Als selbständiger nicht in die Rente gezahlt, kann ich das nachholen

von
Hannes

Ich war 11 Jahre selbständig tätig. In der Zeit hab ich nicht eingezahlt und das fehlt mir später in der Rente.
Kann ich das noch nachholen, bzw lohnt sich das finanziell? Ich habe eine kleine Erbschaft gemacht und würde gern diese Lücke, die durch die Selbständigkeit entstanden ist, wieder glattbügeln.

von
DRV

Eine Nachzahlung für vergangene Versäumnisse ist nicht möglich.

von
Hannes

ok

von
chi

Eventuell ist (vor dem 45. Geburtstag) eine Nach Zahl für Schul- oder Hochschulzeiten möglich, oder (ab 50) eine Zahlung zum Ausgleich möglicher Rentenminderung. Falls Sie jetzt nicht pflichtversichert sind, können Sie auch noch für ganz 2018 einzahlen (ggf. Höchstbeiträge).

Ob es sich lohnt, ist nicht allgemein zu sagen.

Experten-Antwort

Guten Tag Hannes,
wenn Sie als selbständig Tätiger nicht kraft Gesetz versicherungspflichtig sind und keine Beiträge in die gesetzliche Rentenversicherung gezahlt haben, ist eine Beitragsnachzahlung für zurückliegende Jahre nicht möglich. Freiwillige Beiträge können für das laufende Kalenderjahr, also für die Zeit ab 01.01.2018 gezahlt werden.
Für die Frage, ob darüber hinaus weitere Beitragszahlungen in die Rentenversicherung möglich sind, schließen wir uns den Ausführungen von "Chi" an.
Gern können Sie sich zu diesem Thema individuell in einer Auskunfts- und Beratungsstelle vor Ort beraten lassen.

von
Hannes

Doch ich wäre Versicherungspflicht gewesen, wie aus meinen anderen Beitrag zu erkennen ist.
Allerdings ist die selbständige Tätigkeit schon mehr als 10 Jahre her, würde aber gern diese Lücke ausfüllen durch die Erbschaft.
Oder ist das schon verjährt?

von
Hannes

Natürlich war die selbständige Tätigkeit gemeldet!!!
Steuern bezahlt, Berufsgenossenschaft ...alles.
Das ist sehr unhöflich, einfach zu behaupten, ich wäre der Meldepflicht nicht nachgekommen.

von
Unglaublich

Zitiert von: Hannes
Natürlich war die selbständige Tätigkeit gemeldet!!!
Steuern bezahlt, Berufsgenossenschaft ...alles.
Das ist sehr unhöflich, einfach zu behaupten, ich wäre der Meldepflicht nicht nachgekommen.

Wenn Sie die selbständige Tätigkeit damals, wie erforderlich, der Rentenversicherung gemeldet hätten, müssten Sie heute nicht dieses Fass aufmachen. Was Sie dem Finanzamt damals gemeldet haben, hat bei der Rentenversicherung keine Bedeutung. Daher brauchen Sie gar nicht versuchen Ihr Versäumnis zu leugnen. Im Übrigen schließe ich mich voll zustimmend der Antwort von User „Gerecht“ an.

von
Schnorsch

Hier wurde jetzt viel Unwissen verbreitet, vorallem von Leuten die selber den Mund so weit aufreißen. Ich nenne mal keine Namen außer die 2 Poster über mir.

Natürlich ist es möglich freiwillige Beiträge nachzuzahlen. Das geht für das vorherige Jahr bis zum 31. März des aktuellen Jahres. § 197 Abs. 2 SGB VI

Bringt in ihrem konkreten Fall natürlich nichts außer sie haben was an Informationen ausgespart. Der Rest kann sich bewusst zurückhalten. Selber EM Rente beziehen und andere ermahnen wollen.

Experten-Antwort

Hallo Hannes,
der Anspruch des RV-Trägers auf Zahlung der Pflichtbeiträge verjährt in 4 Jahren nach Ablauf des Kalenderjahrs, in dem die Beiträge fällig geworden sind; Ansprüche auf vorsätzlich vorenthaltene Beiträge verjähren nach 30 Jahren nach dem Kalenderjahr ihrer Fälligkeit.
Unter Beurteilung Ihres individuellen Einzelfalls sollte Ihr Sachverhalt durch die Rentenversicherung geprüft werden.
Die gesetzliche Meldepflicht bezieht sich im übrigen auf den Bereich der gesetzlichen Rentenversicherung.

von
Schnorsch

Zitiert von: Unglaublich
Zitiert von: Schnorsch
Hier wurde jetzt viel Unwissen verbreitet, vorallem von Leuten die selber den Mund so weit aufreißen. Ich nenne mal keine Namen außer die 2 Poster über mir.

