450 € Job - Rentenvers. als EM-Rentner

von
Christian

Hallo,

ich bin aktuell Empfänger von Rente wg. voller Erwerbsminderung.
Ich nehme jetzt eine kleine geringfügige Beschäftigung auf mit 3 Std. täglich und 9 Wochenstunden.

Nun fragt mich der Arbeitgeber ob ich mich von der Rentenversicherungspflicht befreien lassen möchte.
Ich finde nur allgemeiner Informationen zu Vor- und Nachteilen, allerdings nicht wie es ist wenn man bereits Rente erhält.

Handelt es sich hier um eine andere Sparte weil Altersrente nicht EM-Rente oder gibt es andere Pros und Contras für mich?

Der Betrag klingt mit knapp 17 Euro erstmal nicht viel, aber ich habe nicht so viel Geld im Monat zur Verfügung und da wird das aufs Jahr gerechnet schon nicht wenig sollte es keine Vorteile für mich haben diese in die Rente zu investieren.

Vielen Dank euch im Voraus,

Christian

von
Rentenmaus

Hallo Christian,
das mit der Steuer kann ich dir leider nicht beantworten.
Aber erlaube mir einen anderen Hinweis: wenn du volle EMR bekommst darfst du nur "unter" 3 Std. täglich arbeiten, d.h. am besten auf 2,5 Std. täglich ändern und dann vielleicht 4 Tage? Verdienen darfst du im Jahr 6.300,- €
Schöne Grüße Rentenmaus

von
Valzuun

Wie Sie zu recht vermuten schmelzen die (meisten) "Vorteile" bei Bezug einer Rente (mit Zurechnungszeit) vollständig dahin. Nur in seltenen Einzelfällen verbleibt etwas davon.
Ausnahme wären ggf. die Grundrenten(bewertungs)zeiten. Auch diese erfordern eine Einzelfallprüfung, die seitens der DRV aber noch nicht möglich ist.

Zusätzlich besteht ein Risiko:
Entscheiden Sie für die Befreiung von der Zahlung ist dass für diesen Job endgültig. Auch wenn der Rentenbezug wieder endet-mit allen negativen Konsequenzen diese Entscheidung dann hat.
Dies ist natürlich besonders bei befristeten Renten zu bedenken.

Experten-Antwort

Hallo Christian,

sich für eine Versicherungspflicht bei einem Minijob oder dagegen zu entscheiden hat meist die Begründung damit Anwartschaften für eine Erwerbsminderungsrente aufzubauen oder zu erhalten.
Wenn sie bereits eine volle Erwerbsminderungsrente auf Dauer oder nur befristet erhalten stellt sich diese Frage eigentlich nicht. Selbst bei einer Befristung würde die Rentenbezugszeit als Anwartschaftszeit mitgerechnet werden. Die Möglichkeit eine Förderung für eine Altersvorsoge in Form einer Riesterrente zu bekommen steht Ihnen als Erwerbsminderungsrentner ebenfalls zu. Für weitere Rückfragen steht Ihnen unsere kostenfreie Service-Rufnummer unter 0800 1000 480 11 zur Verfügung.

von
Hotline

Zitiert von: Experte/in
Hallo Christian,

sich für eine Versicherungspflicht bei einem Minijob oder dagegen zu entscheiden hat meist die Begründung damit Anwartschaften für eine Erwerbsminderungsrente aufzubauen oder zu erhalten.
Wenn sie bereits eine volle Erwerbsminderungsrente auf Dauer oder nur befristet erhalten stellt sich diese Frage eigentlich nicht. Selbst bei einer Befristung würde die Rentenbezugszeit als Anwartschaftszeit mitgerechnet werden. Die Möglichkeit eine Förderung für eine Altersvorsoge in Form einer Riesterrente zu bekommen steht Ihnen als Erwerbsminderungsrentner ebenfalls zu. Für weitere Rückfragen steht Ihnen unsere kostenfreie Service-Rufnummer unter 0800 1000 480 11 zur Verfügung.

Auch hier wird wieder pauschal die Hotline der DRV Westfalen genannt. Dem Experten sollte aber schon bekannt sein, dass jeder Rententräger eine eigene Hotline hat!