3 Jahre Pflichtbeiträge in den letzten 5 Jahren nicht erfüllt

von
Meier

Hallo, ich habe eine wichtige Frage und bin in der Hoffnung, das mir jemand helfen kann.

Ich habe 25 Jahre auf Steuerkarte gearbeitet, dann habe ich Kinder bekommen und zeitweise nicht gearbeitet. Ab Juli 2016 bis August 2017, habe ich wieder angefangen auf Lohnsteuerkarte zu arbeiten. (Minijob aber Beiträge gezahlt ) dann bin ich krank geworden und ich mußte lange pausieren ( bis Juni 2019 ) Ab Juni 2019 habe ich bis Juli 2020 gearbeitet ( auf Steuerkarte ) Leider falle ich aufgrund schwerer Krankheit ( Krebs ) wieder aus und ich befinde mich im Krankengeld. So wie man mir im Krankenhaus usw. sagte, kann ich nicht mehr arbeiten und soll die Erwerbsrente beantragen.

Nun aber, teilte man mir mit, das die Zeiten von 5 Jahre Wartezeit erfüllt wären aber ( die 3 Jahre Pflichtbeiträge ) nicht komplett sind. Somit erhalte ich keine Rente, bzw. kann keine beantragen.

Ist das richtig so?

Zählen in den letzten 3 Jahren nur Pflichtbeiträge?? Sonst keine Zeiten?

Ich habe 25 Jahre gearbeitet und bekomme nun als Schwerkranker keine Erwerbsminderungsrente? Da stimmt doch etwas im System nicht. Ich bin schockiert.

von
Tatsache

Schockiert? Warum? Wenn Sie Ihre Renteninformation gelesen hätten, wüssten Sie, dass Sie keinen Anspruch auf eine Erwerbsminderungsrente haben, weil Sie in den letzten 5 Jahren vor dem Eintritt der Erwerbsminderung keine 3 Jahre mit Pflichtbeiträgen gezahlt haben. Da wird Ihnen im Nachhinein auch niemand helfen können.
Sie hätten sich ja auch durchaus selber im Vorfeld informieren können.

von
Student

Wieso stimmt da jetzt was im System nicht? Mal abgesehen davon, dass man Ihren persönlichen Ärger als Betroffene nachvollziehen kann, handelt es sich um eine ERWERBSunfähigkeitsrente. Hierzu ist eine Voraussetzung geschaffen worden, dass man überhaupt vorher eine gewisse Zeit erwerbstätig war. Sonst könnte jeder nach 5 Jahren aufhören zu arbeiten und selbst nach 20 Jahren müssten die Beitragszahler der DRV dem nun EM gewordenen Nichterwerbstätigen eine auf den vor 20 Jahren auf heute und für die Zukunft hochgerechneten Verdienst eine Rente zahlen. Das ist nicht Sinn des EM Rentensystems. Ziel isz es einen ERWERBSTÄTIGEN ein Minimum an Existenz durch Zahlung einer auf den Verdienst aufbauenden Rente zu sichern.

Ihre 25 Beitragsjahre sind ja nicht verloren, sie zählen für die normale Altersrente uneingeschränkt.

Davon mal abgesehen gibt es auch viele Ausnahmen.

Krankengeld,
Arbeitslosengeld,
Arbeitslosengeld II (zwischen Januar 2005 und Dezember 2010),
Übergangsgeld
Kindererziehung,
nicht erwerbsmäßiger häuslicher Pflege sowie
freiwillige Beitragszeiten und
Zeiten aus einem Rentensplitting oder einem Versorgungsausgleich

Das sind alles Zeiten die uU die Wartezeit ebenfalls erfüllen. Lassen Sie sich hierzu beraten bzw stellen Sie einfach den Antrag, in diesem werden alle diese Punkte abgefragt.

von
Student

Zusatz

Rente beantragen können Sie IMMER! Es gibt kein Antragsverbot oder sowas.

von

Zitiert von: Student
Wieso stimmt da jetzt was im System nicht? Mal abgesehen davon, dass man Ihren persönlichen Ärger als Betroffene nachvollziehen kann, handelt es sich um eine ERWERBSunfähigkeitsrente.

