ALG1 Zahlung von der AfA eingestellt wegen volle befristete EMR von der Rentenversicherung, was nun?

von
Dirkyboy

Hallo

habe heute von der AfA ein Schreiben erhalten, das mein ALG-1 Bezug zum 30.08.2017 eingestellt wurde, weil ich ab 1.10.2017 eine volle befristete EMR-Rente beziehe. Diese wird ab 1.10.2017 laufend monatlich gezahlt. Diese wird aber erst am Ende des Monats Oktober überwiesen auf mein Konto.
Nun hat die AfA mir zum 30.08.2017 das letzte ALG-1 Geld auf das Konto überwiesen bzw. gezahlt.
Nun werde ich dann 1. Monat, sprich der Monat September ohne Geld dastehen.
bei einem Telefonat mit der AfA- Leistungsabteilung, sagte mir dort die Sachbearbeiterin, das die DRV jetzt zuständig wäre und das die dann schon die erste Rente zum 30.09.2017 überweisen muß bzw. auszahlen muß. Weil die AfA die Zahlung eingestellt hat und das Geld zurückbehält und dafür jetzt die DRV einspringen muß.
Nun rief ich bei der DRV an und hatte dort mit der Mitarbeiterin geredet, diese wusste erstmal nicht worum es ging. Dann habe ich sie erstmal Schlau gemacht und ihr erzählt was die AfA gesagt hat dazu.
Sie meinte nur, das Sie erstmal auf den Erstattungsanspruch der AfA warten will, dort steht dann drin, wielange die AfA gezahlt hat.
Was passiert jetzt, wenn diese, sprich DRV, sich quer stellt.

Dann stehe ich im Monat September ohne Geld da, kann keine Miete zahlen usw.

Was mache ich dann?

Gruß Dirkyboy

von
W*lfgang

Zitiert von: Dirkyboy
Dann stehe ich im Monat September ohne Geld da, kann keine Miete zahlen usw.
Hallo Dirkyboy,

wird Miete nicht Voraus fällig, wir haben bereits Mitte September ;-)

je nach dem wie schnell die AfA mit der DRV verrechnen kann bzw. die Mitteilung über das Zahlungsende an die DRV abschickt, wird die (Nach)Zahlung lückenlos ab 31.08. erfolgen, die September-Rentenzahlung erfolgt dann demnächst als Nachzahlung.

Wie schnell/lange das dauert, kann hier niemand einschätzen, daher kann hier nur 'überbrückend' das Sozialamt mit 'Hilfe zum Lebensunterhalt' einspringen - gehen Sie morgen mal dort nachfragen und lassen Sie eine darlehensweise Zahlung prüfen.

Gruß
w.

von
Werner67

Eventuell gibt es die Möglichkeit, den Rentenbeginn vorzuverlegen.

Voraussetzungen:
1. Die Rente wird befristet bewilligt und beginnt deshalb mit dem 7. Monat nach Eintritt der Erwerbsminderung
und
2. Das Arbeitslosengeld fällt aufgrund der Rentenbewilligung weg und es entsteht zwischen Wegfall des Arbeitslosengeldes und dem Rentenbeginn eine Lücke.

Für diese Versicherungslücke wurde mit dem Flexi-Rentengesetz § 101 Abs. 1a SGB VI eingeführt, wonach die Rente dann schon mit dem Tag nach Wegfall des Arbeitslosengeldes beginnen kann.

Eigentlich sollte der Sachbearbeiter das automatisch prüfen, aber möglicherweise fehlt ihm eine entsprechende Meldung vom Arbeitsamt.
Ich würde empfehlen, dass Sie das Schreiben vom Arbeitsamt über den Wegfall der Leitung unter Hinweis auf § 101 Abs. 1a an Ihre zuständige Rentenversicherung schicken.

