2% Rentenerhöhung?

von
Gabi

Magere 2%? der öffentl. Dienst fordert 6%, die Beamten werden sich dran hängen, die Armen. Einfach eine Frechheit wie mit den Rentnern umgegangen wird, das mußte jetzt raus, bei 800 Euro, 16 Euro mehr, oh wie peinlich. Aber den Bock haben sie abgeschossen bei der Kindergeld-Erhöhung.

von
Schorsch

Zitiert von: Gabi

der öffentl. Dienst fordert 6%, die Beamten werden sich dran hängen,.....

Und rausgekommen sind ebenfalls 2 Prozent:
http://oeffentlicher-dienst.info/tv-l/tr/2017/

Und nu?

Hauptsache, man hat mal wieder gemeckert, was?;-)

MfG

von
Schade

Ja es ist wieder mal Wochenende und die Jammerlappen und die Frustablader wachen wieder auf.

Wo bitte liebe Gabi ist Ihre rentenrechtliche Frage, die von einem DRV Experten beantwortet werden kann?

Den Frust über politische Entscheidungen - die die Rentenerhöhung bestimmt nämlich nicht die DRV! - sollten Sie anderswo loswerden.

PS: haben Sie sich in Jahren als es Rentenerhöhungen gab, der ÖD aber Nullrunden hatte auch lautstark zu Wort gemeldet?

von
Mitleser, bereits Rentner

Zitiert von: Gabi

Magere 2%? der öffentl. Dienst fordert 6%, die Beamten werden sich dran hängen, die Armen. Einfach eine Frechheit wie mit den Rentnern umgegangen wird, das mußte jetzt raus, bei 800 Euro, 16 Euro mehr, oh wie peinlich. Aber den Bock haben sie abgeschossen bei der Kindergeld-Erhöhung.

Hallo Gabi,

ich verstehe durchaus Ihren Frust, was die eventuelle Erhöhung angeht. Ich persönlich rechne eher mit maximal 1,4 Prozent. Was ich jetzt dazu schreibe, wird möglicherweise einen Sturm der Empörung auslösen - vielleicht? Egal ob man 35 oder 50 Jahre Beitragszahler in der DRV gewesen ist, man hatte zig Jahrzehnte Zeit sich durch regelmäßiges zurücklegen von Einkommen ein Polster für die spätere Rentenbezugszeit zu schaffen. Anfangs gab es noch kein Riester/Rürup/private RV, Direktlebensversicherungen, etc. (von diesen Lockmittel habe ich noch nie viel gehalten). Generell gilt, überall wo Staat mit Steuergeschenken lockte, wurde später abkassiert. Die Krankenkassen haben sich ja, dank der Lobbyvertreter gedacht, was die können, das schaffen wir auch. Beispiele gibt es zuhauf.

Die gesetzliche Rente ist insgesamt als sicher und zukunftsfähig zu bezeichnen. Sie hat immerhin 2 Weltkriege überlebt, was man von anderen Versicherungen und Anlagen rückblickend nicht behaupten kann. Das die Höhe der zu erwartenden Rente von vielen individuellen Faktoren und gesundheitlichen Risiken während der langen Lebensarbeitszeit abhängt, müsste jedem geläufig sein, auch Ihnen. Trotzdem sichert gerade die DRV Betroffene besser ab als jeder private Anbieter. In diesem Forum wird gerade denjenigen, die Hilfe benötigen, ob Reha oder befristete, unbefristete EM Rente von den Forenteilnehmern und/oder Experten geholfen. "Da kann man nicht oft genug Danke schreiben!"

Ich erlaube mir den Hinweis, jeder hatte die Freiheit seiner eigenen Berufswahl und damit auf die jeweilige Höhe seines Verdienstes, das als Bemessungsgrundlage dient. Um unsinnigen Spekulationen, das Futter vorab zu nehmen, nein ich war kein Beamter, auch nicht selbstständig, sondern angestellter Arbeitnehmer bis zur Verrentung in 2016. Hätte ich mein ganzes Berufsleben in Österreich verbracht, hätte ich sogar noch 800 Euro mehr wie jetzt. Hätte, hätte ... Fahrradkette. Die einen werden Millionäre, andere Rentner. Im nächsten Leben wird alles anders.

