Anrechnug eines aufgenommenen Kredits

von
Carmen Hengst

Ich möchte gern wissen inwieweit ein Kredit angerechnet wird. Ich bin in der ambulanten Betreuung tätig und meine Klientin möchte einen Kredit aufnehmen! Sie hat gerade geheiratet und möchte sich den Kinderwunsch erfüllen. Dies ist jedoch mit erheblichem finanziellen Aufwand verbunden. Daher meine Frage: Wird ihr ein Kredit (falls sie ihn bekommt) angerechnet? Und entstehen ihr dadurch finanzielle Nachteile?

von
Schade

Können Sie uns noch den Bezug zur Rente erklären?

Auf was soll der Kredit denn angerechnet werden? Was hat ein Kredit mir Kinderwunsch zu tun?

Etwas verpeilt Ihre Anfrage, oder?

von
Carmen Hengst

Meine Klientin bekommt 900€ Rente. Sie ist 39 Jahre alt und ein Kind kann sie krankheitsbedingt nur durch künstliche Befruchtung bekommen! Und das ist teuer, dafür möchte sie einen Kredit aufnehmen! ( also nicht das ich verpeilt wäre)
Soweit mir bekannt, darf man zwar zur Rente etwas dazu verdienen, aber darum geht's ja nicht!
Ich will einfach nur wissen ob es Auswirkungen auf ihre Rente hat, wenn sie den Kredit ausgezahlt bekommt, weil dies ja in dem Moment Vermögen darstellt!

von
23

Ihre Klientin sollte Ihnen einfach den (Erst-)Rentenbescheid zum Lesen geben.
Da steht drin welche Einkommensarten als Hinzuverdienst zählen.

Spoiler: Kredite (oder 'Vermögen') werde da nicht erwähnt.

von
Herz1952

Hallo Carmen Hengst,

Kredite sind keinesfalls ein Zuverdienst. Sogar das Vermögen (auf das es bei der Rente auch nicht ankommt) ändert sich nicht.

Die schwierigere Frage ist, ob sie tatsächlich einen Kredit bekommt von der Bank, denn der Kredit ist womöglich bei dieser "Rentenhöhe" nicht abzuzahlen. Selbst ein Grundstück, das sie vielleicht noch hat, interessiert die Banken nicht, bzw. diese lassen nicht einmal eine Grundschuld gelten.

Möglichkeit bei Grundbesitz: Verkaufen.

von
=//=

Zitiert von: Carmen Hengst

Meine Klientin bekommt 900€ Rente. Sie ist 39 Jahre alt und ein Kind kann sie krankheitsbedingt nur durch künstliche Befruchtung bekommen! Und das ist teuer, dafür möchte sie einen Kredit aufnehmen! ( also nicht das ich verpeilt wäre)
Soweit mir bekannt, darf man zwar zur Rente etwas dazu verdienen, aber darum geht's ja nicht!
Ich will einfach nur wissen ob es Auswirkungen auf ihre Rente hat, wenn sie den Kredit ausgezahlt bekommt, weil dies ja in dem Moment Vermögen darstellt!

Doch, sorry, aber die Frage ist schon etwas sehr verpeilt. Wenn sie einen Kredit aufnimmt, ist das dann ein "Hinzuverdienst"? Doch wohl nicht wirklich.

Auf welche Gedanken manche Leute kommen. ;-)

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Frau Hengst,

bei Bezug einer Erwerbsminderungsrente wird als Hinzuverdienst Arbeitsentgelt, Arbeitseinkommen , vergleichbares Einkommen (z.B. Abgeordnetenbezüge) und Sozialleistungen angerechnet.

Vermögen bzw. Kredite sind kein Hinzuverdienst und deshalb für die Rentenversicherung nicht von Bedeutung. Ihre Mandantin hat im Bezug auf Ihre Erwerbsminderungsrente durch die Aufnahme eines Kredites keine Nachteile.

Siehe auch Rechtliche Arbeitsanweisungen § 96a:
http://h24kv066.lva24.drv:8080/Raa/Raa.do?f=SGB6_96AR0

Oder Broschüre Erwerbsminderungsrente und Hinzuverdienst:
http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/5_Services/03_broschueren_und_mehr/01_broschueren/01_national/erwerbsminderungsrentner_hinzuverdienen.html

von
Carmen Hengst

Danke für die wirklich hilfreichen ( ernsthaften) Antworten !

von
Kurtulus

Sie sollten sich Hilfe suchen. So eine Frage hier zu stellen. Wie kann ein Kredit einen
" Zuverdienst " darstellen ????
Wie kommen Sie sonst so durchs Leben fragt man sich da ? Meine Herren...

von
Schade

...hätten Sie gleich im ersten Beitrag geschrieben, dass es um Rente und Zuverdienst geht, hätte ich eine andere Antwort gegeben - aber so war die Frage halt suboptimal gestellt und daher sind Antworten auch so wie sie sind.

