Angst vor Gutachter

von
Nicole Richie

Hallo zusammen
Ich bin ziemlich verängstigt was den Gutachter angeht. Der Termin steht mir bald bevor. Ich habe viele psychische Krankheiten. Habe auch Panik und Angststörung was Männer angeht. Deswegen mache ich mir sehr viele Gedanken. Was meint ihr wie so ein Gutachten abläuft. Ich hab angst mich ausziehen zu müssen oder auch vor bösen Fragen ...
Ohjee vielleicht nimmt der mich auch gar nicht für voll. Ging es jemanden schon ähnlich? Ich bin erst 31 Jahre und schwer Essgestört und Borderlinerin. Leider . Bitte helft mir doch

von
Schorsch

Die Erfahrungen anderer Leute nützen Ihnen gar nichts.

Wenn Sie so große Angst vor dem unbekannten Gutachter haben, sollten Sie eine Person Ihres Vertrauens mitnehmen.
Allerdings ist der Gutachter nicht dazu verpflichtet, die Begleitperson ins Untersuchungszimmer zu lassen.

Ärzte sind gewöhnlich keine Unmenschen.
Deshalb sind Ihre Ängste mit hoher Wahrscheinlichkeit völlig unbegründet.
Mir persönlich hat jedenfalls noch kein DRV-/MDK-Gutachter etwas angetan.

MfG

von
otto

Sie sollten keine Angst vor der Begutachtung haben und sich dort ehrlich einbringen.Im Laufe meiner "EM-Biographie"wurde ich 4 mal bei Verlängerung zum Gutachter einbestellt,bei der letzten dann gar nicht mehr.Meine Gutachter(alle von der KBS)waren-bis auf den Ersten,welcher ehr Schlechtachter war-alle sehr nett und umsichtig.Aufgeregt dürfen Sie natürlich sein,aber bedenken Sie das diese Einschätzung ja sehr wichtig ist.Alles Gute zum Termin!

von
Lisa

Hallo Nicole,
wie bereits erwähnt ,Person des Vertrauens mitnehmen und vielleicht auch
Wichtiges notieren da in Aufregung schnell vergessen.
Die Angst wird da sein und kann Ihnen niemand abnehmen,es gehört zur Erkrankung
und darf sein

Ich drücke Ihnen die Daumen und wünsche alles Gute,Lisa

von
Lisa

Hallo Nicole,
wie bereits erwähnt ,Person des Vertrauens mitnehmen und vielleicht auch
Wichtiges notieren da in Aufregung schnell vergessen.
Die Angst wird da sein und kann Ihnen niemand abnehmen,es gehört zur Erkrankung
und darf sein

Ich drücke Ihnen die Daumen und wünsche alles Gute,Lisa

von
Nicole Richie

Danke für die schnelle Antwort. Ist es überhaupt realistisch eine EM Rente zu erhalten wenn man psychisch krank ist..?

von
Schorsch

Zitiert von: Nicole Richie

Ist es überhaupt realistisch eine EM Rente zu erhalten wenn man psychisch krank ist..?

Psychische Erkrankungen sind sogar die häufigsten Gründe für EM-Renten:
http://www.biallo.de/soziales/news/erwerbsminderungsrente-psychisch/

MfG

von
Nicole Richie

Ich muss schauen ob ich jemanden finde der mich begleitet. Ich habe leider auch keine Freunde mehr. Schon alleine die Bahnfahrt macht mir große Angst. Ohjjeeeee. Ich Danke für eure Antworten, ihr seid lieb

von
otto

Ich kann es Ihnen nachvollziehen,psychische Erkrankungen sind oft eine echte Bürde.So einfache Dinge können da schon eine echte Herausforderung sein,Bus-oder Bahnfahrten geraten zum Horrortrip.Deswegen würde es höchste Zeit,daß die Industrie mal ein Simulationsgerät erfindet,welches für psychisch Kranke oder Schmerzpatienten hilfreich wäre.So weit hergeholt ist das gar nicht,gibt es doch Geräte welches z.B.den Männern die Wehen der Frauen simuliert.Probleme mit öffentlichen Verkehrsmitteln kenne ich auch,aber Sie werden tapfer sein und das Alles schaffen!!!!!

von
Nicole Richie

Vielen Dank für die aufbauenden Worte

von
W*lfgang

Zitiert von: Nicole Richie
Ich hab angst mich ausziehen zu müssen oder auch vor bösen Fragen ...
: Richie Baby, Sie müssen nicht blank ziehen noch irgendwelche 'bösen' Fragen beantworten - ziehen Sie einfach den Rentenantrag zurück und Sie leben damit "Ich habe viele psychische Krankheiten." einfach weiter wie bisher - nämlich ohne offensichtliche 'Nerv-Frage' in das Forum hier. Wobei so einige Forengänger locker drauf anzuspringen scheinen und Sie gerne nackich sehen wollen – wenn die wüssten ...;-)

Gruß
w.

von Experte/in Experten-Antwort

Sie haben von den anderen Usern schon einige Tipps erhalten, z.B. eine neutrale Begleitperson zur Begutachtung mitzunehmen.