Einen angenehmen Tag an die Community, ob zustimmend oder ablehnend, liegt im Auge des Lesers.

von
Hans Huber

Zitiert von: Mitleser, bereits Rentner

Zitiert von: Gabi

Magere 2%? der öffentl. Dienst fordert 6%, die Beamten werden sich dran hängen, die Armen. Einfach eine Frechheit wie mit den Rentnern umgegangen wird, das mußte jetzt raus, bei 800 Euro, 16 Euro mehr, oh wie peinlich. Aber den Bock haben sie abgeschossen bei der Kindergeld-Erhöhung.
Das stimmt alles was Sie schreiben es gibt aber ein Punkt und der ist die ungerechte Behandlung von Erwerbsminderungsrentnern.
Und zwar durch die unterschiedlichen Zurechnungszeiten.
Der vor Juli 2014 erkrankt ist müsste die gleichen Rechte haben wie der danach erkrankt ist.
Und jetzt soll noch mal eine Verbesserung für EMR die in 2018 erkranken geschaffen werden.
Da stimmt nämlich die Aussage nicht mehr das jeder für sich selbst verantwortlich ist sondern die Politiker bestimmen wer mehr oder weniger bei gleichen Bedingungen bekommt.

Hallo Gabi,

ich verstehe durchaus Ihren Frust, was die eventuelle Erhöhung angeht. Ich persönlich rechne eher mit maximal 1,4 Prozent. Was ich jetzt dazu schreibe, wird möglicherweise einen Sturm der Empörung auslösen - vielleicht? Egal ob man 35 oder 50 Jahre Beitragszahler in der DRV gewesen ist, man hatte zig Jahrzehnte Zeit sich durch regelmäßiges zurücklegen von Einkommen ein Polster für die spätere Rentenbezugszeit zu schaffen. Anfangs gab es noch kein Riester/Rürup/private RV, Direktlebensversicherungen, etc. (von diesen Lockmittel habe ich noch nie viel gehalten). Generell gilt, überall wo Staat mit Steuergeschenken lockte, wurde später abkassiert. Die Krankenkassen haben sich ja, dank der Lobbyvertreter gedacht, was die können, das schaffen wir auch. Beispiele gibt es zuhauf.

Die gesetzliche Rente ist insgesamt als sicher und zukunftsfähig zu bezeichnen. Sie hat immerhin 2 Weltkriege überlebt, was man von anderen Versicherungen und Anlagen rückblickend nicht behaupten kann. Das die Höhe der zu erwartenden Rente von vielen individuellen Faktoren und gesundheitlichen Risiken während der langen Lebensarbeitszeit abhängt, müsste jedem geläufig sein, auch Ihnen. Trotzdem sichert gerade die DRV Betroffene besser ab als jeder private Anbieter. In diesem Forum wird gerade denjenigen, die Hilfe benötigen, ob Reha oder befristete, unbefristete EM Rente von den Forenteilnehmern und/oder Experten geholfen. "Da kann man nicht oft genug Danke schreiben!"

Ich erlaube mir den Hinweis, jeder hatte die Freiheit seiner eigenen Berufswahl und damit auf die jeweilige Höhe seines Verdienstes, das als Bemessungsgrundlage dient. Um unsinnigen Spekulationen, das Futter vorab zu nehmen, nein ich war kein Beamter, auch nicht selbstständig, sondern angestellter Arbeitnehmer bis zur Verrentung in 2016. Hätte ich mein ganzes Berufsleben in Österreich verbracht, hätte ich sogar noch 800 Euro mehr wie jetzt. Hätte, hätte ... Fahrradkette. Die einen werden Millionäre, andere Rentner. Im nächsten Leben wird alles anders.

Einen angenehmen Tag an die Community, ob zustimmend oder ablehnend, liegt im Auge des Lesers.

von
Hans Huber

Zitiert von: Hans Huber

[quote=270556]
[quote=270549]
Magere 2%? der öffentl. Dienst fordert 6%, die Beamten werden sich dran hängen, die Armen. Einfach eine Frechheit wie mit den Rentnern umgegangen wird, das mußte jetzt raus, bei 800 Euro, 16 Euro mehr, oh wie peinlich. Aber den Bock haben sie abgeschossen bei der Kindergeld-Erhöhung.

