Zuzahlung bei Überbrückungsgeld

von
Dorothea 50

Ich habe während meiner Reha 6 Wochen Lohnfortzahlung erhalten. Vor Beendigung der Reha wurde mir angeraten nach Beendigung der Reha eine sechswöchige Wiedereingliederung zu machen. Mein Arbeitgeber hat zugestimmt, übernimmt dafür aber eine Kosten. Gestern habe ich einen Bescheid der Rentenversicherung bekommen, in dem mir ab Beginn der Reha Überbrückungsgeld gewährt wurde unter Anrechnung der Lohnfortzahlung durch meinen Arbeitgeber. In der Rehaeinrichtung mußte ich die Zuzahlung nicht leisten, dort wurde mir erklärt, ich solle auf die Rechnung der Rentenversicherung warten und dann zahlen. Eine Rechnung habe ich bisher nicht erhalten, trotzdem dass ich seit vier Wochen schon wieder zu Hause bin. In dem Bescheid steht auch nichts von einem Einbehalt der Zuzahlung. Meine Frage: Muss ich damit rechnen, dass ich die Zuzahlung leisten muss? Ich habe gelesen, dass die Zuzahlung entfällt, wenn man Überbrückungsgeld erhält. Ich habe ja eigentlich Lohnfortzahlung erhalten während der Reha und mein Einkommen liegt über der Bemessungsgrenze .

Danke schon einmal für die Antworten im Voraus.

von
Feli

Für die Zeit, in der Sie Gehaltsfortzahlung bekommen haben und in der Reha waren, müssen Sie eine Zuzahlung leisten, für die Zeit, in der Sie Übergangsgeld bekommen, nicht.

von
Nix

Zuzahlung leisten müssen Sie nur für die Dauer der Reha, in der Zeit, iin der Sie Entgeltfortzahlung erhalten.
Für die anschliessende STUWIE erhalten Sie Übergangsgeld.
Für die Dauer der STUWIE zahlt man keine Zuzahlung, da das keine stationäre Reha ist.

Viele Grüsse
Nix

Experten-Antwort

Während des Bezuges von Übergangsgeld ist eine Zuzahlung nicht zu leisten!

von
Nix

Einen, der nach seinem Zuzahlungsbescheid schreit, habe ich noch nicht gesehen.
Warten Sie einfach mal ab. Der Zuzahlungsbescheid für die Rehadauer kommt schon noch.

Nix