Gruß
Werner.

von
=//=

Genau so ist es! Voraussetzung ist, dass der grundsätzliche Anspruch auf ALG I erst zu einem späteren Zeitpunkt wegfällt.
Setzen Sie sich umgehend mit der DRV in Verbindung und bitten Sie unter Hinweis auf den erwähnten § 101 Abs. 1 a SGB VI um Feststellung des Rentenbeginns zum 31.08.2017.

von
Dirkyboy

Nun habe ich am selben tag, als ich bei der DRV angerufen habe auch ein Vorabschreiben, der AfA zugefaxt bekommen. Das ist ein Schreiben für den Erstattungsanspruch von der AfA zur RV.
Diesen habe ich gleicht zur zuständigen Sachbearbeiterin der DRV gefaxt, damit sie nun alle Erstattungsansprüche zusammen hat und schon einmal rechnen kann, was mir noch von der Nachzahlung bleibt und das ich zum 30.09.2017 schon meine erste Rente auf dem konto habe. damit mir keine Versicherungslücke bzw. Finanzlücke entsteht. Damit ich im Monat Oktober was zu leben habe und auch die Ausgaben bezahlen kann, wie Strom, Miete etc.
Da ja die AfA zum 30.08.2017 die Zahlung des ALG-1 eingestellt hat. Sprich habe zum 30.08 nochmals das ALG-1 bekommen für August.

Nun bin ich mal gespannt, wie lange die Bearbeitung dauert, die AfA hat zum 12.09. das zur AfA gesendet und die KK und JC schon zum 04.09.

Dann dürfte es ja schon in der Bearbeitung sein, oder sogar schon fertig sein.

Gruß Dirkyboy

von
dfsd

Zitiert von: =//=
Genau so ist es! Voraussetzung ist, dass der grundsätzliche Anspruch auf ALG I erst zu einem späteren Zeitpunkt wegfällt.
Setzen Sie sich umgehend mit der DRV in Verbindung und bitten Sie unter Hinweis auf den erwähnten § 101 Abs. 1 a SGB VI um Feststellung des Rentenbeginns zum 31.08.2017.

Gilt nur, wenn die volle EM aus medizinischen Gründen gezahlt wird. Das geht aus dem Sachverhalt aber nicht hervor.

von
Batrix

Zitiert von: dfsd
Zitiert von: =//=
Genau so ist es! Voraussetzung ist, dass der grundsätzliche Anspruch auf ALG I erst zu einem späteren Zeitpunkt wegfällt.
Setzen Sie sich umgehend mit der DRV in Verbindung und bitten Sie unter Hinweis auf den erwähnten § 101 Abs. 1 a SGB VI um Feststellung des Rentenbeginns zum 31.08.2017.

Gilt nur, wenn die volle EM aus medizinischen Gründen gezahlt wird. Das geht aus dem Sachverhalt aber nicht hervor.

...und wenn der tatsächliche Rentenbeginn der 01.10.2017 ist.

Da hier auch von Erstattungsansprüchen gesprochen wird, vermute ich, dass der tatsächliche Rentenbeginn schon weiter zurückliegt und der 01.10.2017 lediglich der Beginn der LAUFENDEN Zahlung ist. Damit müssen erst alle Erstattungsansprüche abgerechnet werden, bevor die noch verbleibende Zahlung (hier für 09/2017) ausgezahlt werden kann.

von
=//=

Zitiert von: dfsd
Zitiert von: =//=
Genau so ist es! Voraussetzung ist, dass der grundsätzliche Anspruch auf ALG I erst zu einem späteren Zeitpunkt wegfällt.
Setzen Sie sich umgehend mit der DRV in Verbindung und bitten Sie unter Hinweis auf den erwähnten § 101 Abs. 1 a SGB VI um Feststellung des Rentenbeginns zum 31.08.2017.

Gilt nur, wenn die volle EM aus medizinischen Gründen gezahlt wird. Das geht aus dem Sachverhalt aber nicht hervor.

Ja, das stimmt natürlich. Hatte ich vergessen, zu erwähnen. -(