Hallo Gabi,

ich verstehe durchaus Ihren Frust, was die eventuelle Erhöhung angeht. Ich persönlich rechne eher mit maximal 1,4 Prozent. Was ich jetzt dazu schreibe, wird möglicherweise einen Sturm der Empörung auslösen - vielleicht? Egal ob man 35 oder 50 Jahre Beitragszahler in der DRV gewesen ist, man hatte zig Jahrzehnte Zeit sich durch regelmäßiges zurücklegen von Einkommen ein Polster für die spätere Rentenbezugszeit zu schaffen. Anfangs gab es noch kein Riester/Rürup/private RV, Direktlebensversicherungen, etc. (von diesen Lockmittel habe ich noch nie viel gehalten). Generell gilt, überall wo Staat mit Steuergeschenken lockte, wurde später abkassiert. Die Krankenkassen haben sich ja, dank der Lobbyvertreter gedacht, was die können, das schaffen wir auch. Beispiele gibt es zuhauf.

Die gesetzliche Rente ist insgesamt als sicher und zukunftsfähig zu bezeichnen. Sie hat immerhin 2 Weltkriege überlebt, was man von anderen Versicherungen und Anlagen rückblickend nicht behaupten kann. Das die Höhe der zu erwartenden Rente von vielen individuellen Faktoren und gesundheitlichen Risiken während der langen Lebensarbeitszeit abhängt, müsste jedem geläufig sein, auch Ihnen. Trotzdem sichert gerade die DRV Betroffene besser ab als jeder private Anbieter. In diesem Forum wird gerade denjenigen, die Hilfe benötigen, ob Reha oder befristete, unbefristete EM Rente von den Forenteilnehmern und/oder Experten geholfen. "Da kann man nicht oft genug Danke schreiben!"

Ich erlaube mir den Hinweis, jeder hatte die Freiheit seiner eigenen Berufswahl und damit auf die jeweilige Höhe seines Verdienstes, das als Bemessungsgrundlage dient. Um unsinnigen Spekulationen, das Futter vorab zu nehmen, nein ich war kein Beamter, auch nicht selbstständig, sondern angestellter Arbeitnehmer bis zur Verrentung in 2016. Hätte ich mein ganzes Berufsleben in Österreich verbracht, hätte ich sogar noch 800 Euro mehr wie jetzt. Hätte, hätte ... Fahrradkette. Die einen werden Millionäre, andere Rentner. Im nächsten Leben wird alles anders.

Einen angenehmen Tag an die Community, ob zustimmend oder ablehnend, liegt im Auge des Lesers.

Das stimmt alles was Sie schreiben es gibt aber ein Punkt und der ist die ungerechte Behandlung von Erwerbsminderungsrentnern.
Und zwar durch die unterschiedlichen Zurechnungszeiten.
Der vor Juli 2014 erkrankt ist müsste die gleichen Rechte haben wie der danach erkrankt ist.
Und jetzt soll noch mal eine Verbesserung für EMR die in 2018 erkranken geschaffen werden.
Da stimmt nämlich die Aussage nicht mehr das jeder für sich selbst verantwortlich ist sondern die Politiker bestimmen wer mehr oder weniger bei gleichen Bedingungen bekommt.

In meinen vorherigen Beitrag ist mein Text an die falsche Stelle gewandert.

von
GroKo

Zitiert von: Hans Huber

Zitiert von: Hans Huber

[quote=270556]
[quote=270549]
Magere 2%? der öffentl. Dienst fordert 6%, die Beamten werden sich dran hängen, die Armen. Einfach eine Frechheit wie mit den Rentnern umgegangen wird, das mußte jetzt raus, bei 800 Euro, 16 Euro mehr, oh wie peinlich. Aber den Bock haben sie abgeschossen bei der Kindergeld-Erhöhung.

