58 + Programm

von
Mich

Hallo
bei uns in der Firma wird zur zeit ein 58+ Programm geführt.
bedeutet alle ma/innen die bis ende 2020 58 jahre alt sind können mit 2 verschiedenen abfindungsangeboten dran teilnehmen.
da ich hier sehr unwissend bin , an was sollte man alles denken?

vg
Mich

von
Jonny

Der AG möchte die AN doch sicherlich frühzeitig loswerden, oder?

Unter welchen Bedingungen gibt es denn die Abfindungen? Wodurch unterscheiden sich die beiden Abfindungen?

Experten-Antwort

Hallo Mich,

diese Frage ist leider viel zu komplex, als dass man sie hier im Rahmen dieses Forums hinlänglich beantworten könnte. Sie sollten daher zunächst eine Auskunfts- und Beratungsstelle eines Rentenversicherungsträgers aufsuchen und sich dort - möglichst unter Vorlage der entsprechenden Abfindungsangebote Ihres Arbeitgebers - individuell beraten lassen.

von
Guten Tag allerseits

Guten Tag,

ein sehr wichtiges und komplexes Thema.
Wenn sie Mitglied einer Gewerkschaft sind, können sie sich dort fachkundig und kostenfrei beraten lassen.
Wenn sie nicht Mitglied der Gewerkschaft sind, sollten sie jetzt mit 58 Jahre (es lohnt sich auch noch in diesem Alter) eintreten und sich beraten lassen.

von
W*lfgang

Zitiert von: Guten Tag allerseits
Wenn sie nicht Mitglied der Gewerkschaft sind, sollten sie jetzt mit 58 Jahre (es lohnt sich auch noch in diesem Alter) eintreten und sich beraten lassen.

Hallo Guten Tag allerseits,

Sie haben vergessen, Ihren Beitrag als 'Werbung' zu kennzeichnen ;-)

Vertrauen Sie darauf, dass die Beratungsstellen der DRV und auch Versicherungsämter im Detail das 'Angebot' der honorierten Auflösungsbeendigung auch ohne weiteren Mitgliedsbeitrag zuverlässig beraten können – umsonst.

Nebenbei: die mir bisher vorgelegten 'Vorschläge' von privaten Beratungsunternehmen, insbesondere für MA VoBa, SpaKa, waren durchaus schlüssig dargestellt ...den _richtigen_ rentenrechtlichen Teil (Malus bei nicht SV-Beschäftigung bis Altersrentenbeginn ./. teilweise Überbrückung durch ggf. 'verschobenes' ALG) ./. Abfindungszahlung (fürs Gehalt, für etwaige freiwillige Rentenbeiträge), nebst ggf. KV-Beurteilung, hängt man dann noch hinten dran.

Etwas sehr komplex das Ganze ...alle Achtung für jeden Gewerkschafter, der für sein hierfür erforderliches weit gefächertes SV-Wissen jeden EUR Mitgliedsbeitrag wert wäre – OHNE ZUSÄTZLICH andere kostenfreie Behörden mit der 'Zulieferung' an Informationen zu bemühen, um das Gesamtpaket überhaupt bewerten zu können ;-)

Gruß
w.