7044,3 Euro kostet ein Rentenpunkt der DRV 2018 ?

von
Rainer

Das habe ich durch Rückrechnung ermittelt.
Gibt es dazu im Web irgendwo eine Tabelle ?
Damit man auch sehen kann, was ein Rentenpunkt z.B 2016 kostete und was er voraussichtlich 2019 kosten wird ?
Ich habe gegoogled, aber nichts gescheites gefunden.

Danke
Rainer

von
Zahlen und Tabellen Seite 36

Zitiert von: Rainer
Das habe ich durch Rückrechnung ermittelt.
Gibt es dazu im Web irgendwo eine Tabelle ?
Damit man auch sehen kann, was ein Rentenpunkt z.B 2016 kostete und was er voraussichtlich 2019 kosten wird ?
Ich habe gegoogled, aber nichts gescheites gefunden.

Danke
Rainer

https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=2&ved=0ahUKEwif3pPutKDaAhWMDZoKHUF5DIsQFgg0MAE&url=https%3A%2F%2Fwww.deutsche-rentenversicherung.de%2FBayernSued%2Fde%2FInhalt%2FAllgemeines%2FPool_BY%2FZahlen_und_Tabellen%2FZuT_2018_1.pdf%3F__blob%3DpublicationFile%26v%3D3&usg=AOvVaw3DBbtz4IeEM9UNcfque4wh

Seite 36

von
chi

Wahrscheinlich wird es etwas billiger sein als 7044,38 Euro (bzw. für 7044,38 Euro wird man etwas mehr als einen Entgeltpunkt bekommen). Genau wird man das aber erst im Herbst 2019 wissen, denn erst dann wird das tatsächliche Durchschnittsentgelt 2018 bekannt sein. Der Wert von 37873 Euro ist nur vorläufig, eine Extrapolation aus den Werten der vergangenen Jahre.

von
senf-dazu

genau ...
die Formel ist also

Durchschnittseinkommen * Beitragssatz

mit aktuellen Zahlen (auf zwei Nachkommastellen gerundet):

37.873 * 18,6% = 7044,38

Zunächst wird das vorläufige Durchschnittseinkommen geschätzt (wird von der Bundesregierung in der Sozialversicherungsrechengrößenverordnung bekanntgegeben), nach etwa zwei Jahren wird ein endgültiger Wert ermittelt.

Experten-Antwort

Hallo Rainer,

nein, derartige Tabellen gibt es nicht. Der für ca. einen Entgeltpunkt zu zahlende Beitrag ergibt sich aber, wenn man das (ggf. vorläufige) Durchschnittsentgelt in der Rentenversicherung eines Jahres mit dem jeweils gültigen Beitragssatz multipliziert. Die aus diesem Beitrag tatsächlich zu berücksichtigenden Entgeltpunkte können aber geringfügig abweichen, da das endgültige Durchschnittsentgelt immer erst im Nachhinein festgestellt werden kann (siehe auch Beitrag von „chi“).

von
Kaiser

Zitiert von: Rainer
Das habe ich durch Rückrechnung ermittelt.
Gibt es dazu im Web irgendwo eine Tabelle ?
Damit man auch sehen kann, was ein Rentenpunkt z.B 2016 kostete und was er voraussichtlich 2019 kosten wird ?
Ich habe gegoogled, aber nichts gescheites gefunden.

Danke
Rainer

Wozu sollte das auch gut sein?

von
Schiko-Schießl Konrad

Bei derzeit 37873 angenommenen Durchschnittsverdienst zu 18,60 % Gesamtbeitrag sind es derzeit( 1 EP.) und 7044,38
Gesamtbeitrag.
Zahlt jemand berechtigt 14000 Freiwilligen Beitrag ergibt dies
( 1.7.18) 32,03 Rentenwert : 37873x 14000 frw.Beitrag Euro
63,33 mehr Rente monatlich.
Was ist da so schlimm an der Frage?

MfG.

