Anrechnung Kindererziehungszeit bei ausländischem Arbeitgeber

von
Heidi W.

Hallo, ich war bei der Geburt meines Kindes in Deutschland bei einem französischen Arbeitgeber in Frankreich angestellt und zum Zeitpunkt der Geburt nach Deutschland entsandt. Mein Arbeitgeber hat in das französische Sozialversicherungssystem Abgaben gezahlt, nicht in das deutsche. Die Zeit des Mutterschutzes fand nach französischen Richtlinien statt. Ist die Zeit des Mutterschutzes im Rahmen der deutschen Rentenversicherung auf die Kindererziehungszeit anrechenbar? Mein Mann, der in Deutschland angestellt und sozialversicherungspflichtig ist, hat diese Zeit mit meinem Einverständnis für sich beantragt, da er ab Geburt sich in Elternzeit Vollzeit um die Kindererziehung gekümmert hat. Ein Bescheid der Rentenversicherung spricht mir die Zeit zu. Ist das rechtsgültig möglich? Danke für Antworten dazu!

Experten-Antwort

Guten Tag Heidi W.,
für die Erziehung eines Kindes in dessen ersten 3 Lebensjahren werden in der deutschen Rentenversicherung Kindererziehungszeiten angerechnet, wenn die Erziehung in Deutschland erfolgte und der Elternteil, dem die Erziehungszeit zuzuordnen ist, nicht von der Anrechnung ausgeschlossen ist. Da Sie während der Kindererziehung -ganz oder teilweise- aufgrund Ihrer Entsendung aus Frankreich nicht den deutschen Rechtsvorschriften unterlagen, ist für Sie für diesen Zeitraum eine Anrechnung der Kindererziehungszeit nicht möglich. Da nach Ihrer Aussage Ihr Mann Ihr Kind überwiegend erzogen hat, ist zu prüfen, ob bei Ihm die Voraussetzungen für die Anrechnung der Zeiten gegeben sind.
Neben den Zeiten der Kindererziehung wird in der deutschen Rentenversicherung grds. die Zeit der gesetzlichen Mutterschutzfrist als Anrechnungszeit berücksichtigt.
Fraglich ist, ob bei Ihnen tatsächlich die Kindererziehungszeiten anerkannt wurden oder ob es sich um die Anerkennung der Mutterschutzfrist handelt?
Zur Klärung Ihres Anliegens empfehlen wir Ihnen, sich an eine Auskunfts- und Beratungsstelle vor Ort zu wenden.