Zweimal RV

von
Lothar Demel

Guten Abend, meine Frau arbeitet 30 Std. in der Woche SV-pflichtig. Nun möchte sie gerne noch einen Minijob, also auf 450 Euro Basis, dazu aufnehmen. Vom Mitlesen hier im Forum weiß ich, dass es Anfragen gibt, sich von den RV-Beiträgen befreien zu lassen. Ich habe ihr geraten, dass nicht zu tun, wer weiß für was das mal gut ist. Aber geht das tatsächlich, quasi 2 Beiträge in die Rentenkasse einzahlen? MfG L. Demel

von
KSC

Ja das geht.

Über den Sinn der Minijobbeiträge in diesem Fall (wo eh schon Beiträge vorliegen) kann man allerdings trefflich streiten.

Die einen sagen so die anderen so.

Muss individuell entschieden werden

von
Lothar Demel

Zitiert von: KSC
Ja das geht.

Über den Sinn der Minijobbeiträge in diesem Fall (wo eh schon Beiträge vorliegen) kann man allerdings trefflich streiten.

Die einen sagen so die anderen so.

Muss individuell entschieden werden

Danke für die schnelle Antwort! Mitgedanke:Wenn der "Hauptjob" mal krachen geht und der Minijob bleibt und man gerät für einen gewissen Zeitraum in die Bedürftigkeit bis runter ins Alg 2,dann gibt es ja keine Beiträge zur RV mehr, aber durch den Minijob und die Entscheidung für die Beitragszahlung bestünde ja auch der EMR - Schutz weiter, oder? Man weiß nie, was noch so alles passiert!

von
Jonny

Zitiert von: Lothar Demel
Zitiert von: KSC
Ja das geht.

Über den Sinn der Minijobbeiträge in diesem Fall (wo eh schon Beiträge vorliegen) kann man allerdings trefflich streiten.

Die einen sagen so die anderen so.

Muss individuell entschieden werden

Danke für die schnelle Antwort! Mitgedanke:Wenn der "Hauptjob" mal krachen geht und der Minijob bleibt und man gerät für einen gewissen Zeitraum in die Bedürftigkeit bis runter ins Alg 2,dann gibt es ja keine Beiträge zur RV mehr, aber durch den Minijob und die Entscheidung für die Beitragszahlung bestünde ja auch der EMR - Schutz weiter, oder? Man weiß nie, was noch so alles passiert!

Die Überlegung ist gar nicht schlecht!

von
KSC

Ja klar, das ist ein Gedanke.

Aber keiner weiß wie sicher der Hauptjob ist und vor allem kennt keiner das Alter der Fragesteller.

Es könnte ja um eine 60 jährige im öffentlichen Dienst sein,....

So gesehen ist eben vieles offen.

Experten-Antwort

Hallo Lothar Demel,

ja, das geht. Werden mehrere versicherungspflichtige Beschäftigungen/Tätigkeiten ausgeübt, so sind auch für alle diese Beschäftigungen/Tätigkeiten entsprechende Pflichtbeiträge zu zahlen. Begrenzt wird diese Beitragszahlung lediglich durch die Beitragsbemessungsgrenze in der Rentenversicherung.

Allerdings ist es zum Beispiel nicht möglich, neben Pflichtbeiträgen auch noch (ergänzende/aufstockende) freiwillige Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung zu zahlen.

Die Frage, ob die in Ihrem Beispiel genannte Beitragszahlung notwendig und sinnvoll ist, müsste allerdings individuell geklärt werden. Hierzu können/sollten Sie (bzw. Ihre Frau) sich nochmals individuell in einer Auskunfts- und Beratungsstelle eines Rentenversicherungsträgers beraten lassen.

von
Lothar Demel

Zitiert von: KSC
Ja klar, das ist ein Gedanke.

Aber keiner weiß wie sicher der Hauptjob ist und vor allem kennt keiner das Alter der Fragesteller.

Es könnte ja um eine 60 jährige im öffentlichen Dienst sein,....

So gesehen ist eben vieles offen.

Nein, leider nicht. Ü 50 Privatunternehmen. Danke für alle Antworten