Erwerbsunfähigkeitsrente gibt es nicht (mehr).
Es heißt Erwerbsminderungsrente!

Experten-Antwort

Hallo Meier,

der Anspruch auf eine Rente wegen verminderter Erwerbsfähigkeit ist gesetzlich an bestimmte Voraussetzungen geknüpft. Hierzu zählt insbesondere auch die „besondere versicherungsrechtliche Voraussetzung“ der „3 Jahre mit Pflichtbeiträgen in den letzten 5 Jahren vor Eintritt der Erwerbsminderung“. Welche Zeiten im Einzelnen bei dieser besonderen versicherungsrechtlichen Voraussetzung berücksichtigt werden können, erfahren Sie z. B. hier:

https://rvrecht.deutsche-rentenversicherung.de/SharedDocs/rvRecht/01_GRA_SGB/06_SGB_VI/pp_0026_50/gra_sgb006_p_0043.html#Inhalt_6_1_3

Weitere allgemeine Informationen zum Anspruch auf eine Rente wegen Erwerbsminderung finden Sie auch in der Broschüre „Erwerbsminderungsrente: Das Netz für alle Fälle“ welche Sie unter

https://www.deutsche-rentenversicherung.de/SharedDocs/Downloads/DE/Broschueren/national/erwerbsminderungsrente_das_netz_fuer_alle_faelle.pdf?__blob=publicationFile&v=5

herunterladen können.

Beantragen können/sollten Sie die Rente im Übrigen trotzdem. Je nachdem, zu welchem Zeitpunkt die Minderung der Erwerbsfähigkeit festgestellt wird (dieser Zeitpunkt ist auch maßgebend für die Bestimmung der geforderten 3 Jahre mit Pflichtbeiträgen in den letzten 5 Jahren vor Eintritt der Erwerbsfähigkeit), müssen Sie dann aber unter Umständen auch damit rechnen, dass der Antrag wegen fehlender Erfüllung der versicherungsrechtlichen Voraussetzungen abgelehnt werden könnte.

von
Hanspeter

Zitiert von: Meier
Hallo, ich habe eine wichtige Frage und bin in der Hoffnung, das mir jemand helfen kann.

Ich habe 25 Jahre auf Steuerkarte gearbeitet, dann habe ich Kinder bekommen und zeitweise nicht gearbeitet. Ab Juli 2016 bis August 2017, habe ich wieder angefangen auf Lohnsteuerkarte zu arbeiten. (Minijob aber Beiträge gezahlt ) dann bin ich krank geworden und ich mußte lange pausieren ( bis Juni 2019 ) Ab Juni 2019 habe ich bis Juli 2020 gearbeitet ( auf Steuerkarte ) Leider falle ich aufgrund schwerer Krankheit ( Krebs ) wieder aus und ich befinde mich im Krankengeld. So wie man mir im Krankenhaus usw. sagte, kann ich nicht mehr arbeiten und soll die Erwerbsrente beantragen.

Nun aber, teilte man mir mit, das die Zeiten von 5 Jahre Wartezeit erfüllt wären aber ( die 3 Jahre Pflichtbeiträge ) nicht komplett sind. Somit erhalte ich keine Rente, bzw. kann keine beantragen.

Ist das richtig so?

Zählen in den letzten 3 Jahren nur Pflichtbeiträge?? Sonst keine Zeiten?

Ich habe 25 Jahre gearbeitet und bekomme nun als Schwerkranker keine Erwerbsminderungsrente? Da stimmt doch etwas im System nicht. Ich bin schockiert.

Leider sind die Anspruchsvoraussetzungen so festgelegt. Wenn Sie denn zu krank für die Arbeit sind, können Sie u. U. GruSi beantragen. Hierbei würde die RV die Erwerbsminderung im Auftrage einer anderen Behörde prüfen.

von
W°lfgang

Zitiert von: Meier
dann habe ich Kinder bekommen

Hallo Meier,

wann ist das letzte Kind geboren?

