ALG II und Übergangsgeld 1 Monat kein Geld? Vorschuss DRV?

von
Daniel Jansen

Hallo, die Frage ist Ihnen bestimmt nicht unbekannt, aber ich stelle sie trotzdem mal. Am 30.04.2016 bekomme ich für den Monat Mai ALG II und am 02.05.2016 beginnt meine Umschulung. Die DRV zahlt dann am 20.05.2016 auch für Mai. Da ein erstattungsanspruch an das Jobcenter besteht, bekomme ich kein geld im Juni. das heist also ich muss dann fast 2 monate mit 330 leben und noch für 2 Monate fahrkarten in höhe von über 200 euro ausgeben. und die miete wird ab dem 1.06.2016 vom Jobcenter auch nicht bezahlt, wie soll das gehen? Man hat doch Anspruch auf Grundsicherung bzw. Existänzsicherung!? Man hat sich das doch nicht ausgesucht und will wieder ins Erwerbleben zurück. Das fängt ja gut an, gleich zu beginn der Umschulung hat man gleich Mietschulden und kann sich nicht mal ernähren. Wie ich verstanden habe, ist das bei allen ALG II Umschülern in ganz Deutschland so. Also muss ich meinen Antrag auf Umschulung zurück ziehen und mein Lebenlang ALG II beantragen???? Ich lese immer wieder das man einen vorschuss beantragen kann, aber ich habe gerade mit der DRV und dem Jobcenter telefoniert, beide sagen das gibt es nicht. an wem kann man sich in diesem Fall wenden. Es muss doch möglich sein seine Existänz auch trotz einer Umschulung zu sichern!!! Ich verstehe nicht warum andere einen Vorschuss bekommen. Ich bin ihnen für jeden Rat und Tipp dankbar. Liebe Grüße Daniel Jansen

von
???

Ich verstehe Ihre Angaben nicht. Sie sagen, Sie erhalten für Mai Zahlungen vom Jobcenter und der DRV. Das halte ich persönlich für seltsam, aber bitte. Tatsache ist jedoch dann, dass Sie deutlich mehr als 330 € für die 2 Monate haben, nämlich noch zusätzlich das Überganggsgeld für Mai. Die Kosten für die Fahrtkarten werden übrigens durch die DRV erstattet, in Ihrer Situation also schnellstmöglich einreichen.

Eigentlich sollte es so ablaufen:
30.04. Zahlung Alg II für Mai
02.05. + ein paar Tage Berechnung des Übergangsgeldes durch die DRV und Mitteilung an Sie und Jobcenter
danach Jobcenter beziffert Erstattungsanspruch
anschließend DRV rechnet Erstattungsanspruch ab, Restbetrag wird Ihnen ausgezahlt

Wenn das alles schnell läuft, können alle Schritte bis Ende Mai erledigt sein. Erkundigen Sie sich bereits 14 Tage vor Ihrer Umschulung bei der DRV, ob alle für das Übergangsgeld nötigen Daten da sind. Falls nicht, fragen Sie nach was fehlt und kümmern Sie sich drum. Die Berechnung wird in der Regel erst gemacht, wenn Sie Ihre Umschulung begonnen haben. Finden Sie heraus, wer dass Ihrer DRV bestätigen muss und bitten Sie ihn, dass sofort per Fax oder Mail zu erledigen. Wenn Sie dann Ihren Übergangsgeldbescheid haben, sollten Sie nach 4-5 Tagen anfangen, Ihr Jobcenter zu nerven, wann denn der Erstattungsanspruch beziffert wird.

Grundsätzlich gibt es schon die Möglichkeit Ihnen einen Vorschuss zu zahlen. Wenn da aber ein Erstattungsanspruch des Jobcenters drinnenhängt, wird der eher niedrig ausfallen, um Überzahlungen zuvermeiden. Da ist dann die Frage, inwieweit Ihnen das wirklich weiterhilft..

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Daniel Jansen,

der umfassenden Ausführung von ??? kann nichts mehr hinzugefügt werden.

