Altersrente für Schwerbehinderte späterer Beginn

von
Hanno Schneider

Liebe Experten,

wenn man die Altersrente für Schwerbehinderte ohne Abschläge ab Dezember 2017 in Anspruch nehmen kann, kann man dann für diese Altersrente auch einen späteren Beginn wählen? Z. B. Juni 2018? Gibt es dann Zuschläge?
Wie ist das mit der Altersrente für besonders langjährig Versicherte? Kann auch diese später begonnen werden? Oder muss man dann auf die Regelaltersrente warten?

Viele Grüße,
Hanno

Experten-Antwort

Hallo Hanno Schneider,

Sie können jede Altersrentenart zu einem späteren Rentenbeginn beantragen. Wichtig ist nur, dass im Zeitpunkt des gewünschten Rentenbeginns die Anspruchsvoraussetzungen für die beantragte Rente erfüllt sind (in dem von Ihnen genannten Beispiel müsste neben der Wartezeit von 35 Jahren, Schwerbehinderung am 01.06.2018 vorliegen).

"Zuschläge" aufgrund eines späteren Rentenbeginns ergeben sich nur bei einem Rentenbeginn nach Erreichen der Regelaltersgrenze.

von
LS

Ist die Aussage des/der Experten/tin auch zutreffend für die "Flexirente"?
.
Da könnte doch die Rente für Schwerbehinderte vom ursprünglich gewünschten Zeitpunkt an in Anspruch genommen werden und hinsichtlich
Beitragszahlung AG und AN dürfte es doch keine Probleme geben, da bei Weiterbeschäftigung ohnehin beide Partner zahlen.

Experten-Antwort

Hallo Ls,

natürlich könnte Herr Hanno Schneider ab dem 01.12.2017 die Altersrente für schwerbehinderte Menschen beantragen und daneben weiter eine Beschäftigung ausüben. Allerdings müsste dann das erzielte Arbeitsentgelt bei der Rentenfeststellung als Hinzuverdienst berücksichtigt werden.
Je nach Höhe des Hinzuverdienstes besteht unter Umständen kein Anspruch auf die Altersrente oder lediglich ein Anspruch auf eine Teilrente.
Neben dem Rentenbezug gezahlte Beiträge erhöhen die Altersrente ab Erreichen der Regelaltersgrenze.

von
Hanno Schneider

Herzlichen Dank!! :-)))