> Nun aber, teilte man mir mit, das die Zeiten von 5 Jahre Wartezeit erfüllt wären aber ( die 3 Jahre Pflichtbeiträge ) nicht komplett sind.

...bereits von der DRV unter Berücksichtigung aller Versicherungszeiten = vollständiger Versicherungsverlauf, so festgestellt?

Tja, dann Pech! ...als nicht ausreichend Versicherte der DRV (Gründe egal) können Sie die von Ihnen erwartete/beantragte Versicherungsleistung nicht erhalten. Im übertragenen Sinne: 'brennt das Haus schon, nutzt eine Feuerversicherung im Nachhinein nichts mehr'!

Gruß
w.
PS: von @Student: "ERWERBSunfähigkeitsrente" ...'süß', wohl als Erstsemester am ersten Tag aus der Mensa gepostet *g

von
KSC

Die Einschränkung bei den EM Renten, dass in den letzten 5 Jahren 36 Pflichtbeiträge liegen müssen, ist ja quasi noch brandneu - die gibts ja erst seit 1984- da ist die Tinte im Gesetzbuch noch nichtmal getrocknet.

Woher hätte man/frau sowas denn wissen sollen?

Schon dreist dass der Staat plötzlich und unvermutet solche brutalen Gesetze macht und nicht jeden individuell informiert....

Ende der Ironie.

von
KSC

Zitiert von: KSC
Die Einschränkung bei den EM Renten, dass in den letzten 5 Jahren 36 Pflichtbeiträge liegen müssen, ist ja quasi noch brandneu - die gibts ja erst seit 1984- da ist die Tinte im Gesetzbuch noch nichtmal getrocknet.

Woher hätte man/frau sowas denn wissen sollen?

Schon dreist dass der Staat plötzlich und unvermutet solche brutalen Gesetze macht und nicht jeden individuell informiert....

Ende der Ironie.

Denken sie an ihre Medikamente, Werte Kopie.

von
Streiter

Zitiert von: W°lfgang
Zitiert von: Meier
dann habe ich Kinder bekommen

Hallo Meier,

wann ist das letzte Kind geboren?

> Nun aber, teilte man mir mit, das die Zeiten von 5 Jahre Wartezeit erfüllt wären aber ( die 3 Jahre Pflichtbeiträge ) nicht komplett sind.

...bereits von der DRV unter Berücksichtigung aller Versicherungszeiten = vollständiger Versicherungsverlauf, so festgestellt?

Tja, dann Pech! ...als nicht ausreichend Versicherte der DRV (Gründe egal) können Sie die von Ihnen erwartete/beantragte Versicherungsleistung nicht erhalten. Im übertragenen Sinne: 'brennt das Haus schon, nutzt eine Feuerversicherung im Nachhinein nichts mehr'!

Gruß
w.
PS: von @Student: "ERWERBSunfähigkeitsrente" ...'süß', wohl als Erstsemester am ersten Tag aus der Mensa gepostet *g

Es gibt aber eine Zahnversicherung, die man noch abschließen kann, wenn es eigentlich schon zu spät ist. ;)

von
Plombe

Zitiert von: Streiter
Zitiert von: W°lfgang
Zitiert von: Meier
dann habe ich Kinder bekommen

Hallo Meier,

wann ist das letzte Kind geboren?

> Nun aber, teilte man mir mit, das die Zeiten von 5 Jahre Wartezeit erfüllt wären aber ( die 3 Jahre Pflichtbeiträge ) nicht komplett sind.

...bereits von der DRV unter Berücksichtigung aller Versicherungszeiten = vollständiger Versicherungsverlauf, so festgestellt?

Tja, dann Pech! ...als nicht ausreichend Versicherte der DRV (Gründe egal) können Sie die von Ihnen erwartete/beantragte Versicherungsleistung nicht erhalten. Im übertragenen Sinne: 'brennt das Haus schon, nutzt eine Feuerversicherung im Nachhinein nichts mehr'!

