zZ BU Rente. Wechsel in die vorgezogene Schwebehindertenrente möglichst spät planen?

von
Elli

Jahrgang 1959
Berufsunfähigkeitsrente seit 2019
Befristeter GdB 50 ( vorgezogene Schwerb.Rente seit 2020 möglich ). Rechne mit Nachprüfung des GdB 2021
Nachtlosigkeit ALG 1 läuft im März aus

Bekomme zZ eine (halbe ) unbefristete DRV Rente wegen Berufsunfähigkeit.
Habe noch bis März 2021 nach auslaufendem KK wegen Nahtlosigkeit Bezug von ALG 1.

Jetzt könnte ich ja seit meinem 61. Geburtstag ( 2020) in die vorgeogene Schwebi Rente mit Abzügen wechseln/gewechselt sein.
Da der Renteneintritt in meinem Fall auf 2018 zurück berechnet wurde möchte ich nicht zuviel weitere Abschläge hinnehmen.

1. Macht es Sinn mit dem Wechsel in die vorgezogene Schwerbehinderten Rente noch z.Beisp. 1 weiteres Jahr zu warten, ich wäre dann 62/63 J. alt ? Werden dadurch die Abschläge geringer ?

2. Kann ich diese Schwebi Rente irgendwie steigern, z. Beisp. indem ich mich weiterhin arbeitssuchend melde ( ohne Bezüge? ) ?

3.Wenn ich ab März kein ALG 1 mehr bekomme wird es finanziell natürlich enger. Würde mir die DRV ausrechnen können, ob sich die ganze Aktion ( ich verbleibe noch 1 Jahr bei meiner 50% Rente um eine etwas höhere vorgezogene Schwebi Rente zu bekommen ?) lohnt ? Vielleicht müsste ich ja dazu 100 Jahre alt werden..

Experten-Antwort

Hallo Elli,

gerade in Ihrem Fall macht es Sinn, dass Sie sich mit Ihren Fragen direkt an Ihren zuständigen Rentenversicherungsträger wenden, damit Sie verlässliche Zahlen zu den möglichen Rentenhöhen der Altersrente für schwerbehinderte Menschen bekommen können. Sie können sich zunächst (unter Angabe Ihrer Versicherungsnummer) an das Servicetelefon der Rentenversicherung unter 0800 1000 48 00 wenden und dann ggfs. ergänzend einen telefonischen Beratungstermin mit der nächstgelegenen Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung vereinbaren.