21.jaehrige Ehefrau mit Kind

von
Gregor Paul Braun

Also, nach den gegenwärtigen Gesetzen erhält auch eine 21. jährige Ehefrau mit Kind/Kinder, dessen Mann nach 5 Jahren (Anwartschaft) verstorben ist, die Hinterbliebenenrente plus Halbwaisengeld weiter geleistet. Dazu gehören auch Pflegekinder, wie Adoptierte.

Nun wird jeder sich fragen, 21. Ja, legale Ehe mit 16. siehe BGB 1303. Darüber hinaus mit Eintritt in die Sozialgesetzgebung ist die Person in der Regel mit 14/15 schon volljährig (bedingt). Mit Anbeginn des 21. Lebensjahr tritt die volle Rechts- und Geschäftsfähigkeit in Kraft. In Bezug auf Royal Thailand ist eine legalisierte Ehe mit dem 14.zehnten Lebensjahr schon möglich. Die wird genauso behördlich (Standesamt) geschlossen und stellt die dazugehörende Rechtssicherheit dar.

So, ist jede Ehe geschützt und legalisiert. Das jeweilige Heimatstandesamt erstellt aus den Royal thailändischen Heiratspapieren eine Internationale Heiratsurkunde, die dann u.a. auch gleichzeitig im Replikat vom Original an die DRV übermittelt wird.
Diese Heiratsurkunde wird hier noch einmal verbrieft und auch zu den schon bestehenden Papieren.(Ehevertrag) im Replikat hinterlegt. Daraus entsteht die dazugehörende Rechtssicherheit auch was Kind/Kinder anbelangt.

Sollte eine legale "Minderjährigen" Ehe kinderlos bleiben, Sie wird schließlich auch älter. Steht der jungen Frau 2. Jahre die kleine Witwenrente zu, und die große gegenwärtig 48.Lebensjahr. Wobei der mehrheitliche Teil aller Personen, bis dahin Ihren Anspruch vergessen haben.

Ehefähigkeitszeugnis wird nicht benötigt. Nach den Thaivorschriften reicht eine Ledigkeitsbescheinigung, in der lediglich mögliche Kind/Kinder aufgeführt werden müssen, sofern die Person nicht (soot) Alleinstehend ist, also von Geburt an Ledig und somit Kinderlos. Mögliche vorherige Heirat/en sind in Bezug des "Versorgungsausgleich" beizufügen. Denn auch geschiedene Ehefrauen haben einen Rentenanspruch (Rentensplitting).

von
Schade

Was wollen Sie der geschätzten Leserschaft mit Ihrem Beitrag, in dem ich keine rentenrelevante Fragestellung erkennen kann, eigentlich sagen?

Was ist die Frage ans Forum?

von
Marcel

Ein Anspruch auf große Witwenrente besteht, wenn

a) die Witwe nicht wieder geheiratet hat udn
b) Kinder erzieht, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet hat oder das 47. Lebensjahr vollendet wurde.
c) die allgemeine Wartezeit von 5 Jahren erfüllt ist.

In diesem Fall kann daher ein Anspruch auf große Witwenrente bestehen, bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres der Kinder.

Sollten der Verstorbene und die Hinterbliebene nachdem 01.01.1962 geboren sein, mcht es sicherlich sinn, sich bezüglich Rentensplitting und Erziehungsrente zu informieren.

Dazu kann ein Anspruch auf Halbwaisenrente für die Kinder bestehen

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Gregor Paul Braun,

den Ausführungen von Schade und Marcel schließen wir uns an.

von
Herz1952

Hallo Gregor Paul Braun,

danke für diese überaus spannende Schilderung. Jetzt weiß ich endlich, wie ich eine Thailänderin heiraten kann "kopfschüttel"

von
Hannah Galwari

Hallo Herz1952, dazu müsstest du keine Thailänderin heiraten. Die Nationalität ist unerheblich so lange bei der Fallgestaltung Deutsches Recht greift. Ehelichen wäre sogar kontraproduktiv. Es reicht zum Beispiel eine Lebensgemeinschaft mit einer evtl. noch kinderlosen jungen Witwe einzugehen. Sollte diese nicht besiegelte Partnerschaft in der Folge mit gemeinsamen Kindern gesegnet sein, sind diese rentenrechtlich wie eheliche Kinder des Verstorbenen (als Halbwaisen) zu behandeln. Klingt kurios, soll es aber gar nicht mal so selten geben. Selbst entsprechende vorausschauende zweckdienliche Eheschließungen mit todgeweihten Erkrankten, so makaber das auch ist. Jeder lebt nur einmal und ist seines eigenen Glückes Schmied. *smile*

von
W*lfgang

Zitiert von: Hannah Galwari
Selbst entsprechende vorausschauende zweckdienliche Eheschließungen mit todgeweihten Erkrankten,
, Hannah Galwari,
da verkennen Sie aber speziell die Regelungen des neuen D Hinterbliebenenrentenrechts - das so genannte Versorgungsehen grundsätzlich ausschließt. Sie werden sich dazu sicher noch weiter informieren können / Tipp: Hier Nachlesen:

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/5_Services/03_broschueren_und_mehr/01_broschueren/01_national/hinterbliebenenrente_hilfe_in_schweren_zeiten.html

...und bei weiteren Fragen: einfach erneut nachfragen – oder??

