der DRV bekommt, ganz sicher keine Zuzahlung leisten, unabhängig von der Höhe der Ü-geldes?

von
bernd1

Zusatz:

Kostenträger der stationären Reha ist die DRV und vorher wurde Krankengeld bezogen.

von
Elisabeth

Was in dem Bescheid von der DRV steht, gilt auch.

von
Nix

Zuzahlungspflicht besteht nur, wenn der Versicherte an einer stationären Massnahme teilnimmt und ANSPRUCH AUF ENTGELTFORTZAHLUNG hat.
Da Sie keinen Anspruch auf Entgeltfortzahlung haben, brauchen Sie sich auch nicht an den Kosten für die Reha in Form der Zuzahlung zu beteiligen.

So lautet die Formel.

Es gibt also bei Übergangsgeldbezug keine Zuzahlung.

Viele Grüsse
Nix

von
Nix

Zuzahlungspflicht besteht nur, wenn der Versicherte an einer stationären Massnahme teilnimmt und ANSPRUCH AUF ENTGELTFORTZAHLUNG hat.
Da Sie keinen Anspruch auf Entgeltfortzahlung haben, brauchen Sie sich auch nicht an den Kosten für die Reha in Form der Zuzahlung zu beteiligen.

So lautet die Formel.

Es gibt also bei Übergangsgeldbezug keine Zuzahlung.

Viele Grüsse
Nix

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo bernd1,

solange Sie Übergangsgeld tatsächlich beziehen und daneben kein weiteres Einkommen beziehen, sind Sie von der Zuzahlung befreit - unabhängig von der Höhe des Übergangsgeldes.

von
gast xy

Soweit ich weiß, muß man da genauer hingucken. Denn wenn es sich um eine Anschlußreha (z.B. nach größerer OP oder Bestrahlungsbahndlung möglich) handelt, besteht ggf. trotz Ü'geldbezug Zuzahlungsplicht! Es sei denn, man hat bereits durch die Zuzahlung im Krankenhaus sein soll erfüllt.

von
Ugeld

Zitiert von: gast xy

Soweit ich weiß, muß man da genauer hingucken. Denn wenn es sich um eine Anschlußreha (z.B. nach größerer OP oder Bestrahlungsbahndlung möglich) handelt, besteht ggf. trotz Ü'geldbezug Zuzahlungsplicht! Es sei denn, man hat bereits durch die Zuzahlung im Krankenhaus sein soll erfüllt.

Das ist falsch , einfach nur falsch.