Anhörung

von
Pechmarie

Die Rente soll nach einem Überprüfungsantrag sinken. Sollte ich mich zur Anhörung äußern oder genügt es Widerspruch beim Bescheid zu erheben

von
W°lfgang

Hallo Pechmarie,

wenn Sie jetzt schon Gründe für einen Widerspruch haben, können Sie die auch bereits im Rahmen der Anhörung vortragen ...warum warten, wenn es das Verfahren abkürzen könnte und schon bereits zu Ihren Gunsten entschieden werden könnte?

Natürlich können Sie das auch noch ins Widerspruchsverfahren tragen ...

Worum geht's? Wenn Sie sich hier ausplaudern möchten und ggf. erste Hinweise mitnehmen könnten ..

Gruß
w.

von
Pechmarie

Es wurde noch eine Zeit geltend gemacht, in der die Oma 1947 beim Bauer 9 Monate arbeitete. Es verschob sich wohl der Vergleichwert nach unten. 25 Monate wurden nicht mehr als beitragsgemindert bewertet wurden. Es fehlen also dieses Monate an der Rente.

von
KSC

Da wird dann auch ein Widerspruch nicht helfen, denn auf eine Beitragszeit kann nicht einfach verzichtet werden.

Ist wohl einfach Pech wenn man sich ne zusätzliche Zeit erkämpft, die dann wegen irgendwelcher Eigentümlichkeiten in der Berechnung die Rente mindert.

Ein klassischer Antrag der zum Eigentor wurde, schade.

von
Spätaussiedlersohn

ich dachte, eine laufende Rente könne überhaupt nicht sinken?!

von
Oh Mann

Zitiert von: Spätaussiedlersohn
ich dachte, eine laufende Rente könne überhaupt nicht sinken?!

Doch kann sie. Indirekt über den Weg einer Aussparung. Schon mal was davon gehört Sie Hobbyexperte?

von
Spätaussiedlersohn

Es gibt doch einen Bestandsschutz.

Experten-Antwort

Hallo Pechmarie,

um auf Ihre Ursprungsfrage zurückzukommen: Dem Beitrag von „W°lfgang“ kann ich uneingeschränkt zustimmen.