Altersgrenze für die Gewährung von LTA-Maßnahmen?

von
BestAger

Guten Tag,
vor dem Hintergrund der Prämisse, lebenslanges Lernen und Arbeiten, sowie dem vorherrschenden Fachkräftemängel, bitte ich um Antwort der Experten, ob es eine Altersgrenze für die Gewährung von LTA-Maßnahmen gibt?

Werden LTA nur bis zum Altersrenteneintritt, bis zur Regelaltersgrenze oder auch darüberhinaus gewährt?

Fallkonstruktion: Besonders langjähriger Versicherter erhält Altersrente (63+) und möchte über die Regelaltersgrenze hinaus weiter arbeiten.
Viele Monate vor der Regelaltersgrenze erleidet Versicherter einen Arbeitsunfall, der eine Weiterarbeit im ausgeübten Beruf nicht mehr zulässt.
Trotzdem wäre eine Vermittlung auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt oder selbständige Tätigkeit denkbar und eine Weiterarbeit erwünscht.

Gibt es gesetzliche Regelungen (LTA) für den Altersabschnitt zwischen Altersrente und Regelaltersrente bzw. darüberhinaus?
Welche gesetzliche Maßnahmen wären zielführend?

von
Hä?

Dann lesen Sie mal § 12 Abs. 1 Nr. 2 SGB VI.

Experten-Antwort

Hallo BestAger,

die Aussage von "Hä" ist bei der von Ihnen aufgeworfenen Fallgestaltung zutreffend. Der § 12 Absatz 1 Nummer 2 SGB VI sieht folgende Regelung vor:

§ 12
(1) Leistungen zur Teilhabe werden nicht für Versicherte erbracht, die
2.
eine Rente wegen Alters von wenigstens zwei Dritteln der Vollrente beziehen oder beantragt haben.

Somit ist dieser Personenkreis von Leistungen zur Teilhabe ausgeschlossen.
Viele Grüße
Ihr Expertenteam

Experten-Antwort

Nach § 12 Abs. 1 Nr. 2 SGB VI werden Leistungen zur Teilhabe nicht für Versicherte erbracht, die eine Rente wegen Alters von wenigstens zwei Dritteln der Vollrente beziehen oder beantragt haben.

von
Ulli

In diesem Falle ist ihre Berufsgenossenschaft und nicht die DRV zuständig