Altersrente, Witwenrente und freiberufliche Tätigkeit

von
Renate J.

Guten Tag,

ich stelle hier meine Frage, da alles, was mir zu diesem Thema bereits gesagt worden ist, mich eher verwirrt hat, als dass es mir geholfen hat.
Ich werde im Juli dieses Jahres 63 Jahre alt und werde deshalb ab 01. August Altersrente bekommen. Mir wurde gesagt, dass die Rente einen Abschlag von 9,6% haben wird und deshalb nur etwa 650 Euro betragen wird.
Außerdem bin ich nach über 30jähriger Ehezeit seit 5 Jahren Witwe und erhalte eine Witwenrente von etwa 700 Euro.
Des Weiteren möchte ich trotz Altersrente weiterhin meine freiberufliche Tätigkeit ausüben. Da ich eine Witwenrente erhalte, habe ich bislang stets darauf geachtet, dass meine Selbständigen-Einkünfte 9646,56 Euro / Jahr nicht überschreiten.
Meine Frage: Kann ich zukünftig mehr hinzuverdienen, da ich ab Beginn der Altersrente 2 Freibeträge habe: 6300 Euro / Jahr wg. meiner Altersrente und 9646,56 Euro / Jahr wg. meine Witwenrente (Freibeträge laut von der Auskunft D. Rentenversicherung)?
Insgesamt also 15946,56 Euro ohne, dass mir eine der beiden Renten gekürzt wird?

von
Klugpuper

Hallo Renate.

Die Freibeträge werden nicht aufaddiert. Zudem werden die Renten einzeln betrachtet.

Wenn Sie nicht wollen, dass Ihre Versichertenrente gekürzt wird, dann dürfen Sie nicht mehr als 6300€ im Jahr verdienen.

Die Summe aus Rente und Hinzuverdienst wird dann bei der Witwenrente als Einkommen angerechnet.

Wenn Sie beide Renten ungekürzt erhalten wollen, werden Sie Ihre Tätigkeit auf ein Minimum reduzieren müssen.

Wenn Sie nichts verändern, werden Sie neben Ihrer Tätigkeit zwei gekürzte Renten bekommen, finanziell verschlechtern werden Sie sich dadurch aber nicht.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Renate J,

wie Forumsteilnehmer Klugpuper Ihnen schon richtig geantwortet hat, werden beide Renten hinsichtlich der Freibeträge getrennt betrachtet.

Bei Altersrenten gibt es ab 01.07.2017 die jährliche Hinzuverdienstgrenze von 6300 Euro, wenn die Rente als Vollrente gezahlt werden soll. Erzielen Sie weiterhin Ihr bisheriges Entgelt, dann wird die Differenz zu 6300 ermittelt, davon für den Monat ein Zwölftel gerechnet und davon 40% auf die Vollrente angerechnet. Bei der Berechnung gibt es außerdem noch den sogenannten Hinzuverdienstdeckel zu berücksichtigen - da dieser aber von Ihren individuellen Entgeltpunkten in den letzten 15 Jahren abhängig ist, kann ich dazu keine pauschale Aussage im Forum machen. Sie müssten sich dazu bitte individuell bei Ihrem RV-Träger erkundigen.

Das Ergebnis wäre eine Altersteilrente. Diese ist zusammen mit dem Verdienst aus der Beschäftigung das anzurechnende Einkommen für die Witwenrente. Übersteigt die Summe der beiden Beträge den Freibetrag für die Witwenrente, werden wiederum 40% des übersteigenden Betrages auf die Witwenrente angerechnet.

In unseren Auskunfts- und Beratungsstellen erhalten Sie gern genauere, auf Ihren konkreten Fall bezogene Auskünfte und bei Bedarf auch entsprechende Probeberechnungen.