Hallo Gabi,

ich verstehe durchaus Ihren Frust, was die eventuelle Erhöhung angeht. Ich persönlich rechne eher mit maximal 1,4 Prozent. Was ich jetzt dazu schreibe, wird möglicherweise einen Sturm der Empörung auslösen - vielleicht? Egal ob man 35 oder 50 Jahre Beitragszahler in der DRV gewesen ist, man hatte zig Jahrzehnte Zeit sich durch regelmäßiges zurücklegen von Einkommen ein Polster für die spätere Rentenbezugszeit zu schaffen. Anfangs gab es noch kein Riester/Rürup/private RV, Direktlebensversicherungen, etc. (von diesen Lockmittel habe ich noch nie viel gehalten). Generell gilt, überall wo Staat mit Steuergeschenken lockte, wurde später abkassiert. Die Krankenkassen haben sich ja, dank der Lobbyvertreter gedacht, was die können, das schaffen wir auch. Beispiele gibt es zuhauf.

Die gesetzliche Rente ist insgesamt als sicher und zukunftsfähig zu bezeichnen. Sie hat immerhin 2 Weltkriege überlebt, was man von anderen Versicherungen und Anlagen rückblickend nicht behaupten kann. Das die Höhe der zu erwartenden Rente von vielen individuellen Faktoren und gesundheitlichen Risiken während der langen Lebensarbeitszeit abhängt, müsste jedem geläufig sein, auch Ihnen. Trotzdem sichert gerade die DRV Betroffene besser ab als jeder private Anbieter. In diesem Forum wird gerade denjenigen, die Hilfe benötigen, ob Reha oder befristete, unbefristete EM Rente von den Forenteilnehmern und/oder Experten geholfen. "Da kann man nicht oft genug Danke schreiben!"

Ich erlaube mir den Hinweis, jeder hatte die Freiheit seiner eigenen Berufswahl und damit auf die jeweilige Höhe seines Verdienstes, das als Bemessungsgrundlage dient. Um unsinnigen Spekulationen, das Futter vorab zu nehmen, nein ich war kein Beamter, auch nicht selbstständig, sondern angestellter Arbeitnehmer bis zur Verrentung in 2016. Hätte ich mein ganzes Berufsleben in Österreich verbracht, hätte ich sogar noch 800 Euro mehr wie jetzt. Hätte, hätte ... Fahrradkette. Die einen werden Millionäre, andere Rentner. Im nächsten Leben wird alles anders.

Einen angenehmen Tag an die Community, ob zustimmend oder ablehnend, liegt im Auge des Lesers.

Das stimmt alles was Sie schreiben es gibt aber ein Punkt und der ist die ungerechte Behandlung von Erwerbsminderungsrentnern.
Und zwar durch die unterschiedlichen Zurechnungszeiten.
Der vor Juli 2014 erkrankt ist müsste die gleichen Rechte haben wie der danach erkrankt ist.
Und jetzt soll noch mal eine Verbesserung für EMR die in 2018 erkranken geschaffen werden.
Da stimmt nämlich die Aussage nicht mehr das jeder für sich selbst verantwortlich ist sondern die Politiker bestimmen wer mehr oder weniger bei gleichen Bedingungen bekommt.

In meinen vorherigen Beitrag ist mein Text an die falsche Stelle gewandert.


Jammerlappen.

von
Schorsch

Zitiert von: Hans Huber

Das stimmt alles was Sie schreiben es gibt aber ein Punkt und der ist die ungerechte Behandlung von Erwerbsminderungsrentnern.
Und zwar durch die unterschiedlichen Zurechnungszeiten.
Der vor Juli 2014 erkrankt ist müsste die gleichen Rechte haben wie der danach erkrankt ist.
Und jetzt soll noch mal eine Verbesserung für EMR die in 2018 erkranken geschaffen werden.

So etwas nennt man "Stichtagregelung".

Wollen Sie wirklich, dass diese "Stichtagregelungen" abgeschafft werden?
Dann müssen Sie auch künftige Verschlechterungen akzeptieren.

Stellen Sie sich mal vor, die EM-Renten würden irgendwann abgeschafft und es gäbe keine "Stichtagregelung", die dafür sorgt, dass nur künftige Erwerbsgeminderte davon betroffen wären, sondern ALLE EM-Rentner.

Würden Sie sich darüber dann auch so empören?

MfG

von
Roter Hering

Geht doch nach drüben!

von
Herr Sauerbier

Als Westrentner ist man halt wirklich der letzte Arsch, der nur ausgenutzt wird.

Für den Osten durften wir zahlen, für die Euro-Umstellung durften wir blechen und für die Euro-Wackel-Kandidaten gleich noch mal.