Alles Gute für Ihre Zukunft

von
Daniel Jansen

da ich die zahlung der drv im mai nicht bekomme , sondern dem jobcenter erstattet wird bekomme ich nur die 330 euro am 01.05.und das nächste geld der drv dann erst wieder am 20.06. und fahrkarten bekomme ich nur rückwirkend, das heist also erst am 20.06. brauche aber für mai eine monatskarte und ab 1. juni. weiter muss ich am 1. juni 510 euro miete bezahlen. und das von 330 euro? die dame von der drv sagte ich soll die 20 tage von meinem ersparten leben. Ha, hätte ich ersparnisse wäre ich nicht beim jobcenter

von
Achill

Da das Übergangsgeld in den meisten Fällen höher ist als das ALG II werden Sie nach Abrechnung des Erstattungsanspruchs auch noch einen Teilbetrag für 05/2016 ausgezahlt bekommen.

Ansonsten im Jobcenter nachfragen ob die Ihre Leistung nicht zum 30.04.2016 bzw 01.05.2016 einstellen können. Eine schriftl. Bestätzigung aushändigen lassen und der DRV einreichen.

von
Daniel Jansen

danke. aber wenn ich zum 30.04 "kündige" beim Jobcenter , dann überweist das jobcenter ja nichts mehr im mai. und wenn sie doch noch überweisen,ensteht ja auch wieder ein erstattungsanspruch. da habe ich das problem ja schon im mai.da ich ja erst am 20.5 geld von der drv bekomme.

von
???

Aber ohne Erstattungsanspruch steigen Ihre Chancen auf einen Vorschuss in vernünftiger Höhe durch die DRV.
Wenn es für Sie tatsächlich finanziell so knapp ist (was ich mir gut vorstellen kann), werden Sie sich für eine der 2 Möglichkeiten (Verzicht Mai-Zahlung oder aktiv bzgl. ÜG-Zahlung werden) entscheiden müssen. Die 3. Alternative, nämlich alles laufen zu lassen und das beste zu hoffen, werden Sie sich schlicht und einfach nicht leisten können.

von
Achill

Von wem haben Sie das, dass Sie im ersten Monat das Geld erst am 20. bekommen?

Sobald der Zahlungszeitraum für den ersten Monat mehr als 5 Tage nach Maßnahme Beginn beträgt, bekommen Sie den kompleten Monat Mai ausgezahlt.

Ab dem 2. Monat beginnt dann die Zahlung ungefähr um den 16.-23. eines jeden Monats

von
Daniel Jansen

die nette dame aus der leistungsabteilung der drv hat gesagt, das die maßmahme am 2.05 beginnt und ab dem 20.05 angewiesen wird

von
W*lfgang

Hallo Daniel Jansen,

ähnlich gelagert ist der Fall von ALG 2 in Rente, da klafft auch ein Monat Nullzahlung dazwischen. ALG 2 im Voraus, Rente erst am Monatsende ...mW springt das Jobcenter da mit einer Darlehenszahlung ein - stellen Sie noch mal einen _schriftlichen_ Antrag. Es muss ein Bescheid folgen, in dem die ablehnenden/vielleicht bewilligenden Rechtsgrundlagen genannt sein müssen.

Gruß
w.

von
Daniel

Vielen Dank für die guten Infos... Ich halte den letzten Beitrag für gut konzipiert... Werde Sie auf dem laufenden halten, damit das Thema mal Aufmerksamkeit entwickelt !

von
W*lfgang

Ergänzend:

Die Zahlung eines Darlehens ist hier geregelt § 24 Abs. 4 SGB II:

http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_2/__24.html

Ist gesetzlich eine 'Kann-Bestimmung' / Ermessensentscheidung ...inwieweit das Ermessen inzwischen eingeschränkt/gerichtlich dezimiert/eine 'Soll-Bestimmung' geworden ist, kann ich nicht beurteilen.

Gruß
w.