Zwischenübergangsgeld

von
Kugelblitz

Hallo zusammen,
ich habe eine 2 Jährige Umschulung zum Mediengestalter hinter mir. Leider habe ich die Theoretische Prüfung nicht bestanden. Nu habe ich mich an meine Reha Beraterin gewendet die mir sagte das ich erst ca 6 Wochen vor der nächsten Prüfung zur Prüfungsvorbereitung soll.
Meine Frage währe , bekomme ich in dieser Zeit Zwischenübergangsgeld?
Kostenträger ist die RV.
Vielen Dank und einen schönen Tag noch

von
???

Ein Anspruch auf Zwischenübergangsgeld besteht nur, wenn man Ihnen die Aufnahme einer Arbeit nicht zumuten kann (das wäre wenn es innerhalb kurzer Zeit, i.d.R. 2 Wochen, weitergeht) oder Sie vermittlungsunfähig sind. Das muss vom Arbeitsamt festgestellt werden.

von
Kugelblitz

hallo,
und danke für die schnelle Antwort. Es liegen ca 4,5 Monate dazwischen und in dieser zeit muss ich selber lernen. Die Umschulung mache ich weil ich in meinem alten Beruf berufsunfähig bin,und im neuen keinen Abschluss habe

von Experte/in Experten-Antwort

Bitte klären Sie Ihre Frage direkt bei Ihrem zuständigen Rentenversicherungsträger, d. h. mit der Reha Beraterin. Der komplette Sachverhalt ist dort ja bekannt, so dass eine rechtsverbindliche Auskunft nur von dieser Stelle erfolgen kann.

von
Kugelblitz

Vielen Dank für die Antwort.

Ich werde es persönlich mit meiner rehaabteilung klären,aber es mus ja ein Gesetz hierzu vorhanden sein,und das hätte ich gerne gewusst.

Gruß

von
???

Zwischenübergangsgeld ist im § 51 I SGB IX geregelt.
Der reine Gesetzestext wird Ihnen aber kaum weiterhelfen. Wie gesagt, das Arbeitsamt muss Sie als vermittlungsunfähig einstufen. Dass Sie 4 1/2 Monate so viel lernen, dass Sie daneben keiner Arbeit nachgehen können, ist wohl nicht realistisch. Und an der konkreten Prüfungsvorbereitung nehmen Sie ja wieder teil. Stellen Sie sich daher lieber auf Arbeitslosengeld ein. Eine endgültige Auskunft erhalten Sie jedoch wirklich nur von Ihrem Berater.