Schließlich bekommen dann nochmal die Asylanten ihr Butter von dem großen Topf und der Rest bekommen dann die Westrentner.

Und dann kommen hier noch einmal Lügenmüchel (Schorsch, KSC, Wolfgang u.a.), die sagen, es wäre ja so gar nicht gewesen........

von
Reno

Zitiert von: Schorsch

Zitiert von: Hans Huber

Das stimmt alles was Sie schreiben es gibt aber ein Punkt und der ist die ungerechte Behandlung von Erwerbsminderungsrentnern.
Und zwar durch die unterschiedlichen Zurechnungszeiten.
Der vor Juli 2014 erkrankt ist müsste die gleichen Rechte haben wie der danach erkrankt ist.
Und jetzt soll noch mal eine Verbesserung für EMR die in 2018 erkranken geschaffen werden.

So etwas nennt man "Stichtagregelung".

Wollen Sie wirklich, dass diese "Stichtagregelungen" abgeschafft werden?
Dann müssen Sie auch künftige Verschlechterungen akzeptieren.

Stellen Sie sich mal vor, die EM-Renten würden irgendwann abgeschafft und es gäbe keine "Stichtagregelung", die dafür sorgt, dass nur künftige Erwerbsgeminderte davon betroffen wären, sondern ALLE EM-Rentner.

Würden Sie sich darüber dann auch so empören?

MfG

Oh Mann, was für ein Quatsch Schorsch.....sie sind wohl schon Altersrentner nach ihrer EM Rente....
Warum wurde denn dann die Mütterrente nachgebessert?? Wenn immer Stichtage zählen?
Warum fordern alle bestehenden Sozialverbände die Bestandsrentner mit einzubeziehen?
Früher oder später wied es zu Nachbesserungen bei diese Ungerechtigkeit kommen denn mittlerweile ist das in aller Munde....auch hier im Magazin wurde erst kürzlich darüber berichtet und auch voele Politiker sehen mittlerweile diese Ungerechtigkeit!!

von
Reno

Sorry für die Rechtschreibung, die Tastatur spinnt :-)

Hier der LInk aus dem Magazin

https://www.ihre-vorsorge.de/index.php?id=55&tx_ttnews%5Btt_news%5D=17046&cHash=a732aa6aa5203339ec7dcc49485383ee

von
KSC

Lügenmüchel ist jetzt mal ne originelle Bezeichnung, die kannte ich bislang nicht. :)

Was ist das genau - in Südbaden gibts diese Ehrenbezeichnung nicht? Oder wars gar eine Beschimpfung?

Aber alle die hier - v.a. am Wochenende - ihren Frust ablassen, müssen sich fragen lassen was das soll.

Der DRV Experte freut sich am Montag riesig über zig Fragen, die nicht beantwortbar sind.

Wenn ihr euch beschweren wollt, bitte dort wo die Gesetze gemacht werden.

Glaubt irgendeiner die verantwortlichen Politiker lesen das Geschreibsel im Forum?

Ob ein "Hans Huber" die Zurechnungszeit ungerecht findet,

Ob eine "Gabi" die Renten- oder Kindergelderhöhung zum Lachen findet,

Ob ein "Herr Sauerbier" den Westrentner für den letzten Arsch hält,

all das und vieles mehr nimmt keiner unserer Spitzenpolitiker zur Kenntnis weil die vermutlich nicht zum Spaß hier im Forum stöbern.

Wenn Ihr was ändern wollt, gibt es sicher andere Wege der politischen Meinungsbildung als das Rentenforum.

Gute Nacht - es macht immer wieder Freude und manchmal ist es auch richtig lustig.....

von
Reno

Wir machen das nur für sie KSC, damit sie was zum lachen haben :-)
Vor allem haben sie viel Zeit alles hier zu lesen und sich darüber zu amüsieren....

von
Schorsch

Zitiert von: Reno

Warum wurde denn dann die Mütterrente nachgebessert?? Wenn immer Stichtage zählen?

Tja, die Mütter haben schlicht und einfach Glück gehabt.
Haben Sie ein Problem damit, Sie Neidhammel?;-)

MfG

von
GroKo

Zitiert von: Herr Sauerbier

Als Westrentner ist man halt wirklich der letzte Arsch, der nur ausgenutzt wird.