Aber klar: Sie Frau Hengst haben natürlich alles richtig gemacht.

:)

von
Eulenstein

Bleibt die Frage, wie man bei solch niedrigem Einkommen den Kredit, den wahrscheinlich sowieso keine Bank vergeben wird, abzahlen will und dazu auch noch ein Kind in die Welt setzen muss, also vorsätzlich in die Armut?

von
Schießl Konrad

Die Aufnahme eines Kredites hat den Nachteil, dieser muss auch wieder zurück-
bezahlt werden.
Die bereits eingetragenen Bemerkungen sind meist genau so schlau als die
Fragestellung. Bin mir übrigens sicher, die junge Mutter wird diesen Kredit
von keiner Bank erhalten, leider oder Gott sei Dank.

MfG.

von
Deep Throat

Zitiert von: Schießl Konrad

Die Aufnahme eines Kredites hat den Nachteil, dieser muss auch wieder zurück-
bezahlt werden.
Die bereits eingetragenen Bemerkungen sind meist genau so schlau als die
Fragestellung. Bin mir übrigens sicher, die junge Mutter wird diesen Kredit
von keiner Bank erhalten, leider oder Gott sei Dank.

MfG.


sie ist ja noch keine Mutter ;-) Vielleicht wird das über easyCredit abgewickelt und die Rentenversicherung hat nachher wieder eine Abtretung bzw. Pfändung auf dem Tisch :-D

von
Carmen Hengst

Ich habe niemanden um eine Bewertung der Lebenssituation gebeten!
Wenn man nicht alle Umstände und Verhältnisse kennt, sollte man sich nicht zu irgendwelchen Vorverurteilungen hinreißen lassen! Dankeschön!

von
Carmen Hengst

Ich habe niemanden um eine Bewertung der Lebenssituation gebeten!
Wenn man nicht alle Umstände und Verhältnisse kennt, sollte man sich nicht zu irgendwelchen Vorverurteilungen hinreißen lassen! Dankeschön!

von
Marion

Zitiert von: Carmen Hengst

Ich habe niemanden um eine Bewertung der Lebenssituation gebeten!
Wenn man nicht alle Umstände und Verhältnisse kennt, sollte man sich nicht zu irgendwelchen Vorverurteilungen hinreißen lassen! Dankeschön!

Wer Kinder in die Welt setzt, ohne diesem Kind eine gesicherte Existenz außerhalb von Hartz4 oder Sozialhilfe bieten zu können, handelt egoistisch und verantwortungslos!

Solche Kinder können einem nur Leid tun !!

von
Leviathan

Nur mal ganz beiläufig:

Der Bezug von Alg II durch die Eltern gilt nicht automatisch als Kindswohlgefährdung.

Also: Runter vom hohen Ross.

von
Eulenstein

Zitiert von: Leviathan

Nur mal ganz beiläufig:

Der Bezug von Alg II durch die Eltern gilt nicht automatisch als Kindswohlgefährdung.

Also: Runter vom hohen Ross.

Und wer fragt die Kinder, ob sie tatsächlich als Kinder von Alg II Empfängern geboren werden möchten und deshalb von Anfang an eigentlich die Ar***karte in dieser Welt haben?

von
Marion

Zitiert von: Leviathan

Nur mal ganz beiläufig:

Der Bezug von Alg II durch die Eltern gilt nicht automatisch als Kindswohlgefährdung.

Also: Runter vom hohen Ross.


Was Sie nicht sagen....

Alg II-Bezug bedeutet ARMUT.

Und wer seinen Kindern ohne Not ARMUT zumutet, ist egoistisch, verantwortungslos und verabscheuungswürdig.

Pui Teufel !!

von
GroKo

Zitiert von: Marion

Zitiert von: Leviathan

Nur mal ganz beiläufig:

Der Bezug von Alg II durch die Eltern gilt nicht automatisch als Kindswohlgefährdung.

Also: Runter vom hohen Ross.


Was Sie nicht sagen....

Alg II-Bezug bedeutet ARMUT.

Und wer seinen Kindern ohne Not ARMUT zumutet, ist egoistisch, verantwortungslos und verabscheuungswürdig.

Pui Teufel !!


Aber klar doch Du Pfeife, wen willst Du noch entmündigen?