Gruß
w.
PS: von @Student: "ERWERBSunfähigkeitsrente" ...'süß', wohl als Erstsemester am ersten Tag aus der Mensa gepostet *g

Es gibt aber eine Zahnversicherung, die man noch abschließen kann, wenn es eigentlich schon zu spät ist. ;)

Bei der Werbung muss ich auch immer schmunzeln.

von
Tante Trude

Hallo,von Meier,

da sind Sie nicht alleine mit diesem Problem, mir erging es auch so.
Ich hatte auch Erwerbsminderungsrente beantragt, weil ich auch aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr Arbeiten gehen kann.
Nun dieser Antrag wurde auch Abgelehnt, weil ich in den 5 jahren keine 36 Monate zusammen bekommen hatte.
Der Grund war, das ich in den letzten 3 Jahren ALG-2 Bezieher war und somit die Vorversicherungszeiten nicht erfüllt hatte. Nun, da ja das Jobcenter die Rentenbeiträge nicht mehr zahlt, hatte ich die A-Karte. Bin seit 2011 durchgehend AU geschrieben, darum hatte ich EMR beantragt. Nun das wurde nicht genehmigt, ging in Widerspruch, wieder Abgelehnt und es ging bis zum Sozialgericht. Auch hier wieder Abgelehnt, nun bin ich weiterhin AU und beziehe ALG-2 weiterhin.

War auch vor den Kopf gestoßen und schockiert, aber was bleibt mir übrig. Das ist eben so, man darf nicht Krank werden oder ALG-2 Bezieher sein, da brauchst du nichts zu beantragen bei der DRV. Hast in diesem Moment die volle A-Karte, ist eben so.

Also wollte das nur sagen, das Sie nicht alleine dastehen, mir ging es genauso und es werden auch noch andere tausende sein, die das gleiche Schicksal haben. Da kannst du Jahrzehnte eingezahlt haben, aber wehe dem man wird krank und kann nicht mehr einzahlen und krankheitsbedingt gekündigt dadurch, dann gerutscht wegen dieser Krankheit von ALG-1 in ALG-2, sowie bei mir, dann wird man bestraft.
Ich habe mir meine Krankheit nicht gewünscht.

Gruß Tante Trude

von
Onkel Herbert

Der Alogeld II- Bezug ist ein Verlängerungstatbestand. Sie müssen also noch andere Lücken in den letzten 5 Jahren vor Eintritt der Erwerbsminderung haben. Sehen Sie sich besser mal Ihren Versicherungsverlauf an, bevor Sie derartige Märchen erzählen.

von
Tiedemann

Zitiert von: Onkel Herbert
Der Alogeld II- Bezug ist ein Verlängerungstatbestand. Sie müssen also noch andere Lücken in den letzten 5 Jahren vor Eintritt der Erwerbsminderung haben. Sehen Sie sich besser mal Ihren Versicherungsverlauf an, bevor Sie derartige Märchen erzählen.

Sehe ich genauso, war auch irritiert von dem Quatsch. ALG-II ist nicht „schädlich“ für einen EMR-Antrag. Vielleicht kann ein Experte das nochmal bestätigen.

von
Grün

Zitiert von: Tiedemann
Zitiert von: Onkel Herbert
Der Alogeld II- Bezug ist ein Verlängerungstatbestand. Sie müssen also noch andere Lücken in den letzten 5 Jahren vor Eintritt der Erwerbsminderung haben. Sehen Sie sich besser mal Ihren Versicherungsverlauf an, bevor Sie derartige Märchen erzählen.

Sehe ich genauso, war auch irritiert von dem Quatsch. ALG-II ist nicht „schädlich“ für einen EMR-Antrag. Vielleicht kann ein Experte das nochmal bestätigen.

Ist geregelt unter §58 SGB VI Absatz 6. (also ALG2 ist nicht schädlich)

von
Iaono

Nun, es gibt in jedem Land Voraussetzungen, will man was vom Staat. Ich weiss, dass man sich vorab nicht gerne damit beschäftigt.

Dann ist man aber selber schuld. So blöd das auch kling. Ich selbst wüsste von einigen Sachen auch nicht, wodurch ich Geld eingebüßt hat. Die Gesellschaft als solches kann da nichts fur