von
Nadine Hirte | Entspannte Ordnung

Ich finde diese Frage völlig berechtigt & habe sie mir auch gestellt. Ich finde diese Beträge gerade für Selbständige extrem wichtig. Wenn man sich entscheiden muss, wo man sein Geld für das Alter investiert. Es gibt kaum Übersichten, die die Zusammenhänge zwischen gezahlten Rentenversicherungsbeiträgen und der möglichen Rente aufzeigen. Es ist alles sehr schwammig und undurchsichtig. Das schreckt einige ab und andere zahlen lieber fleißig ein, weil sie das Gefühl haben, es sowieso nicht zu verstehen. Leider immer mit der Hoffnung, dass am Ende riesig viel Rente dabei rauskommt. Wenn ein Rentenpunkt jedoch ~30 Euro wert ist & man ~600 Euro dafür monatlich zahlt - dann sollte man auf mindesten 90 Jahre Lebenserwartung hoffen, dass es sich "lohnt". Diese Werte sind gerundet, zeigen aber die Größenordnung sehr gut auf. Ich möchte auch kein falsches Bild vermitteln. Ich bin großer Befürworter der deutschen Rentenversicherung, denn die Altersrente ist nur ein Baustein der unzähligen Leistungen. Aus meiner Sicht wird zu oft vom Rententopf und in Milliarden gesprochen. Das holt den einzelnen Bürger nicht ab und nur Wenige wissen, wie wenig Rente sie wirklich bekommen und sorgen deshalb nicht vor.

von

Es gibt eine Broschüre "Zahlen und Tabellen", die Seite 17 ist genau für diese Frage die Antwort. Die Tabelle ist perfekt für den Vergleich mit anderen Angeboten und für viele ein wertvolles Entscheidungskriterium.

https://www.deutsche-rentenversicherung.de/BayernSued/de/Inhalt/Allgemeines/Pool_BY/Zahlen_und_Tabellen/ZuT_2018_7.pdf?__blob=publicationFile&v=4

von
CommonGround

@Natalie:
Ihre Berechnung ist leider sehr ungenau.

Zum einen erhält man bei einer Rentenvorsuszahlung einen steuerlichen Vorteil und kann diese steuerlich bei den Sonderausgaben geltend machen. Je nach individuellem Steuersatz (bitte Steuerberater aufsuchen oder mit eigener Steuersoftware durchrechnen) kaufen sie sich für ca. 7.050,- EUR einen Rentenpunkt, den der Staat mit ca. 2.500,- EUR Steuerersparnis mitfinanziert. Sie geben also nur 4.550,- EUR für einen Rentenpunkt aus. ;-)

Somit wird die Berechnung schon mehr als interessant.

Des Weiteren können Sie die Vorauszahlungen auch nutzen, um 2 Jahre früher in Rente zu gehen.
Bei einer Rente von 1.500,- EUR monatlich wären dies nochmal zusätzlich 36.000,- EUR. Bei zwei Jahren gewonnener Zeit.

von
W*lfgang

Zitiert von: Nadine Hirte | Entspannte Ordnung
Es gibt kaum Übersichten, die die Zusammenhänge zwischen gezahlten Rentenversicherungsbeiträgen und der möglichen Rente aufzeigen.

Hallo Nadine Hirte | Entspannte Ordnung,

aufgrund eines Beitrags von gestern bin ich mal dem Link dazu:

https://www.versicherungsbote.de/id/4874198/Zusatzbeitraege-Rentenversicherung-eine-gute-Kapitalanlage/

gefolgt, auch den tieferen im Artikel. Liest sich alles gut UND richtig, auch verständlich - würde auch jeder Berater mit den 'Wenn und Abers' so wiedergeben. Nur, eine Prognose der erwarteten Lebensdauer (Amortisationsphase) ist noch nicht Programm-/Prognosereif, wir arbeiten dran ... ;-)

Aber, machen Sie rein gar nix fürs Alter zusätzlich/egal wo/wie /und verbraten gar das überzählige Kapital, haben Sie dann auch nicht einen Cent lfd. mehr und müssen mit dem auskommen, was Sie bis dahin aus 'normaler' versicherungspflichtiger Beschäftigung erworben haben.

Gruß
w.

von
Claus

Habe hier bei der DRV die Tabellen gefunden in denen man alles sehen kann:

https://www.deutsche-rentenversicherung.de/SharedDocs/Downloads/DE/Traeger/BayernSued/Zahlen_und_Tabellen/ZuT_2019_7.pdf?__blob=publicationFile&v=2

von
Claus

Oder Ihr schaut hier nach - das ist die Übersicht beim DRV über alle bisherigen Tabellen bis hin zur neuesten:

https://www.deutsche-rentenversicherung.de/BayernSued/DE/Ueber-Uns/Publikationen/Zahlen-u-Tabellen-Artikel.html

von
Bisschen spät

Zitiert von: Claus
Habe hier bei der DRV die Tabellen gefunden in denen man alles sehen kann:

https://www.deutsche-rentenversicherung.de/SharedDocs/Downloads/DE/Traeger/BayernSued/Zahlen_und_Tabellen/ZuT_2019_7.pdf?__blob=publicationFile&v=2

Danke für diese wichtige Informationen, 8 Monate nach dem letzten Beitrag in diesem Thread. :-)