Für den Osten durften wir zahlen, für die Euro-Umstellung durften wir blechen und für die Euro-Wackel-Kandidaten gleich noch mal.

Schließlich bekommen dann nochmal die Asylanten ihr Butter von dem großen Topf und der Rest bekommen dann die Westrentner.

Und dann kommen hier noch einmal Lügenmüchel (Schorsch, KSC, Wolfgang u.a.), die sagen, es wäre ja so gar nicht gewesen........


Das ist die Sprache der Verlierer.
Nichts auf die Reihe bekommen im Leben und die Anderen sind Schuld.

von
Herr Sauerbier

Zitiert von: GroKo

Zitiert von: Herr Sauerbier

Als Westrentner ist man halt wirklich der letzte Arsch, der nur ausgenutzt wird.

Für den Osten durften wir zahlen, für die Euro-Umstellung durften wir blechen und für die Euro-Wackel-Kandidaten gleich noch mal.

Schließlich bekommen dann nochmal die Asylanten ihr Butter von dem großen Topf und der Rest bekommen dann die Westrentner.

Und dann kommen hier noch einmal Lügenmüchel (Schorsch, KSC, Wolfgang u.a.), die sagen, es wäre ja so gar nicht gewesen........


Das ist die Sprache der Verlierer.
Nichts auf die Reihe bekommen im Leben und die Anderen sind Schuld.

Das ist die Sprache der Schmarotzer und Maden. Nur auf Kosten anderer gelebt und nie richtig gearbeitet und dann so tun, als hätte man es selbst zu was gebracht. Nicht wahr, Groko?

von
GroKo

Zitiert von: Herr Sauerbier

Zitiert von: GroKo

Zitiert von: Herr Sauerbier

Als Westrentner ist man halt wirklich der letzte Arsch, der nur ausgenutzt wird.

Für den Osten durften wir zahlen, für die Euro-Umstellung durften wir blechen und für die Euro-Wackel-Kandidaten gleich noch mal.

Schließlich bekommen dann nochmal die Asylanten ihr Butter von dem großen Topf und der Rest bekommen dann die Westrentner.

Und dann kommen hier noch einmal Lügenmüchel (Schorsch, KSC, Wolfgang u.a.), die sagen, es wäre ja so gar nicht gewesen........


Das ist die Sprache der Verlierer.
Nichts auf die Reihe bekommen im Leben und die Anderen sind Schuld.

Das ist die Sprache der Schmarotzer und Maden. Nur auf Kosten anderer gelebt und nie richtig gearbeitet und dann so tun, als hätte man es selbst zu was gebracht. Nicht wahr, Groko?


Getroffene Hunde bellen.
Armseliger geht es wohl nicht.

von
Reno

Zitiert von: Schorsch

Zitiert von: Reno

Warum wurde denn dann die Mütterrente nachgebessert?? Wenn immer Stichtage zählen?

Tja, die Mütter haben schlicht und einfach Glück gehabt.
Haben Sie ein Problem damit, Sie Neidhammel?;-)

MfG

Wieder mal Quatsch :-) ....... Warum sollte ich auf meine Mutter neidisch sein ???? Ich gönne ihr und allen anderen Müttern jeden Cent. Neid seh ich nur bei ihnen!! Sie gönnen den EM Rentnern ja keine
Besserstellung. Aber so ist das , wenn einem keine Argumente einfallen redet man von Glück und wird beleidigend.... Gell Schorsch!

von
Schorsch

Zitiert von: Reno

Warum sollte ich auf meine Mutter neidisch sein ???? Ich gönne ihr und allen anderen Müttern jeden Cent.

Und warum haben Sie dann die Mütterrente als Beispiel für angebliche Ungleichbehandlung genannt?
Selbstverständlich darf der Gesetzgeber auch rückwirkende Regelungen treffen. Er muss es aber nicht und deshalb werden Sie wohl oder übel akzeptieren müssen, dass Mütter gegenüber EM-Rentnern bevorzugt wurden.

Und da ich ebenfalls "EM-Rentner" bin, (seit nahezu 17 Jahren), wüsste ich nicht, warum ich auf Dummschwätzer wie Sie, denen logisches Denken schwer fällt, neidisch sein sollte.

MfG