Zwischenübergangsgeld

von
rainer1411

Guten Morgen zusammen

Zur Zeit erhalte ich Zwischenübergangsgeld.
Ab dem 01.04.2009 erhalte ich dann, mit Beginn der beruflichen
Reha- Maßnahme, wieder Übergangsgeld.
Im Dezember 2008 könnte ich für einen Monat eventuell eine Arbeitsstelle erhalten.

Wie wirkt sich diese 1-monatige Tätigkeit auf die anschließende Zwischen/ Übergangsgeldzahlung aus?

MfG

rainer1411

von
Nix

Das Nettoentgelt wird 1:1 auf das Zwischenübergangsgeld angerechnet.
Es wird also von der laufenden Zwischenübergangsgeldzahlung vollständig abgezogen.

Sie haben daher keinerlei Vorteil aus der Beschäftigung!
Auch erhöht sich Ihr Übergangsgeld während der anschliessenden TA-Massnahme nicht, da die letzte durchgehende Beschäftigng für Sie massgebend ist. Es erfolgt aus dem Nettoentgelt der letzten durchgehenden Beschäftigung eine Vergleichsberechnung mit dem aktuellen Tarifentgelt. Daraus errechnet sich Ihr Übergangsgeld.
Daher haben Sie aus der kurzfristigen Tätigkeit keinen Vorteil.

Nix

Experten-Antwort

Hallo Rainer,

es erfolgt eine direkte Anrechnung des Hinzuverdienstes auf das von Ihnen bezogene Übergangsgeld, so dass Sie dadurch keinen Vorteil haben. Es gibt auch keinerlei Freibeträge für einen evtl. Hinzuverdienst.