Abschaetzung der Ausgleichszahlung bei Rentenminderung

von
HHW

Eigentlich sollte man doch die erforderliche Ausgleichszahlung zur Vermeidung eines Rentenabschlags bei einem vorzeitigen Rentenbeginn mit 63 statt 65+x Monate doch einfach mit den dann 'fehlenden" RV-Beitragszahlungen (AN + AG) abschaetzen koennen ... oder ???

z.B.: Ich habe bisher in etwa immer den Hoechstbetrag an die DRV gezahlt : Also kann die Ausgleichszahlung doch eigentlich nicht hoeher werden als z.Zt. 1159,40 Euro pro Monat (fuer 2016).
Dass dieser Beitrag noch leicht ansteigt in den naechsten beiden Jahren ist klar ...
Bei insgesamt 31 Monaten vorzeitiger Inanspruchnahme der Rente waere der Ausgleichbetrag also 31 x 1159,40 = 35941 Euro um eine Rentenkuerzung von 9,3% auszugleichen.

Was ist daran falsch ?

von
_ich

Sie zahlen keine "fiktiven Beiträge" bis zur Regelaltersgrenze (bis 65+X) , sondern gleichen den Abschlag d.h.9,3% aus allen Ihren Anwartschaften aus (von der Lehre bis 63).

Das sind völlig verschiedene Zeiträume.

von
Schade

Ist ja auch einfach, kann Ihnen jeder DRV Berater im Gespräch in 5 Minuten sagen.

Oder Sie fordern es schriftlich an.....dann bekommen Sie die Zahl per Post.....

Was ist denn Ihre Frage, bzw. wo ist eigentlich das Problem?

von
SuchenUndFragen

Zitiert von: Schade

Ist ja auch einfach, kann Ihnen jeder DRV Berater im Gespräch in 5 Minuten sagen.

Oder Sie fordern es schriftlich an.....dann bekommen Sie die Zahl per Post.....

Was ist denn Ihre Frage, bzw. wo ist eigentlich das Problem?

Hm, in 5 Minuten kann das auch der Berater vermutlich nicht so genau sagen...

Ich habe mir die gleiche Frage schon mal gestellt - wie man das für sich abschätzen kann, ohne eben die Zahl per Post anzufordern.

Der Grund könnte z.B. sein, dass der Arbeitgeber dafür ein Formular ausfüllen soll - und genau das will man vielleicht vermeiden, um dort irgendwelche Gedanken welcher Art auch immer nicht unnötig aufkommen zu lassen. Die Ausgleichszahlung muss man sich ja auch mal leisten können...

von
Schade

Doch bei uns im Beratungsdienst geht das (ziemlich genau) in 5 Minuten.

Da gibt es eine excel Tabelle, in der ich Geburtsdatum, Stand der aktuellen Altersrente und den Bruttovorjahresverdienst eingeben und schon habe ich die Zahl.

Also Rentenauskunft aufrufen, die entsprechenden Daten in die Tabelle hauen, enter drücken: dauert nicht mehr als die 5 Minuten.....:)

von
W*lfganm

Hallo HHW,

hier finden Sie mehr Hintergrundinformationen:

http://raa.deutsche-rentenversicherung-regional.de/Raa/Raa.do?f=SGB6_187AR0

Gruß
w.

von
W*lfgang

Nachtrag:

Und hier noch ein allgemein verständlicher Artikel der Redaktion mit Musterzahlen:

https://www.ihre-vorsorge.de/index.php?id=55&tx_ttnews[tt_news]=1255&cHash=4c3154d7a2a7f18a1e3e8efd5bd2299c

Gruß
w.

von
HHW

Zitiert von: W*lfganm

Hallo HHW,

hier finden Sie mehr Hintergrundinformationen:

http://raa.deutsche-rentenversicherung-regional.de/Raa/Raa.do?f=SGB6_187AR0

Gruß
w.

Vielen Dank !!!
Dieser Link erklaert wirklich alles ... als Arbeitsanweisung zu SGB VI § 187a Zahlung von Beiträgen bei vorzeitiger Inanspruchnahme einer Rente wegen Alters
(inclusive Berechnungsbeispiele)
Super !!!

von
Stern des Südens

Lösung und erste grobe Annäherung an den Zahlbetrag in "Zahlen und Tabellen", Seite 35

Hier der Link

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/BayernSued/de/Inhalt/Allgemeines/Pool_BY/Zahlen_und_Tabellen/ZuT_2016_7.html

meint zumindest der Süden der Republik

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo HHW,

wie ich sehe, hat „W*lfgang“ Ihre Frage bereits zufriedenstellend beantwortet.