Abbruch Umschulung durch die DRV aus gesundheitlichen Gründen

von
sandy

Hallo an alle,

zu meinem Problem:
Ich habe von der DRV eine Umschulung bewilligt bekommen, da ich meinen damaligen Job wegen Rückenbeschwerden nicht mehr ausüben konnte.
Die Umschulung habe ich am 01.02.2016 begonnen und habe bereits die Zwischenprüfung erfolgreich bestanden.

Jetzt bin ich seit gut 6 Wochen krank geschrieben, da sich Beschwerden in der Halswirbelsäule bemerkbar gemacht haben. Soweit so gut...
Jetzt habe ich von der DRV ein Schreiben bekommen, dass die Umschulung aus gesundheitlichen Gründen abgebrochen wird und ich mich an meine Krankenkasse wenden soll wegen der Zahlung von Krankengeld.

Das verstehe ich voll und ganz... Jetzt zu meiner Frage: Was kann ich jetzt unternehmen? Ich möchte die Umschulung schon gerne zu Ende machen, denn ich hätte jetzt nicht einmal mehr 7 Monate bis zur Abschlussprüfung. Das die Krankheit jetzt ausgerechnet im Praktikum auftritt kann ich nicht mehr ändern, aber das jetzt alles von der DRV abgeblasen wird?

Vielleicht kann mir jemand weiter helfen und mir sagen, was ich unternehmen kann?

Lieben Dank

von
Kahla

Hallo Sandy,

nur Sie wissen am besten wie es um Ihre Krankheit steht und ob Sie noch länger krank geschrieben sind. Aber Sie müssen auch die DRV verstehen. Eine Umschulung kostet sehr viel Geld. Nehmen Sie am Dienstag Kontakt zu Ihrem Reha Fachberater auf und klären die Situation. Vielleicht klappt es ja noch mit dem Abschluss der Umschulung.
Wünsche Ihnen beste Gesundheit viel Erfolg und Glück.

Mfg

von
Peter der Beobachter

Zitiert von: sandy

Hallo an alle,

zu meinem Problem:
Ich habe von der DRV eine Umschulung bewilligt bekommen, da ich meinen damaligen Job wegen Rückenbeschwerden nicht mehr ausüben konnte.
Die Umschulung habe ich am 01.02.2016 begonnen und habe bereits die Zwischenprüfung erfolgreich bestanden.

Jetzt bin ich seit gut 6 Wochen krank geschrieben, da sich Beschwerden in der Halswirbelsäule bemerkbar gemacht haben. Soweit so gut...
Jetzt habe ich von der DRV ein Schreiben bekommen, dass die Umschulung aus gesundheitlichen Gründen abgebrochen wird und ich mich an meine Krankenkasse wenden soll wegen der Zahlung von Krankengeld.

Das verstehe ich voll und ganz... Jetzt zu meiner Frage: Was kann ich jetzt unternehmen? Ich möchte die Umschulung schon gerne zu Ende machen, denn ich hätte jetzt nicht einmal mehr 7 Monate bis zur Abschlussprüfung. Das die Krankheit jetzt ausgerechnet im Praktikum auftritt kann ich nicht mehr ändern, aber das jetzt alles von der DRV abgeblasen wird?

Vielleicht kann mir jemand weiter helfen und mir sagen, was ich unternehmen kann?

Lieben Dank

Aus eigener Erfahrung kann ich Dir nur berichten, daß eine Umschulung durch die DRV nichts bringen wird. Ich wurde von der DRV umgeschult, anschließend an der Bandscheibe operiert. Bei dieser Aktion wurde duch CT einweiter nicht operierbarer Banscheibenvorfall festgestellt.Nachdem durch Herzmuskelenzündung eine undichte Herklappe (35 % Verlust)und hoher Blutdruck festgestellt wurde habe ichnach erfolgloser konservativer Behandlung auf ärztlichem Anraten versucht, Rente zu bekommen. Die Antragsannahme wurde Abgelehnt. Ich wurde Anfang der 80er Jahre 18 Monate lang von der DRV umgeschult. Dies wurde von der DRV als erlernter Beruf bezeichnet und ich sollte in diesen Beruf weiter arbeiten, obwohl ich in diesem Beruf nie gearbeitet hatte, da es für Rückengeschädigte ungesund ist, nur an einem Schreibtisch zu sitzen. Durch CT festgestellte Bandscheibenvorfälle wurden duch mehrfachem Röntgen mit Strahlenbeschuss verleugnet. Ärztliche Auskünfte über die seit über 15 jahren bestehenden Herzbeschwerden wurden nicht eingeholt. Der Blutdruck wurde nicht gemessen. Es wurde lt. DRV bei einem 60jährigem volle Arbeitsfähigkeit im ersten handwerklichen Beruf festgestellt.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Sandy,
die DRV hat die Maßnahme abgebrochen, da Sie aufgrund Ihrer aktuellen AU diese zur Zeit nicht fortführen können. Es kommt jetzt darauf an, wie lange Sie AU sind / sein werden. Wenn Sie wieder arbeitsfähig sind (ggf. ärztl. Attest hierüber) und damit wieder rehafähig, wenden Sie sich bitte an Ihren RV-Träger. Dieser entscheidet dann in Absprache mit der Einrichtung über die ggf. Fortführung der Maßnahme. Grundsätzlich macht es keinen Sinn, so kurz vor erfolgreichem Abschluß der Maßnahme diese komplett abzubrechen. Aber wie gesagt, wenden Sie sich bitte an Ihren zuständigen RV-Träger.