Zuzahlung/Übergangsgeld bei Reha

von
Oliver

Hallo,

ich beginne am 18.03. meine Reha. Die Unterlagung habe ich schon vor ca. einem Monat alle eingereicht.

Wann erfährt man wie hoch die Zuzahlung und wie hoch das Übergangsgeld ist?

Ich hätte schon gerne etwas Planungssicherheit.

Danke & Grüße

Experten-Antwort

Hallo Oliver,
das Übergangsgeld hat Entgeltersatzfunktion und ist dazu bestimmt, die wirtschaftliche Sicherung des Versicherten zu gewährleisten. Es soll das allein wegen der Leistung ausgefallene Erwerbseinkommen, vergleichbare Einkommen oder Erwerbsersatzeinkommen ersetzen. Für die Anspruchsprüfung auf Übergangsgeld sind deshalb nur die unmittelbar vor Beginn der Leistung beziehungsweise Arbeitsunfähigkeit maßgebenden Verhältnisse zugrunde zu legen. Zu beurteilen ist nicht der zurückliegende Monat, sondern nur noch der letzte Tag vor Beginn der Leistung/Arbeitsunfähigkeit Daher können zur Zeit noch keine Aussagen hinsichtlich des Anspruchs auf Übergangsgeld getroffen werden.
Die Zuzahlung ist für Tage, für die sie Übergangsgeld erhalten, sofern sie nicht neben dem Übergangsgeld zusätzlich Erwerbseinkommen erzielen, nicht zu leisten. Werden sie durch die Zuzahlung unzumutbar belastet, können sie sich auf Antrag vollständig oder teilweise von der Zuzahlung befreien lassen.

von
Berater

Der Anspruch auf Übergangsgeld wird erst geprüft, sobald Sie die Leistung zur medizinischen Rehabilitation angetreten haben und die Aufnahmemitteilung von der Rehabilitationseinrichtung an den zuständigen RV-Träger übersandt wurde. Liegen alle Unterlagen vor (Vordrucke G0512, G0515 (falls Sie beschäftigt sind) und G0518), kann eine Aussage zum Anspruch und der Höhe getroffen werden. Zum jetzigen Zeitpunkt würde eine Berechnung nicht erfolgen. Wenn Sie ungefähr eine Richtlinie haben möchten, können Sie mit 68% bzw. 75% des letzten Nettoentgelts rechnen. 75% erhalten Sie unter bestimmten Voraussetzungen, wie z.B. wenn Sie ein Kind haben, für das Kindergeldanspruch besteht.
Die Zuzahlung gibt es nur bei stationären Leistungen. Sie beträgt in der Regel 10,00€ pro Tag. Der Tag der Anreise und Abreise werden als ein Tag gezählt. Hier besteht die Möglichkeit einer Befreiung (vollständig oder teilweise). Diese kann jedoch nur geprüft werden, wenn Sie den Antrag G0160 einreichen.

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Betriebliche Altersvorsorge auch nachträglich vor Pfändung geschützt

Mit dem Pfändungsbeschluss Ihres Ex-Manns schließt eine Frau eine betriebliche Altersversorgung ab. Der Mann klagt bis zum Bundesarbeitsgericht. Warum...

Rente 

Wer 2022 in Rente gehen kann

2022 winkt dem Jahrgang 1956 die Rente. Aber auch Jüngere können unter bestimmten Voraussetzungen in den Ruhestand gehen. Was für wen gilt.

Rente 

Rentenbesteuerung: Wer wie von der Reform profitiert

Die neue Bundesregierung will die Rentenbesteuerung neu regeln. Was bringt das konkret? Die ersten Modellrechnungen.

Soziales 

Krankenversicherung und Pflege: Was sich 2022 ändert

Für Arbeitnehmer, Eltern, Pflegende und Behinderte: die wichtigsten Neuerungen in der Kranken- und der Pflegeversicherung.

Altersvorsorge 

Baufinanzierung: Die 7 wichtigsten Fragen und Antworten

Von Annuität bis Zinssatz: Wie funktioniert eigentlich ein Baukredit? Eine Schnelleinstieg für angehende Häuslebauer.