Natürlich ist es möglich freiwillige Beiträge nachzuzahlen. Das geht für das vorherige Jahr bis zum 31. März des aktuellen Jahres. § 197 Abs. 2 SGB VI

Bringt in ihrem konkreten Fall natürlich nichts außer sie haben was an Informationen ausgespart. Der Rest kann sich bewusst zurückhalten. Selber EM Rente beziehen und andere ermahnen wollen.

Es fällt auf, dass Sie hier im Forum den Mund ziemlich vollnehmen, ohne auch nur ansatzweise rechtliches Hintergrundwissen zu haben.
Was soll dieser unpassende Beitrag von Ihnen in Bezug auf eine über 10 Jahre zurückliegende Selbständigkeit?
So manövriert man sich selber ins Abseits.
Außerdem wer ist denn hier EM-Rentner? Ich sicher nicht, aber bei Ihren geistigen Ergüssen, vermute ich, dass Sie die Arbeitswelt sicher schon verlassen haben, wahrscheinlich sogar mussten.

Lese sie nochmal ganz genau und dann wird es Ihnen die Röte ins Gesicht treiben, lieber Herr EM-Rentner. Es wurde von den Klugen des Forum geschrieben das man freiwillige Beiträge nicht nachzahlen kann, das war schlichtweg falsch und ich habe es gerade gerückt. Was daran nicht korrekt sein soll, müssen sie mir auch erstmal erklären. Meine Aussage stimmt punktuell und der Gesetzestext wurde passend dazu geliefert. Vielleicht sollten sie sich bemühen wieder Arbeit zu gehen, anstatt hier "Ehrenamtlich zu wirken".

von
Schnorsch

Zitiert von: Gerecht
Zitiert von: Schnorsch
Zitiert von: Unglaublich
Zitiert von: Schnorsch
Hier wurde jetzt viel Unwissen verbreitet, vorallem von Leuten die selber den Mund so weit aufreißen. Ich nenne mal keine Namen außer die 2 Poster über mir.

Natürlich ist es möglich freiwillige Beiträge nachzuzahlen. Das geht für das vorherige Jahr bis zum 31. März des aktuellen Jahres. § 197 Abs. 2 SGB VI

Bringt in ihrem konkreten Fall natürlich nichts außer sie haben was an Informationen ausgespart. Der Rest kann sich bewusst zurückhalten. Selber EM Rente beziehen und andere ermahnen wollen.

Es fällt auf, dass Sie hier im Forum den Mund ziemlich vollnehmen, ohne auch nur ansatzweise rechtliches Hintergrundwissen zu haben.
Was soll dieser unpassende Beitrag von Ihnen in Bezug auf eine über 10 Jahre zurückliegende Selbständigkeit?
So manövriert man sich selber ins Abseits.
Außerdem wer ist denn hier EM-Rentner? Ich sicher nicht, aber bei Ihren geistigen Ergüssen, vermute ich, dass Sie die Arbeitswelt sicher schon verlassen haben, wahrscheinlich sogar mussten.

Lese sie nochmal ganz genau und dann wird es Ihnen die Röte ins Gesicht treiben, lieber Herr EM-Rentner. Es wurde von den Klugen des Forum geschrieben das man freiwillige Beiträge nicht nachzahlen kann, das war schlichtweg falsch und ich habe es gerade gerückt. Was daran nicht korrekt sein soll, müssen sie mir auch erstmal erklären. Meine Aussage stimmt punktuell und der Gesetzestext wurde passend dazu geliefert. Vielleicht sollten sie sich bemühen wieder Arbeit zu gehen, anstatt hier "Ehrenamtlich zu wirken".

Soviel Unsinn von einem „angeblichen“ Kenner der Rentenmaterie. Peinlich lieber Schnorsch! Freiwillige Beiträge für vor über 10 Jahre liegende Tatbestände kann man nicht nachzahlen, gleichgültig was Sie hier angeblich verstanden haben wollen.

