§ 53 SGB VI Vorzeitige Wartezeiterfüllung

von
Auszubildende er

Also nach § 53 SGB VI Vorzeitige Wartezeiterfüllung Absatz zwei, kann jemand schon im zweiten Lehrjahr Anspruch auf voller Erwerbsminderung bekommen auch wenn erst ein Jahr eingezahlt wurde?

(2) Die allgemeine Wartezeit ist auch vorzeitig erfüllt, wenn Versicherte vor Ablauf von sechs Jahren nach Beendigung einer Ausbildung voll erwerbsgemindert geworden oder gestorben sind und in den letzten zwei Jahren vorher mindestens ein Jahr Pflichtbeiträge für eine versicherte Beschäftigung oder Tätigkeit haben. Der Zeitraum von zwei Jahren vor Eintritt der vollen Erwerbsminderung oder des Todes verlängert sich um Zeiten einer schulischen Ausbildung nach Vollendung des 17. Lebensjahres bis zu sieben Jahren.

von
Schade

Schön dass wir jetzt den 53 SGB kennen, aber was soll dieser interessante Beitrag?

Was wollen Sie uns mitteilen?

von
Auszubildende er

Zitiert von: Schade

Schön dass wir jetzt den 53 SGB kennen, aber was soll dieser interessante Beitrag?

Was wollen Sie uns mitteilen?

Will wissen ob ich schon geschützt bin da ein Versicherungsvertreter für bu Versicherung das Gegenteil sagt

von
Marketing

Natürlich sagt der Versicherungsverkäufer so etwas. $$$

von
Schade

Ja, wenn Sie im 2. Lehrjahr sind und vorher zur Schule gegangen sind.

Aber Sie müssen voll erwergsgemindert sein, d.h. Sie können keine Arbeiten machen ab 3 Stunden täglich. BU ist was anderes!

So gesehen hat der Versicherungsheini zumindest nicht gelogen, denn eine BU (Berufsunfähigkeit) ist nicht abgesichert.

Lernen Sie Bäcker und haben eine Mehlstauballergie, sind Sie zwar vielleicht BU aber garantiert nicht voll erwerbsgemindert im Sinn § 53 SGB 6 - jeden Job "ohne Mehl" können Sie ja machen, z.B: Versicherungen verkaufen.

von
W*lfgang

Zitiert von: Auszubildende er
(...)
Auszubildene er,

Fragen Sie Ihren Versicherungsvertreter, ob ihm zur vorzeitigen und/oder fiktiven Wartezeiterfüllung zum Erhalt einer EM-Rente was einfällt - und wie die speziellen Voraussetzungen in/nach einer Ausbildung wären, im Vergleich zu seinem Angebot der BU-Versicherung.

Schade hat Ihnen da schon auf den Weg geholfen.

...wie die Bedingungen /Leistungen /Voraussetzungen für eine private BU-Versicherung sind, lesen Sie bitte genau in den Vertragsbedingungen nach - oder 'nerven' Ihren Versicherungsvertreter ...die Bemerkung "ich frage das/den Vertragsentwurf bei der Hauptverwaltung nach" kann schon mal für 'ehrlichere' Antworten sorgen :-)

Gruß
w.

von Experte/in Experten-Antwort

Unter bestimmten Voraussetzungen haben Sie die allgemeine Wartezeit von fünf Jahren vorzeitig erfüllt. Das ist z. B. der Fall, wenn sie z. B. wegen eines Arbeitsunfalls erwerbsunfähig werden.
Grundsätzlich genügt hier schon ein einziger Beitrag zur Rentenversicherung. Bei Eintritt des Arbeitsunfalls muss jedoch im Zeitpunkt des Eintritts eine versicherungspflichtige Beschäftigung ausgeübt werden; bei allen anderen Fällen, müssen mindestens ein Jahr Pflichtbeiträge für eine versicherte Beschäftigung oder Tätigkeit in den letzten zwei Jahren zuvor gezahlt worden sein. Darüberhinaus ist erforderlich, dass vor Ablauf von sechs Jahren nach Beendigung einer Ausbildung der Eintritt der vollen Erwerbsminderung eingetreten sein muss. Voraussetzung ist außerdem, dass in den letzten zwei Jahren zuvor mindestens ein Jahr Pflichtbeiträge für eine versicherte Beschäftigung oder Tätigkeit vorliegen müssen. Der Zeitraum von zwei Jahren vor Eintritt der Erwerbsminderung verlängert sich um Zeiten einer schulischen Ausbildung nach Vollendung des 17. Lebensjahres, längstens jedoch um sieben Jahren.
Abgesichert ist mit der vorzeitigen Wartezeitfiktion der Tatbestand der vollen Erwerbsminderung nicht der Tatbestand der sogenannten "Berufsunfähigkeit".