Ablehnung med Reha - Konsequenzen bei Widerspruchsverzicht?

von
Nika

Sehr geehrtes Forum,

meine med.Reha wurde nicht genemigt. Wegen der aktuellen Situation überlege ich nicht zu widersprechen und später einen neuen Antrag zu stellen.
Besteht eine Frist, die nach Ablehnung, für einen Neuantrag zu beachten ist? Wenn ja, welche und wo kann ich dass nachlesen?

Welche anderen Folgen hätte ein Widerspruchsverzicht?
Vielen Dank.

von
Schade

Negative Folgen hat der nicht eingelegte Widerspruch nicht - die Reha ist abgelehnt, mehr steckt da nicht dahinter.

Und eine Frist, wann Sie wieder eine Reha beantragen dürfen gibt es nicht - wäre ja auch nicht sinnvoll.

Eine Reha gibts künftig dann wenn die Notwendigkeit dafür gesehen wird.
Theoretisch kann heute eine Reha vollkommen zu Recht abgelehnt werden und morgen bekommen Sie eine Diagnose wegen der die Reha nun nötig ist.
Schon aus dieser Theorie heraus sehen Sie dass eine Frist nicht sinnvoll wäre.

Aber: solange sich am Gesundheitszustand nicht ändert, wird es eben keine Reha geben.

von
Max4.0

Zitiert von: Schade
Aber: solange sich am Gesundheitszustand nicht ändert, wird es eben keine Reha geben.

Was so auch nicht stimmt. Viele Rehas werden erst einmal abgelehnt, kenne ich gar nicht anders, und nach Widerspruch dann doch bewilligt. Und es hat sich. rein. gar nichts. verändert. Da muss man meistens einen langen Atem haben. Wunschkliniken, obwohl die Indikation dafür spricht, werden auch häufig abgelehnt - und plötzlich geht's nach Widerspruch dann doch. Auch hier keine anderen Bedingungen als vorher.

Aber in diesem Fall ist's ja egal, weil die Posterin eh wg. Corona (verständlicherweise) nicht möchte ...

Experten-Antwort

Hallo Nika,

Sie können zu einem späteren Zeitpunkt einfach einen neuen Antrag stellen. Eine Frist gibt es dafür nicht.