Altersrente Schweiz II

von
Beate

Hallo,
da mein Mann in der Schweiz gearbeitet hat, bekommt er später dann eine Rente aus der Schweiz und eine Rente aus Deutschland.
Wie wirken sich die Schweizer Zeiten auf die Rentenhöhe in Deutschland aus?

von
Moin

Schon heute sollte Ihr Mann in der Schweiz und
in Deutschland eine Klärung seiner Versicherungszeiten beantragen.
Wenn er in Deutschland wohnt an die Rentenkasse
( AHV Genf ) schreiben.
Er bekommt eine Rente AHV aus der Schweiz und eine Rente aus Deutschland. Berechnet nach den Versicherungszeiten in den Ländern.
Seine Gesamtversicherungszeit wird gesamt betrachtet.
Mit Sicherheit, hat die AHV Schweiz oder die DRV Berlin keine Nachricht über seinen derzeitigen Wohnsitz. ?

Experten-Antwort

Hallo Beate,

Ihr Mann bekommt später im Alter zwei von einander unabhängige Renten. Jedes Land ermittelt die Höhe aus den eingezahlten Beiträgen seines Landes selbst.
Zum Erreichen der jeweiligen Anspruchsvoraussetzungen zählen die Zeiten im jeweils anderen Land mit; d.h., z.B. zum Erreichen von 35 Versicherungsjahren für die deutsche Rente mit 63 Jahren zählen die Versicherungszeiten aus den Schweiz mit, die Höhe er deutschen Rente errechnet sich aus den eingezahlten Rentenversicherungsbeiträge in Deutschland.

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 26.11.2018, 10:46 Uhr]

von
Moin

Denken Sie daran,

in vielen Schweizer Firmen, gibt es eine 2. Säule Betriebsrente und

3.te Säule Privatrente.

Klären Sie dies unbedingt bei seinen Schweizer Arbeitgeber.

Dies ist wichtig, viele Schweizer lassen dies einfach aus Unwissenheit verfallen !!

Formlos einen Brief AHV Genf mit der Bitte um Kontenklärung,

Schreiben Sie die Firmen in der Schweiz im Bezug auf die 2. te Säle ann

Sprechen Sie mit Ihrem Mann

von
W*lfgang

Zitiert von: Beate
Wie wirken sich die Schweizer Zeiten auf die Rentenhöhe in Deutschland aus?

Hallo Beate,

können Einfluss auf den Durchschnittswert (rentenrechtlich: Gesamtleistungswert) aller Versicherungszeiten haben (Schließung von sonst Versicherungslücken), sofern damit zu bewertenden Zeiten vorliegen ...Lehrzeit, Krankengeld, Arbeitslosengeld, Zurechnungszeit, und demzufolge auch einen erhöhten Witwenrentenanspruch.

Aus den in der Rentenauskunft ermittelten Werten für die Innerstaatliche Berechnung ./. Zwischenstaatliche Berechnung (nun schweizer Zeiten für die Berechnung 'verwertet') ergeben sich die Unterschiede ...sind eher Cent-/max. einstellige EUR-Beträge.

In Rentenauskünften ab 2018 sind diese speziellen Berechnungen nicht mehr dargestellt, können Sie aber auf Nachfrage erhalten.

Gruß
w.
PS: Auf die 'Experten-Antwort' zur (Haupt-) einzigen Frage sage ich jetzt mal nichts - auch wenn die weiteren Hinweise durchaus interessant für die Fragestellerin sind ;-)

von
AHV

[quote=310054]Schon heute sollte Ihr Mann in der Schweiz und
in Deutschland eine Klärung seiner Versicherungszeiten beantragen.
Wenn er in Deutschland wohnt an die Rentenkasse
( AHV Genf ) schreiben.

Kontenklärung, so wie bei der DRV, gibt es in der Schweiz nicht. Als erstes sollte man einen individuellen Kontoauszug der AHV anfordern, das geht online. Auf diesem werden dann sämtliche in der Schweiz zurückgelegten Zeiten zusammengefasst. Den Kontoauszug dann auf Vollständigkeit überprüfen und ggf. fehlende Zeiten geltend machen:

https://www.svazurich.ch/internet/de/home/produkte/ahv/ahv-ausweis/individuelles_konto.html

von
AHV

[quote=310103]Denken Sie daran,

"in vielen Schweizer Firmen, gibt es eine 2. Säule Betriebsrente und

3.te Säule Privatrente.

Klären Sie dies unbedingt bei seinen Schweizer Arbeitgeber."

Nach Pensionskassenguthaben besser hier nachforschen:

http://www.verbindungsstelle.ch/xml_2/internet/de/application/d353/f365.cfm