Abfindung und Erwerbsminderungsrente

von
Hofmann

Ich bekomme seit Oktober 2015 eine volle Erwerbsminderungsrente auf Dauer. Nun bietet mir mein Arbeitgeber mit einen Aufhebungsvertrag mit Beendigung meines Beschäftigungsverhältnisses zum 31.07.2017 an mit einer Abfindung in Höhe von 10.000 Euro.
Wird diese Abfindung angerechnet? Ich habe außer meiner Rente keine Einkünfte, auch das letzte Arbeitsentgelt habe ich aufgrund meiner Erkrankung im Jahre 2014 erhalten. Danach noch Krankengeld bis zur Rente. Kann ich den Vertrag unterschreiben?
Vielen Dank für Ihre Antwort!

von
Fortitude one

Hallo Herr Hofmann,

ich weis ja nicht wie alt Sie sind und da Sie eine Volle EMR auf Dauer haben, könnte man das Arbeitsverhältnis durch einen Aufhebungsvertrag auflösen. Ob Sie den Vertrag unterschreiben können, kann ich von hier aus nicht beurteilen. Ihre Hinzuverdienstgrenze liegt bei 6300 Euro im Jahr. Demnach würden Ihnen 2700 zu 40 % Einmalig auf Ihre EMR angerechnet werden.
2700×40%=1080:12=90 Euro
Es dürfe kein Problem sein eine andere Vereinbarung mit Ihrem AG zu machen.

Beste Grüße und bestmögliche Gesundheit.

von
Fortitude one

Hallo Herr Hofmann,

ich weis ja nicht wie alt Sie sind und da Sie eine Volle EMR auf Dauer haben, könnte man das Arbeitsverhältnis durch einen Aufhebungsvertrag auflösen. Ob Sie den Vertrag unterschreiben können, kann ich von hier aus nicht beurteilen. Ihre Hinzuverdienstgrenze liegt bei 6300 Euro im Jahr. Demnach würden Ihnen 2700 zu 40 % Einmalig auf Ihre EMR angerechnet werden.
2700×40%=1080:12=

von
Fritz

Zitiert von: Fortitude one

Hallo Herr Hofmann,

ich weis ja nicht wie alt Sie sind und da Sie eine Volle EMR auf Dauer haben, könnte man das Arbeitsverhältnis durch einen Aufhebungsvertrag auflösen. Ob Sie den Vertrag unterschreiben können, kann ich von hier aus nicht beurteilen. Ihre Hinzuverdienstgrenze liegt bei 6300 Euro im Jahr. Demnach würden Ihnen 2700 zu 40 % Einmalig auf Ihre EMR angerechnet werden.
2700×40%=1080:12=90 Euro
Es dürfe kein Problem sein eine andere Vereinbarung mit Ihrem AG zu machen.

Beste Grüße und bestmögliche Gesundheit.

Nach meiner Rechnung sind es 3.700 EURO, oder haben wir jetzt auch schon eine neue Rechenreform? :-)

von
Fortitude one

Zitiert von: Fritz

Zitiert von: Fortitude one

Hallo Herr Hofmann,

ich weis ja nicht wie alt Sie sind und da Sie eine Volle EMR auf Dauer haben, könnte man das Arbeitsverhältnis durch einen Aufhebungsvertrag auflösen. Ob Sie den Vertrag unterschreiben können, kann ich von hier aus nicht beurteilen. Ihre Hinzuverdienstgrenze liegt bei 6300 Euro im Jahr. Demnach würden Ihnen 2700 zu 40 % Einmalig auf Ihre EMR angerechnet werden.
2700×40%=1080:12=90 Euro
Es dürfe kein Problem sein eine andere Vereinbarung mit Ihrem AG zu machen.

Beste Grüße und bestmögliche Gesundheit.

Nach meiner Rechnung sind es 3.700 EURO, oder haben wir jetzt auch schon eine neue Rechenreform? :-)


Hallo Fritz,

jo sie haben recht. Da war ich mal wieder ein bisschen zu schnell mit den Fingern. Aber ich bin mir sicher das Herr Hofmann das auch gemerkt hätte. :-)

Experten-Antwort

Bei einer Rente wegen Erwerbsminderung ist eine Abfindung nur dann als Hinzuverdienst gem. § 96a SGB VI zu berücksichtigten, wenn es sich um Arbeitsentgelt handelt.

Eine Abfindung zählt regelmäßig nicht als Arbeitsentgelt, wenn sie als Entschädigung und somit als Ausgleich für die mit der Auflösung des Arbeitsverhältnisses verbundenen Nachteile gezahlt wird, insbesondere also für den Verlust des Arbeitsplatzes. Hierzu gehören in erster Linie Abfindungen aufgrund der §§ 9 und 10 des Kündigungsschutzgesetzes oder der §§ 111 bis 113 BetrVG (Betriebsverfassungsgesetzes).

Nur wenn der vom Arbeitgeber gezahlter Betrag lediglich als „Abfindung“ bezeichnet wird, aber tatsächlich Arbeitsentgelt (ausstehender Lohn, Abgeltung von Urlaubsansprüchen o.ä.) darstellt, ist dieser Betrag als Hinzuverdienst zu berücksichtigen.