Außerdem sollten Sie im Vorfeld mit Ihren Ärzten oder Therapeuten reden; die können Ihnen gewiss einiges sagen, wie eine Begutachtung ablaufen kann. Ob der Gutachter männlich oder weiblich ist, können Sie, sobald Sie den Termin wissen dort erfragen, vielleicht hilft Ihnen das Wissen im Vorfeld.

Wenn es um die Beurteilung geht ob Sie aus psychischen Gründen zu berenten sind oder ob Sie arbeiten können, kann ich mir als medizinischer Laie nicht vorstellen, dass Sie sich beim Gutachtenstermin ausziehen müssen. Diese Sorge halte ich für relativ unbegründet.

Und natürlich gibt es Berentungen aus psychischen Gründen. Wie in Ihrem Fall entschieden wird, weiß hier im Forum allerdings niemand.
Ich gehe davon aus, dass Sie die versicherungsrechtlichen Bedingungen für eine EM Rente erfüllt haben (5 Jahre Beiträge und 36 Pflichtbeiträge in den letzten 5 Jahren) - sonst hätten Sie schon deshalb keinen Anspruch, weil die Vorversicherungszeit fehlt.

Ich wünsche alles Gute.

von
Nicole Richie

Es ist kein Scherz meinerseits. Aber vielen Dank für die Unterstellung. Sorry wenn ich hier genervt habe

von
Doretta

Zitiert von: W*lfgang

Zitiert von: Nicole Richie
Ich hab angst mich ausziehen zu müssen oder auch vor bösen Fragen ...
: Richie Baby, Sie müssen nicht blank ziehen noch irgendwelche 'bösen' Fragen beantworten - ziehen Sie einfach den Rentenantrag zurück und Sie leben damit "Ich habe viele psychische Krankheiten." einfach weiter wie bisher - nämlich ohne offensichtliche 'Nerv-Frage' in das Forum hier. Wobei so einige Forengänger locker drauf anzuspringen scheinen und Sie gerne nackich sehen wollen – wenn die wüssten ...;-)

Gruß
w.


Etwas mehr Sensibilität im Umgang mit psychisch Kranken würde Ihnen gut stehen, kluger @W*lfgang!
Ich kann mir übrigens nicht vorstellen, dass irgendein "Forengänger" Wert darauf legt, SIE nackich zu sehen.

Bei dieser Vorstellung bekomme ich Brechreiz.....;-)
Gruß
D.

von
Frau Brützel

Fragen Sie an, ob sie eine Person ihres Vertrauens mit zum Gutachter nehmen können.

von
Lisa

Wünsche niemandem Angst oder Panikattacken und man kann es sicher auch nur nachempfinden, wenn selbst erlebt.
Lustig darüber machen ist völlig fehl am Platz.

von
Doretta

Zitiert von: Lisa

Wünsche niemandem Angst oder Panikattacken und man kann es sicher auch nur nachempfinden, wenn selbst erlebt.
Lustig darüber machen ist völlig fehl am Platz.

So ist es!
Bleibt zu hoffen, dass der "humorvolle" User W*lfgang, der schon öfter Witze auf Kosten anderer Leute gemacht hat, diese Hinweise zur Kenntnis nimmt und die besinnliche Weihnachtszeit dazu nutzt, in Ruhe darüber nachzudenken......

von
W*lfgang

Zitiert von: Doretta
(...)
okay, den ersten Eindruck, den ich in der Anfrage sah, war vielleicht verfrüht (obwohl ich inhaltlich nicht falsch liege, die Wahl der Worte wäre anzupassen ;-) - deswegen sind auch eher persönliche Beratungen (auch/gerade in psychisch angespannten Situationen) der bessere Weg der Hilfe, statt Text mit irgendwelchen Emotions.

> Nicole Richter: Danke für die schnelle Antwort. Ist es überhaupt realistisch eine EM Rente zu erhalten wenn man psychisch krank ist..?

Die Aussichten aufgrund psychischer Erkrankung sind deutlich höher, als wenn nur ein paar Knochen nicht mehr funktionieren. Ich kenne genug jüngere Versicherte/Kunden des Jobcenters, die schon beim Hinsetzten zum Rentenantrag 'auffällig' waren, und wie von mir 'erwartet' problemlos die EM-Rente bewilligt bekommen haben *). Und ja, auch mit diesen Menschen kann man flaxen/das Gespräch auflockern - das ist dann aber individuell.

*) das ist natürlich kein Freibrief für Sie. Hin zur Begutachtung und einfach so sein, wie Sie sind. Sie sind nicht die Erste, die er/sie begutachtet ...nach 10 – 120 Minuten sind Sie wieder draußen, der/die nächste steht zur Begutachtung auf der Liste. Folgen Sie dem Rat der anderen User, nehmen Sie ggf. eine Begleitperson mit – auf das Gutachten als solches wird es keinen Einfluss haben (dürfen).

Gruß
w.