Versuchen sie nicht meine Aussage zu verdrehen. Ich habe niemals gesagt das man freiwillige Beiträge für vor über 10 Jahre zurück liegende Tatbestände nachzahlen kann. Lesen sie richtig, denken sie und schreiben sie erst dann. Das hilft!

von
DRV

Zitiert von: Hannes
Zitiert von: Gerecht
Zitiert von: Schnorsch
Hier wurde jetzt viel Unwissen verbreitet, vorallem von Leuten die selber den Mund so weit aufreißen. Ich nenne mal keine Namen außer die 2 Poster über mir.

Natürlich ist es möglich freiwillige Beiträge nachzuzahlen. Das geht für das vorherige Jahr bis zum 31. März des aktuellen Jahres. § 197 Abs. 2 SGB VI

Bringt in ihrem konkreten Fall natürlich nichts außer sie haben was an Informationen ausgespart. Der Rest kann sich bewusst zurückhalten. Selber EM Rente beziehen und andere ermahnen wollen.

Mir Ihrer hier völlig unpassenden Antwort haben Sie hier Ihre „Unwissenheit“ tatsächlich bestätigt. Sind Sie hier der neue Forenclown?

Der Einzige Forenclown hier sind Sie. Er hat wenigstens geliefert aber sie hatten bis jetzt nur Anschuldigungen und leere Phrasen übrig. Muss wohl ein normaler Umgangston bei Ihnen Zuhause sein.

Sie sollten nochmal Ihre Frage selber durchlesen.
Sie haben gefragt, ob Sie für eine selbständige Tätigikeit vor über 10 Jahren die Beitragszahlung nachholen können. Freiwillige Beiträge können Sie für diesen Zeitraum nicht nachzahlen, von daher gehen entsprechende Antworten zu einer freiwilligen Beitragszahlung für das vergangene Jahr an Ihrer Fragestellung vorbei.
Was Pflichtbeiträge angeht, hat Ihnen der Experte schon geantwortet. Sie sollten also schon selber wissen was Sie wollen, bevor Sie Antwortgeber fälschlich maßregeln und Ihre damalige Meldepflicht versäumt haben.

von
Hannes

Zitiert von: DRV
Zitiert von: Hannes
Zitiert von: Gerecht
Zitiert von: Schnorsch
Hier wurde jetzt viel Unwissen verbreitet, vorallem von Leuten die selber den Mund so weit aufreißen. Ich nenne mal keine Namen außer die 2 Poster über mir.

Natürlich ist es möglich freiwillige Beiträge nachzuzahlen. Das geht für das vorherige Jahr bis zum 31. März des aktuellen Jahres. § 197 Abs. 2 SGB VI

Bringt in ihrem konkreten Fall natürlich nichts außer sie haben was an Informationen ausgespart. Der Rest kann sich bewusst zurückhalten. Selber EM Rente beziehen und andere ermahnen wollen.

Mir Ihrer hier völlig unpassenden Antwort haben Sie hier Ihre „Unwissenheit“ tatsächlich bestätigt. Sind Sie hier der neue Forenclown?

Der Einzige Forenclown hier sind Sie. Er hat wenigstens geliefert aber sie hatten bis jetzt nur Anschuldigungen und leere Phrasen übrig. Muss wohl ein normaler Umgangston bei Ihnen Zuhause sein.

Sie sollten nochmal Ihre Frage selber durchlesen.
Sie haben gefragt, ob Sie für eine selbständige Tätigikeit vor über 10 Jahren die Beitragszahlung nachholen können. Freiwillige Beiträge können Sie für diesen Zeitraum nicht nachzahlen, von daher gehen entsprechende Antworten zu einer freiwilligen Beitragszahlung für das vergangene Jahr an Ihrer Fragestellung vorbei.
Was Pflichtbeiträge angeht, hat Ihnen der Experte schon geantwortet. Sie sollten also schon selber wissen was Sie wollen, bevor Sie Antwortgeber fälschlich maßregeln und Ihre damalige Meldepflicht versäumt haben.

Ich wiederhole es jetzt nochmal eindeutig, für alle die es nicht verstanden haben. Ist es möglich für das letzte Jahr Beiträge nachzuzahlen, wenn eine freiwillige Versicherung in Betracht kommen würde? Ja würde es, danke.