Gruß
w.

von
A. Hildebrandt

Zitiert von: W*lfgang

Zitiert von: Hannah Galwari
Selbst entsprechende vorausschauende zweckdienliche Eheschließungen mit todgeweihten Erkrankten,
, Hannah Galwari,
da verkennen Sie aber speziell die Regelungen des neuen D Hinterbliebenenrentenrechts - das so genannte Versorgungsehen grundsätzlich ausschließt. Sie werden sich dazu sicher noch weiter informieren können / Tipp: Hier Nachlesen:

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/5_Services/03_broschueren_und_mehr/01_broschueren/01_national/hinterbliebenenrente_hilfe_in_schweren_zeiten.html

...und bei weiteren Fragen: einfach erneut nachfragen – oder??

Gruß
w.

und da kann ich mich den Ausführungen des Merkel-Paladins W+lfgang uneingeschränkt anschließen.

von
Gregor Paul Braun

Zitiert von: Hannah Galwari

Hallo Gregor Paul Braun,

den Ausführungen von Schade und Marcel schließen wir uns an.

Beide Antworten sind nicht gegeben, und damit falsch anzusehen. Scheinehen sind ausgeschlossen, bei legaler Eheführung auch im Sinne des BGB 1303, das eine Person mit 16. und dem jeweiligen Familiengericht, auch ohne Vormund erzwingen kann. Folglich ist die "Minderjährige" mit einem Vormund bis zur eigenen Volljährigkeit 19. verheiratet, nicht geschieden mit Kind und der Ehemann stirbt.
In diesem Fall wurde die 5.jaehrige Anwartschaft erreicht, und die dazugehörende Hinterbliebenenrente 55% muss weiter geleistet werden. Dabei spielt die Nationalität eine Rolle.

Das BGB und die RL-P Verfassung mit Änderungsindex 15.03.1991 (Verfassungen(dot)de nimmt Bezug auf Personen, und nicht auf Personal einer umgangssprachlichen genannten Bundesrepublik Deutschland Bezug (federal Republik of = von Germany) Anglizismus beachten.
Diesbezüglich besteht die Federal Republik = Bundesrepublik aus keinem Staats- sondern aus einem Wirtschaftsgebiet. Art. 133 GG (30.01.1933), Art. 145 GG (23. Mai 1945) der Parlamentarische Rat 65 Mitglieder aller Parteien und sein Grund= Wirtschafts- Gesetz (von 23. Mai 1949) sollten sich besser in ihre: Staatsaufbau Hessische Verfassung Art. 65 = Parteimitglieder der Parlamentarische Republik in die Hinterzimmer der Duetschen bzw. der Deutschen Börse verziehen.

Herr/Frau Rentenexperte/in das ist ungenügend, setzen 6 und Nachdenken ist angesagt..

von
Gregor Paul Braun

Zitiert von: Hannah Galwari

Hallo Gregor Paul Braun,

den Ausführungen von Schade und Marcel schließen wir uns an.

Kleiner Nachtrag:
Personal und Nationalität Deutsch bedeutet Staatenlos, und das gilt für Ganz Europa.
Art. 74 i.V. 75 der RL-P Verfassung ist Träger der Staatsgewalt das Duetsche (German) deutsche Volk und nicht Wirtschaftskriminelle. Das betrifft auch die Landesversicherungsanstalt Rheinland Pfalz, Die Kaiserpfalz gewährt tatsächliches Royales Landes- und Staatsrecht.

Ein "Designierter Monarch" mit Republikrecht in Royal Siam/Thai Staat. Umgangssprachlich Royal Thailand, Mitbegründer des Menschen und Völkerrechts.

von
Herz1952

Hallo Gregor,

bist du Reichsbürger oder wo liegt dein Problem?

von
egal (der Erste)

Offenbar wurde wieder mal in ner Geschlossenen ne Tür offen gelassen.
Kann die Redaktion bitte diesen äußerst wirren, sehr schlecht kopierten oder abgeschriebenen geistigen Dünnschiss dieses G.P.B. löschen?