Anrechnung einer Unfallrente auf die gesetzliche Rente

von
Stefan

Sehr geehrte Damen und Herren,

wenn eine BG Rente mit der Altersrente zusammen trifft wird ja ein Teil der BG Rente angerechnet. Vermindert um den Betrag der sich nach der Mindestgrundrente BVG bemisst. In dieser Tabelle geht der Wert aber erst ab 30% los. Was ist wenn die BG Rente nur 20% beträgt, aber, da Arbeitnehmer, von der BG ausgezahlt wird.
Gibt des da bei 20% BG keinen Freibetrag oder fängt das immer bei 30% an?

Vielen Dank für Ihre Auskunft.

MfG Stefan

von
W*lfgang

Zitiert von: Stefan
In dieser Tabelle geht der Wert aber erst ab 30% los. Was ist wenn die BG Rente nur 20% beträgt

Hallo Steffan,

nach _welcher_ Tabelle? Sie haben leider keine Quellenangabe zu Ihrer Nachfrage gemacht.

Nach dem aktuellen Berechnungsschema + gesetzlichen Grundlagen der DRV, hier Merkblatt DRV Bayern Süd (Seite 38):

https://www.deutsche-rentenversicherung.de/BayernSued/de/Inhalt/Allgemeines/Pool_BY/Zahlen_und_Tabellen/ZuT_2018_7.html

werden bereits ab 10 % Pauschalabzüge vorgenommen, bei 20% = 97,33 €. Den generellen Be-/Anrechnungsablauf finden Sie auf der Folgeseite.

Gruß
w.

von
zelda

Hallo Stefan,

auch bei 10 und 20 % gibt es einen "Freibetrag", er beträgt 1/3 bzw. 2/3 der Mindestgrundrente nach dem BVG:

(§ 93 Absatz 2 Nr. 2 a SGB VI):
https://www.gesetze-im-internet.de/sgb_6/__93.html

MfG
zelda

Experten-Antwort

Beim Zusammentreffen einer Altersrente der gesetztlichen Rentenversicherung mit einer Unfallrente der Berufsgenossenschaft kann bei der Grenzbetragsermittlung auch bei der von Ihnen angesprochenen MdE der Unfallrente von 20 der Grundrentenbetrag nach BVG abgesetzt werden. Die absetzbaren Beträge bei der Verletztenrente betragen aktuell (Stand ab 01.07.2018) 48,67 Euro bei einer MdE von 10 bzw. 97,33 Euro bei einer MdE von 20.

von
Stefan

Vielen Dank für die umfangreichen Antworten.
Die Quelle der BVG % Übersichten haben ich vom Justizministerium Niedersachsen und da begann das ganze erst bei 30%. Vielleicht war diese Übersicht auch nicht ganz passend für mein Anliegen.
Aber jetzt ist alles klar und ich kann es berechnen.

Vielen Dank dafür!

Frohe Weihnachten und einen Guten Rutsch!

von
Stefan

Hallo,
jetzt muss ich doch nochmal kurz nachfragen.
Der JAV der der Unfallrente zugrunde liegt, wird ja jährlich angepasst. Welcher Wert wird nun zur Berechnung einer etwaigen Überversorgung/Kürzung herangezogen. Der JAV vor dem Unfall oder der aktuelle vor Renteneintritt gesetzliche Rente?
Das wird nirgends so richig klar.

Vielen Dank für die Antwort.

MfG Stefan

von
Feli

Der JAV, auf dem die Berechnung der UV-Rente beruht. Dieser erhöht sich allerdings auch mit jeder Rentenerhöhung im gleichen Maße.

Experten-Antwort

Hallo Stefan,

im Rahmen der Berechnung des "Unfallruhens" wird jeweils der aktuelle Jahresarbeitsverdienst, der der Berechnung der Rente aus der Unfallversicherung zugrunde liegt, berücksichtigt.

von
Stefan

Vielen Dank!