Altersrente für Schwerbehinderte und Tätigkeit als Honorarkraft

von
Norbert E.

Hallo und guten Tag,

ich habe zwei konkrete Fragen:

1. Ich bin 61 Jahre alt und beziehe seit kurzem eine Altersrente für Schwerbehinderte. Gilt die Hinzuverdienstregelung der Flexirente ab 1.7.17 auch für mich?

2. Man hat mir eine Tätigkeit im Bildungsbereich auf Honorarbasis angeboten, bei der ich einige Monate gut, andere wiederum überhaupt nichts verdienen würde.
Kann ich aus der Altersrente für Schwerbehinderte ohne Schwierigkeiten einfach so „ein- und wieder aussteigen“?

Vielen Dank für die kompetenten Rückmeldungen.

Freundliche Grüße

Norbert E.

von
Fortitude one

Hallo Norbert E.,

bitte schauen Sie mal hier:

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/2_Rente_Reha/01_rente/04_in_der_rente/02_hinzuverdienstgrenzen/00_hinzuverdienstgrenzen.html

Wenn Sie die Regelaltersgrenze erreicht haben, können Sie unbegrenzt hinzuverdienen. Ab dem Folgemonat hat der Hinzuverdienst grundsätzlich keinen Einfluss mehr auf die Rentenhöhe.

Beste Grüße und bestmögliche Gesundheit.

von
Groko

Zitiert von: Fortitude one
Hallo Norbert E.,

bitte schauen Sie mal hier:

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/2_Rente_Reha/01_rente/04_in_der_rente/02_hinzuverdienstgrenzen/00_hinzuverdienstgrenzen.html

Wenn Sie die Regelaltersgrenze erreicht haben, können Sie unbegrenzt hinzuverdienen. Ab dem Folgemonat hat der Hinzuverdienst grundsätzlich keinen Einfluss mehr auf die Rentenhöhe.

Beste Grüße und bestmögliche Gesundheit.

das hilft der/dem Fragesteller ungemein.

von
Gastroenterologie

Wenn Ihre vierwöchige Widerspruchsfrist nach Zustellung Ihres Rentenbescheides abgelaufen ist, verbleibt es bei der Altersrente für schwerbehinderte Menschen.
Natürlich gilt die neue Hinzuverdienstgrenze ab dem 01.07.2017 auch für Sie!

von
KSC

Die neuen Grenzen gelten zunächst mal für alle, also auch für Sie.

Wenn der prognostizierte Gewinn aus der Selbständigkeit über 6300 € liegt, wird die Rente gekürzt. 2018 geht's dann wieder neu mit 6300 € los.

Dass Sie die Tätigkeit anzeigen müssen steht im Rentenbescheid.

von
senf-dazu

Zitiert von: Norbert E.
...
2. Man hat mir eine Tätigkeit im Bildungsbereich auf Honorarbasis angeboten, bei der ich einige Monate gut, andere wiederum überhaupt nichts verdienen würde. ...

Hallo Norbert E.!

Die neuen Regelungen zur Hinzuverdienstgrenze machen gerade wechselnden Hinzuverdienst einfacher. Nicht mehr monatlich 450 Euro und max. zweimal bis zu 900, aber nicht am Anfang ... sondern 6300 pro Jahr.
Selbst wenn Sie in einem Monat die 6300 verdienen, in der restlichen Zeit aber nur von der Rente leben, ist alles in Butter.
Sie geben den Hinzuverdienst an mit einer Prognose der Beträge, im nächsten Jahr wird abgerechnet, wieviel Sie wirklich verdient haben und ob dann ggf. ein Betrag zurückgefordert wird, weil Sie die 6300 überschritten haben.

Experten-Antwort

Hallo Norbert E.,

in Ihrem konkreten Fall wäre es noch wichtig zu wissen, wann Ihre Altersrente für schwerbehinderte Menschen begonnen hat.

Zu Frage 1:
Hat Ihre Altersrente bereits vor dem 01.07.2017 begonnen, so gilt bis zum 30.06.2017 noch das „alte“ Hinzuverdienstrecht.

Sofern Sie nicht bereits am 30.06.2017 eine Altersrente als Teilrente bezogen haben kommt auch bei Ihnen das Flexirentengesetz zum 01.07.2017 grundsätzlich zur Anwendung.

Zu Frage 2:
Nach dem Flexirentengesetz ist ein Hinzuverdienst in Höhe von 6300,00 Euro brutto pro Kalenderjahr rentenunschädlich. Eine monatliche Betrachtungsweise gäbe es somit ab dem 01.07.2017 nicht mehr. Nachdem Ihre Altersrente im Jahr 2017 begonnen hat sind sämtliche hinzuverdienstrelevanten Einkünfte vom Rentenbeginn bis zum 31.12.2017 der kalenderjährlichen Hinzuverdienstgrenze von 6300,00 Euro gegenüberzustellen. Das Überschreiten dieses Betrages hat eine Teilrente zur Folge. Sofern Ihr Hinzuverdienst diesen Betrag sehr deutlich (i.d.R. mehrere Tausend Euro) überschreitet, ist ein vollständiges Ruhen Ihrer Altersrente nicht auszuschließen. Sobald sich Ihr Hinzuverdienst dann wieder verringert (mindestens 10% gegenüber dem Vorjahr) können Sie eine Überprüfung den Rentenzahlung beantragen.

Bitte teilen Sie die Aufnahme der Honorartätigkeit Ihrem zuständigen Rentenversicherungsträger mit, sobald Sie diese aufgenommen haben.