Altersrente für Schwerbehinderte

von
Christel

Ich habe einen GdB von 50% welcher bis zum 31.05.2018 gilt, danach soll ich auf 30% herabgestuft werden. Ich habe die Voraussetzungen für eine Altersrente für Schwerbehinderte ( 35 Jahre ) erfüllt und könnte ab dem 01.01.18 mit 9,9% Abschlag diese Rente in Anspruch nehmen. Ich möchte jetzt meinen Rentenantrag stellen, bin mir nur nicht sicher ob zum01.04. oder zum 01.05.18 um einige Abschläge noch zu verhindern. Wäre es ratsam den Antrag zum 01.04. zu stellen oder wäre der 01.05. auch möglich da der Ausweis bis zum 31.05.18 gilt? Was würdet ihr mir raten bzw. empfehlen?

Experten-Antwort

Hallo Christel,
für die Altersrente für schwerbehinderte Menschen muss neben dem Erreichen der maßgebenden Altersgrenze die Mindestversicherungszeit von 35 Jahren erfüllt werden und am Tag des Rentenbeginns Schwerbehinderung ( GdB(Grad der Behinderung) mindestens 50) vorliegen. Es wäre daher möglich, diese Altersrente zum 01.05.2018 zu beantragen, wenn bis zum 31.05.2018 ein GdB von 50 vorliegt.
Hat sich der Grad der Behinderung auf weniger als 50 verringert und wurde deshalb der Bescheid über die Anerkennung der Schwerbehinderteneigenschaft aufgehoben, besteht für eine Übergangszeit, die sogenannte Schonfrist beziehungsweise Schutzfrist, die Schwerbehinderteneigenschaft weiter (Urteil des BSG vom 11.05.2011, AZ: B 5 R 56/10 R). Die Schonfrist beziehungsweise Schutzfrist endet am Ende des dritten Kalendermonats nach Eintritt der Unanfechtbarkeit des die Verringerung feststellenden Bescheides. Abhängig vom Aufhebungsbescheid könnte daher die Altersrente gegebenenfalls auch noch später beantragt werden.

von
wolter

Wenn Sie Arbeit haben oder ALG 1 oder Krankengeld beziehen, dann würde ich Rentenbeginn 1.5. 18 empfehlen.

von
SE

Wird Ihnen der Schwerbehindertenausweis kurz vor Beginn Ihrer geplanten Altersrente entzogen, dann schöpfen Sie den Rechtsweg mit Klage und Widerspruch aus. Sie gelten für die Deutsche Rentenversicherung nämlich solange als „schwerbehindert“, bis das letztinstanzliche Urteil über den Entzug des Schwerbehindertenausweises rechtskräftig geworden ist.