Zwischenübergangsgeld

von
Charles

Sehr geehrte Experten,

ich habe eine Frage zum Zwischenübergangsgeld zwischen zwei von der DRV Bund bewilligten Maßnahmen zur Teilhabe am Arbeitsleben.

Ich gehöre zum Personenkreis der durch das Künstlersozialversicherungsgesetz Versicherten.

Ich habe zwischen zwei von der DRV Bund bewilligten Maßnahmen zur Teilhabe am Arbeitsleben meine freiberufliche Tätigkeit als Künstlerin wieder aufgenommen und mich um Aufträge bemüht, jedoch keine Aufträge erhalten und daher in diesem Zeitraum keine Einkünfte erzielt. Zudem war ich in diesem Zeitraum bei der Arbeitsagentur arbeitslos gemeldet.

Habe ich für diesen Zeitraum einen Anspruch auf Zwischenübergangsgeld? Wo ist dies gesetzlich geregelt?

Mit freundlichen Grüßen

Charles

Experten-Antwort

Hallo Charles,

das Zwischenübergangsgeld nach § 71 Absatz 1 Neuntes Sozialgesetzbuch (SGB IX) wird gezahlt, wenn nach Abschluss einer Leistung zur medizinischen Rehabilitation, einer sonstigen Leistung zur Teilhabe oder einer Leistung zur Teilhabe am Arbeitsleben
- weitere Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben erforderlich sind und
- es an der wirtschaftlichen Sicherstellung des Versicherten fehlt.

Zur Prüfung der wirtschaftlichen Sicherstellung ist es erforderlich, dass Sie Ihren Rentenversicherungsträger umgehend über die erfolgte Meldung bei der Agentur für Arbeit informieren. Nur dadurch kann eine Entscheidung in Ihrem persönlichen Fall getroffen werden.